1. April 2011

Pellinor Saga 03. Die Krähe - Alison Croggon

Alison Corrgon
Pellinor Saga 03
Die Krähe


Autor: Alison Croggon 
Verlag: Bastei Lübbe
Preis: 13,00€

Kurzbeschreibung:

 Der Jungbarde Hem flieht aus der Stadt Turbansk, die unter dem Angriff der finsteren Heerscharen erzittert. Um die Geheimnisse des Feindes zu ergründen, schleicht er sich in ein gegnerisches Ausbildungslager ein. Bald schon zeigt sich, dass sein Schicksal enger mit dem magischen Baumlied verknüpft ist, als er bislang ahnte ...


Eigene Meinung: 
Der dritte Teil der Pellinor Saga ist im Gegenteil zu den beiden vorherigen Bänden, aus der Sicht von Hem, Maerads Bruder geschrieben. Nach den beiden Büchern aus Maerads Sicht fand ich dies sehr erfrischend, zumal es mich brennend interessierte was in Turbansk geschah. Es dauert auch nicht lange bis der Krieg, der langsam über Annar zieht, sein Gesicht zeigt und Schrecken und Leid über die Menschen Suredains bringt. Turbansk ist eine interessante exodische Stadt und ich bedaure das man sie nicht in voller Blüte zu sehen bekam, dennoch hat es gereicht um sich ein Bild von den Menschen und dem Land zu machen. Die Menschen Turbansk sind stark und weichen nicht zurück obwohl sie wissen das sie ihre Stadt nicht halten können. Besonders ihre Königin hat mich mit ihrere Einstellung und der Stärke die sie gezeigt hat sehr beeindruckt. In diesem Band lernt man viele neue Charaktere kennen. Manche nur flüchtlig und manche die eine größere Rolle in der Schlacht gegen den Namenlosen bekommen. Hem entwickelt sich von einem 12 jährigen Jungen innerlich fast zu einem Erwachsenen. Was angesichts der Sachen die er miterleben muss (wie z.B die vielen Verletzten in den Hallen der Heilern wo er tatkräftig mithilft) nicht sonderlich verwunderlich ist. Er zeigt eine innere Stärke von der ich nicht wusste das er sie besaß, auch wenn ich ihn manchmal wegen seinen Entscheidungen am liebsten geschüttelt und angebrüllt hätte. Saliman lernt man näher kennen und man merkt deutlich das Hem und er schon nach der kurzen Zeit in Liebe miteinander verbunden sind. Der ältere Barde ist oft Hems Fels in der Brandung und bestimmt wäre er das ein oder andere Mal ohne ihn einfach zerbrochen. 

Dieser Band ist wegen des Krieges den man aus nächster Nähe mitbekommt, sehr düster. Dennoch gibt es auch hier einige Momente der Freude und Szenen die einen zum lachen bringen. Vor allem die weiße Krähe Irc, die Hem findet und gesund pflegt, sorgt hier für viele unterhaltsame Momente. Anfangs nur auf das Essen fixiert wird er für Hem schnell ein wichtiger und treuer Freund, der vor allem gegen Ende des Buches eine sehr große Rolle spielt. Zum ersten Mal lernt man auch das Land des Feindes aus nächster Nähe kennen, denn Hem schleicht sich in das Ausbildungslager der Kindsolaten ein und kommt so nach Den Raven. 

Ein düsteres und spannendes Buch das viele Seiten des Krieges zeigt und das Rätsel um das Baumlied noch weiter löst. Dennoch bin ich froh im vierten Band "Das Baumlied" auch endlich wieder etwas über Maerad und Cadvan zu erfahren. 

3,5/5 Sternen 

Die gesamte Reihe im Überblick
1. Die Gabe
2. Das Rätsel
3. Die Krähe
4. Das Baumlied
 

0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen