16. Mai 2011

Die Drachenjägerin 01. Das hohe Spiel - Maja Winter

Maja Winter
Die Drachenjägerin 01
Das hohe Spiel

Informationen zum Buch:  
Taschenbuch: 544 Seiten
Verlag: Blanvalet
ISBN-10: 3442268133
Preis: 13,00€

Die Drachenjägerin Reihe:
1. Das hohe Spiel
2. Das geheime Bündnis
3. Das unterirdische Reich

Kurzbeschreibung:
Ein unwiderstehliches Lesevergnügen – voller Liebe, Abenteuer und Magie 

Seit die junge Linn sich erinnern kann, träumt sie von Drachen, die ihr Dorf angreifen. Da geschieht die Katastrophe tatsächlich, und ihre Nachbarn machen sie für den Überfall verantwortlich.

Eigene Meinung:
Linnia Adora Harlon ist eigentlich ein ganz normales Mädchen, bis auf die Tatsache das sie eigenartige Träume voller Feuer hat und die einzige in ihrem Dorf ist die den roten Drachen am Himmel sehen kann. Zauberei ist in Schenn verboten und ihre Visionen und ihr Gerede von Drachen ist nah an der Grenze. Eines Tages kommt es tatsächlich zu einem Drachenangriff der ihr halbes Dorf zerstört und viele Menschen tötet. Linnia wird wegen Zauberei angeklagt, denn die Leute glauben das sie die Drachen herbeigerufen hat. Ihre Mutter rettet sie und endlich erfährt Linn die Wahrheit über ihren Vater. Ein Drachenjäger der Königsgarde war er einmal, bis er sich plötzlich gegen sie wandte. Linn ist fest entschlossen die Drachen zu töten die ihr Dorf angegriffen haben und macht sich auf den Weg in die Hauptstadt um der Drachengarde beizutreten. Doch natürlich ist dies nicht so einfach und so entsteht schließlich ein verbitterter Kampf um ihre Aufnahme in dem sie viel riskiert.

"Das hohe Spiel" ist das erste Drachenbuch das ich gelesen habe und es hat mich von der ersten bis zur letzten Seite gefesselt. Linn kämpft darum in die Drachengarde aufgenommen zu werden, denn sie muss lernen wie man Drachen tötet um ihr Dorf beschützen zu können und um keine leichte Beute für den geheimnissvollen roten Drachen zu sein der über ihr kreist so lange sie denken kann. Sie findet in der Hauptstadt gute Freunde die ihr helfen ihr Ziel zu erreichen und einen jungen Mann für den sie langsam mehr empfindet als sie sollte, schließlich ist sie mit ihrem Kindheitsfreund Yaro verlobt. Mora und die alten Männer sorgen immer wieder für lustige Szenen, vor allem als Linnia mit dem Kampftraining anfängt. Da die Alten früher Knappen verstorbener Ritter waren, haben sie dazu natürlich allerlei Kommentare abzugeben und nicht selten konnte ich es mir nicht verkneifen zu grinsen. Die Männer werden sozusagen ihr Gefolge und machen ihr Mut. 

Doch natürlich ist da auch noch der Schreiber Nival, der Neffe Moras, der es ihr irgendwie angetan hat. Seine Laune scheint sich von einer auf die andere Sekunde zu verändern und er gibt Linn sehr viele Rätsel auf. Die beiden kommen sich langsam näher und ich bin gespannt wie es in den weiteren Bänden mit ihnen weitergehen wird. Auch der Narr des Königs, Jikesch ist ein sehr interessanter Charakter der einem immer wieder Rätsel aufgibt. 

Ich weiß nicht wie es in anderen Büchern ist, doch mir haben die Drachen in dieser Geschichte sehr gut gefallen. Sie sind nicht nur wilde Bestien sondern durchaus kluge Lebewesen die eine eigene Vergangenheit haben über die man hoffentlich noch mehr erfahren wird. Maja Winter hat hier die perfekte Mischung aus wilden Bestien und intelligenten Wesen getroffen.  

Am Schluss hatte ich das Gefühl ein 700 Seiten Buch gelesen zu haben, so viele Dinge geschehen im ersten Band der Trilogie.  

Fazit:
"Das hohe Spiel" ist ein Buch voll überraschender Wendungen. interessanter und vielschichtiger Charaktere und Drachen die sind wie sie sein sollten. Der gelungene Auftrakt einer neuen Drachen-Trilogie und absolut empfehlenswert.  

5/5 Sternen 

0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen