29. April 2011

Cassie Palmer 04. Unwiderstehlich untot - Karen Chance

Karen Chance
Cassie Palmer 04
Unwiderstehlich untot


Autor: Karen Chance
Verlag: Piper
Preis: 8,95€

Kurzbeschreibung:
Cassie Palmer ist nicht nur äußerst attraktiv, sie hat auch mehr Feinde, als sie zählen kann. Vampire und Magier sind noch das kleinste Übel. Einzig der Vampirsenat unterstützt Cassie, doch der verlangt einen hohen Preis: Sie soll sich endlich auf den verführerischen Meistervampir Mircea einlassen. Und dann heftet sich auch noch der Gott Apollo an ihre Fersen. Um sich - und, nicht zu vergessen, die ganze Welt - zu retten, muss sich Cassie ein für alle Mal ihrem Schöpfer stellen

Eigene Meinung:
Der Codex Merlini ist vernichtet, der Geis gebrochen und damit einige Probleme gelöst. Doch bei weitem nicht alle. Apollo, der Gott von denen die Pythien ihre Macht haben, ist entschlossen in die Welt der Sterblichen zurück zu kehren und Cassie weiß, sollte ihm das gelingen, wäre es das Ende der magischen Gesellschaft. Aber wie hält man einen Gott auf? 

Nach dem dritten Band hätte ich eigentlich nicht damit gerechnet das Karen Chance sich noch steigern kann, aber sie hat es. "Unwiderstehlich untot" ist noch mitreßender und spannender als alle Bände davor und in meinen Augen der gelungene Abschluss. Zwar werden nicht alle Fragen beantwortet - vor allem wenn es um Cassie und Mircea geht - aber da es eine Fortsetzungsreihe  gibt, denke ich das vielleicht das ein oder andere noch erklärt wird. Auch wenn diesmal eine andere Person die Hauptrolle hat. 

Da der Geis im vorherigen Band gelöst wurde, war ich mir nicht ganz sicher wie es mit Cassie und ihrem attraktiven Meistervampir weiter geht. Zu meiner Freude scheinen die beiden sich immernoch zu einander hingezogen fühlen, denn es wird schnell klar das sie so etwas wie eine Beziehung führen. Und wie man von Mircea erfährt sind sie nach Vampirrecht praktisch schon verheiratet. Cassie sieht endlich ein das sie die Menschen die ihr nahestehen nicht beschützen kann indem sie sich von ihnen fernhält. Ein großer Fortschritt in meinen Augen. Auch ihre Beziehung zu Pritkin hat sich komplett gewandelt. Sie sind ganz eindeutig Freunde geworden, scheinen jedoch auch mehr zu fühlen als das. Nach den ganzen Ereignissen die sie miteinander durchgestanden haben wundert mich das nicht. 

Wie bei den vorherigen Büchern ist die Spannung konstant, aber auch diesmal gab es einige Szenen die, die Spannung tatsächlich noch steigern konnten. Das reißen der Ley-Linie und die damit zusammenhängende Zerstörung von MAGIE, die Rettungsaktion die fast zu einer weiteren Katastrophe führt und natürlich der Kampf mit dem Kreis und die Vernichtung Apollos. Es war teilweise so spannend das ich nicht mehr still sitzen konnte und die Zähne zusammenbiss. 

Auch der Humor kommt hier nicht zu kurz. Manchmal konnte ich gar nicht mehr aufhören zu lachen z.B als sich Marco und ein anderer von Cassies Leibwache sich um die Couch stritten an der sie mit Handfesseln gefangen war. Mircea wollte verhindern das sie verschwand und so sprang sie einfach samt der Couch. Dem verwirrten Vampir verklickerte sie schließlich das dies Mirceas Lieblingscouch war und es schwer werden würde einen Ersatz zu finden sollte er die Couch außeinander brechen. Der daraus entstandene Konflikt zwischen Marco und ihm war einfach köstlich. 

Obwohl die Bücher seit dem ersten Teil immer weniger verwirrend wurden und man einen besseren Überblick bekam, wechseln manche Szenen dennoch so schnell das man im ersten Moment ziemlich irritiert ist. Im einen Moment befindet sich Cassie noch auf der Flucht vor Magiern, im nächsten findet sie sich mit einem als Frau verkleideten Mann in einem anderen Laden wieder. Teilweise hat mich das ganz schön gestört da man Anfangs oftmals nicht versteht wozu das eigentlich gut sein soll, aber bisher haben solche Szenen im weiteren Verlauf des Buches immer durchaus einen Sinn ergeben. Man muss sich durch sowas einfach durchbeißen.  

Wirklich gelungen fand ich die Flucht von Cassie, Pritkin und Jonas Marsden (dem ehemaligen Oberhaupt des Kreises) mit seinem Rennauto. Ich hätte nie gedacht das die Magier mit Autos Rennen in den Ley-Linien veranstalten, aber Marsden zeigt das es durchaus möglich ist und er noch dazu ein Meister des Fachs ist. Während Cassie und Pritkin oftmals den Anschein erweckten sich jeden Moment zu übergeben oder ohnmächtig zu werden, war der Magier völlig gelassen und hatte ganz eindeutig seinen Spaß.  

Da die Bücher in der Ich-Form geschrieben sind bekommt man viel von Cassies Innenleben mit, das manchmal genauso sprunghaft ist wie manche Ereignisse. Karen Chances Schreibstil ist flüssig und leicht zu lesen, an manchen Stellen holpert es aber ein wenig. Das macht aber nicht viel, es passt irgendwie zum Rest der Geschichte. 

"Unwiderstehlich untot" ist ein wirklich gelungener Abschluss für die Reihe um Cassandra Palmer und gehört eindeutig zu meinen Lieblingsbüchern. 

5/5 Sternen 

0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen