24. April 2011

Tales of Partholon 01. Ausersehen - P.C.Cast

P.C.Cast
Tales of Partholon 01
Ausersehen


Autor: P.C.Cast
Verlag: Mira Taschenbuch
Preis: 9,95€

Kurzbeschreibung:
In Partholon halten sie alle für die Hohepriesterin der mächtigen Göttin Epona. Auch wenn Shannon Parker zunächst nicht begreift, wie sie in diese Welt geraten ist, versucht sie, es mit Humor zu nehmen. Bestimmt ist das alles nur ein Traum Aber nicht einmal im Traum würde sie sich vorschreiben lassen, wen sie heiraten soll! Auch wenn dieser ClanFintan ihr noch so tief in die Augen schaut und sie sich noch so stark zu ihm hingezogen fühlt Erst als Shannon von Visionen heimgesucht wird, beginnt sie zu begreifen, dass sie dazu auserwählt worden ist, Partholon zu retten. Sie muss die Menschen vor grausamen, vampirähnlichen Dämonen beschützen und das kann sie nur mit ClanFintans Hilfe

Eigene Meinumg:
Bisher war Shannon Parker eine vollkommen normale Frau. Eine Englischlehrerin die eine Schwäche für billigen Kram hat und deswegen nicht widerstehen kann als sie von einer Auktion in Oklahoma erfährt die angeblich auf einem besonderen Anwesen stattfinden soll. Gut gelaunt fährt sie dort hin, nicht ahnend das es ihr Leben komplett verändern wird, denn auf der Auktion wird sie wie magisch von einer alten Urne angezogen auf der, zu ihre Entsetzen, sie selbst abgebildet ist. Vollkommen durch den Wind versucht sie die Urne zu ersteigern, verliert jedoch. Doch wie der Zufall so will hat die Urne einen Makel und wird erneut versteigert - und diesmal bekommt Shannon sie. Auf dem Rückweg gerät sie in ein Unwetter das urplötzlich herauf zog und hat mit ihrem Wagen einen Unfall. Die Welt um sie herum explodiert und als sie das nächste Mal aufwacht ist sie überzeugt davon tot zu sein. Ziemlich schnell stellt sie fest das sie noch quick lebendig ist, doch irgendwas hat sich verändert. Es dauert nicht lang bis sie eine Erklärung für die Ereignisse bekommt, gefallen oder glauben tut sie diese am Anfang jedoch nicht. Wer würde jemandem der aussieht wie seine beste Freundin auch glauben das man sich in einer anderen Welt befand?

Shannon fand ich schon seit der erste Seite symphatisch. Sie ist eine sarkastische, liebe und oft fluchende Frau die mit beiden Beinen fest im Leben steht. Als sie erfährt das Rhiannon, Hohepriesterin der Epona und Herrscherin über Partholon, mit ihr die Rollen getauscht und sie in ihre Welt versetzt hat, will sie es zuerst natürlich nicht glauben. Es dauert jedoch nicht lange bis sie sich der neuen Situation anpasst, aber schließlich bleibt ihr auch nichts anderes übrig. Erschwert wird die ganze Sache durch die Tatsache das es scheinbar zu jedem Menschen den sie kennt, ein Spiegelbild in dieser Welt gibt. Ob es ihre beste Freundin Suzanna, hier in Form von Rhiannons Dienerin Alanna, oder einer ihrer ehemaligen Schüler ist. Da sie selbst das Spiegelbild von Rhiannon war, schlüpft sie in deren Rolle und versucht mit der Situation klar zu kommen. 

Als Shannon ihrem baldigen Ehemann ClanFintan, einen hohen Schamanen der Zentauren, gegenüber steht, konnte ich mir das Lachen nur schwer verkneifen. Sie wird völlig unwissend in die Geschehnisse hinein geworfen und ihre Gedankengänge zu diesem Zeitpunkt waren wirklich köstlich. Im Laufe des Buches gibt es lauter Szenen die dank ihrer sarkastischen Art und ihres Humors aufgelockert werden obwohl die Lage sehr ernst ist. An die Zentauren musste ich mich erst einmal gewöhnen, es war das erste Buch das ich gelesen habe in dem sie vorkamen, aber danach war es mir immer wieder ein Vergnügen von ihnen zu lesen. Auch wenn mir die Beziehung zwischen Shannon und ClanFintan selbst zum Schluss hin merkwürdig vorkam und ich mich, dank der Tatsache das er ein Zentaure ist, nicht wirklich in die Liebesgeschichte hineinfühlen konnte. 

Viele der Charaktere sind mir im Laufes des Buches ans Herz gewachsen. Alanna, die zu Anfang mit Shannons freundlicher Art gar nicht umzugehen weiß, sich aber später zu einer guten Freundin entwickelt. Carolan, der in Shannons Welt Suzannas Ehemann ist und den auch in Partholon tiefe Liebe mit Alanna verbindet. Oder Dougal der Zentaure der einen schweren Schicksalschlag erleidet. 

Es wird schnell klar das es in dem Buch nicht nur darum geht das Shannon sich plötzlich als Hohepriesterin und Frischvermählte in einer anderen Welt wiederfindet, sondern das Partholon in Gefahr schwebt, ausgelöst durch die dunklen Fomorianer, die man wohl am ehesten mit Vampiren vergleichen kann. Bluttrinkende, menschenähnliche Wesen mit schwarzen Flügeln die das Land bedrohen und Shannon und ihre Freunde dazu zwingen in den Krieg zu ziehen. Am Anfang ist die Bedrohung durch die Fomorianer noch sehr weit entfernt, doch gegen Ende des Buches (ca. die letzten hundert Seiten) geht es aufs ganze. Das aufeinandertreffen der beiden Armeen ist sehr spannend und Shannons Auftritt gegen Ende ist wirklich glänzend und mitreisend. 

Leider gab es auch auch paar Sachen die für mich doch eher langwielig waren, wie zum Beispiel Shannons Reise mit der Stute Epi. Die Reise der beiden hat mich ehrlich gesagt zu Tode gelangweilt und ich hätte es besser gefunden wenn die Autorin dies abgekürzt hätte. Auch die etlichen Badeszenen hätte man verringern können. Man könnte den ersten Tales of Partholon Teil durchaus als Einzelbuch betrachten, denn die Handlung ist in sich abgeschlossen. Nur die Tatsache das Rhiannon versucht wieder mit Shannon Platz zu tauschen, lässt einen ahnen das es durchaus noch weiter geht. Noch ein Grund sich auf den zweiten Band zu freuen, denn ich bin furchtbar gespannt was die zickige Rhiannon in Shannons Welt alles angestellt hat. 

Ich kann nicht behaupten das "Ausersehen" zu meinen Lieblingsbüchern gehört, aber es hat mich gut unterhalten und ich werde die Geschichte aufjedenfall weiter verfolgen. Am Ende hatte ich das Gefühl ein viel dickeres Buch gelesen zu haben. Eindeutig ein interessanter und spannender Auftakt zu einer neuen Fantasy Reihe. 

4/5 Sternen

Gesamte Reihe im Überblick:
1. Ausersehen
2. Verbannt
3. Gekrönt 

Vielen Dank an den Mira Taschenbuch Verlag für das Rezensionsexemplar! 

0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen