21. August 2011

The Mortal Instruments 03. City of Glass - Cassandra Clare

Cassandra Clare
The Mortal Instruments 03
City of Glass

Informationen zum Buch:
Gebundene Ausgabe: 728 Seiten
Verlag: Arena Verlag
ISBN-10: 3401061348
Preis: 19,95€

The Mortal Instruments
(Chroniken der Unterwelt):
1. City of Bones
2. City of Ashes
3. City of Glass
5. City of Fallen Angels (erscheint in deutsch November 011)
6. City of Lost Souls (erscheint auf Englisch Mai 012)
weitere kommen noch...

Kurzbeschreibung:
In Idris sind düstere Zeiten angebrochen. Als Valentin sein tödliches Dämonenheer zusammenruft, gibt es nur eine Chance, um zu überleben: Die Schattenjäger müssen ihren alten Hass überwinden und Seite an Seite mit den Schattenwesen in diesen Kampf ziehen. Um Clary vor der drohenden Gefahr zu schützen, würde Jace alles tun - doch dafür muss er sie erst einmal verraten...

Achtung, diese Rezension enthält Spoiler!

Eigene Meinung:
Obwohl das Ende des zweiten Bandes unglaublich spannend war und ich darauf gebrannt habe weiter zu lesen, hat es doch ziemlich lange gedauert bis ich mir "City of Glass" schließlich gekauft habe. Grund dafür war der Preis und die Tatsache das ich vergessen hatte, wie gut die Reihe eigentlich ist. Im Nachhinein könnte ich mir dafür in den Hintern treten, aber vielleicht ist es auch gut so das ich mir den Band erst letzten Monat gekauft habe, schließlich war mir beim Erscheinen des Bandes noch nicht bewusst das dies keinesfalls eine Trilogie bleiben würde, sondern das Cassandra Clare die Reihe weiterführt. 

Was mich doch ehrlich gesagt wundert, schließlich ist "City of Glass" doch sehr in sich abgeschlossen und vielleicht wäre es besser wenn es auch so geblieben wäre. Ich habe zwar den vierten Band der Reihe auf Englisch schon hier stehen, habe aber nicht vor ihn jetzt so schnell zu lesen. 

Am Anfang, als ich angefangen habe zu lesen, war ich doch ein wenig enttäuscht das Clarys Mutter noch nicht aufgeweckt werden konnte. Nach dem Ende von "City of Ashes" hatte ich wirklich gehofft sie würde am Anfang des dritten Bandes aufwachen, stattdessen erscheint sie erst im letzten drittel des Buches. Ihr absolut gelungener Auftritt mildert die Enttäuschung allerdings ein wenig ab.

Das Land der Schattenjäger scheint wirklich sehr viele Geheimnisse zu bergen und vor allem die erste Begegnung mit dem Rat fand ich sehr spannend, allerdings finde ich das Cassandra Clare zu wenig auf das Land und Alicante selbst eingegangen ist, nachdem in den Vorgängern der Reihe so oft davon geschwärmt wurde. Auf mich machte die Stadt leider nicht den Eindruck als wäre sie etwas besonderes. 

Bis auf diese beiden kleinen Dinge gibt es an dem Buch aber nichts was ich bemängelt könnte. Die Charaktere sind nach wie vor symphatisch und entwickelt sich auch weiter. Vor allem Simon hat nur noch wenig mit dem Jungen aus dem ersten Band gemeinsam der laufend Eifersüchtig auf Jace war. Eine wirklich gelungene Entwicklung, so wie er jetzt ist, gefällt er mir viel besser. Er ist nicht länger Clarys Anhängsel sondern selbst vollständig Teil dieser Welt und ich bin gespannt was man in den Folgebänden noch alles von ihm hören wird.

Richtig spannend und mitreißend fand ich vor allem die Schlachten die in diesem Band geschlagen werden und die mit den kleinen Gemetzeln aus City of Bones und City of Ashes, nur sehr wenig gemeinsam haben. Auch die Beziehung zwischen Clary und Jace ist in diesem Band anders. Beide bemühen sich nach Kräften sich wie Bruder und Schwester zu verhalten und zumindest ansatzweise gelingt ihnen dies auch. Gefühle lassen sich nicht einfach ausstellen, auch wenn sie falsch sind, das merkt man hier richtig. Umso froher bin ich natürlich das endlich die Wahrheit über Jace Herkunft ans Tageslicht gekommen ist und die beiden endlich die Möglichkeit haben zusammen zu sein. 

Was mich wirklich mit Genugtuung erfüllt hat, war Valentins Ende. Verraten von dem woran er geglaubt hat. Genau das richtige Ende für einen Menschen wie ihn. An Sebastians bzw. Jonathans Ende, glaube ich jedoch nicht wirklich. Das sein Leichnam verschwunden ist kommt mir einfach zu verdächtig vor. Sicher, der Fluss könnte ihn wirklich davon getragen haben, aber das erscheint mir zu einfach. Ich bin mir ziemlich sicher das man noch von ihm hören wird.

Alles in allem bin ich doch sehr zufrieden mit diesem Ende. Alle offenen Fragen wurden geklärt und es war nicht nur alles Friede Freude Eierkuchen, sondern es gab auch schwere Verluste. Es gibt viele Sachen worauf ich mich in den Folgebänden freue, doch ich muss sagen, das ich mich momentan nicht besonders darauf freue weiter zu lesen und dies in nächster Zeit auch nicht tun werde. Grund ist die englische Kurzbeschreibung von City of Fallen Angels in der klar wird, das Jace und Clary schon wieder auseinander gerissen wurde und davon habe ich, gelinge gesagt, erst mal die Nase voll. Drei Bände lang dieses hin und her, in meinen Augen wäre es nur fair gewesen den beiden wenigstens einen Band lang eine Verschnaufpause und Glück zu gönnen. Da begnüge ich mich doch lieber eine Zeit lang mit dem doch glücklichen Ende von City of Glass.

Fazit:
Ein absolut gelungenes Ende um die Geschehnisse um Valentin und seine Pläne. Spannend und mitreißend wie seine Vorgänger. Cassandra Clare versteht es wirklich ihre Leser zu entführen und ihre Charaktere richtig zu gestalten. 

5/5 Sternen

1 Kommentare:

buchverliebt hat gesagt…

Hallo. :)

Ich habe einen Award für dich. Schau einfach hier:
http://buchverliebt.blogspot.com/2011/08/mein-1-award.html

Liebe Grüße
Sarah

Kommentar veröffentlichen