6. September 2011

Black Cats 02. Im Netz des Todes - Leslie Parrish

Leslie Parrish
Black Cats 02
Im Netz des Todes

Informationen zum Buch:
Broschiert: 447 Seiten
Verlag: Egmont Lyx
ISBN-10: 3802583760
Preis: 9,99€

Black Cats Reihe:
2. Im Netz des Todes
3. Dem Tod versprochen (März 012)

...weitere Bände sind in Arbeit  

Kurzbeschreibung:
Der ehemalige FBI-Profiler Alec Lambert steigt bei den Black CATs ein einer Spezialeinheit zur Bekämpfung von Internetkriminalität. Er übernimmt die Ermittlungen gegen einen berüchtigten Serienmörder, der sich als "Der Professor" bezeichnet und sich seine Opfer im Internet sucht. Alec erhält Unterstützung von der Expertin Samantha Dalton, die mit ihrem attraktiven Äußeren und ihrer zurückhaltenden Art tiefe Gefühle in ihm weckt. Doch die Lage eskaliert, als Samantha selbst ins Visier des Serienmörders gerät ...

Eigene Meinung:
Zwei Jungen, Teenager die noch ihr ganzes Leben vor sich hatten, werden gefesselt in einem zugefrorenen See gefunden. Sie sind von einem Internetbetrüger hereingelegt und an den See gelockt worden, wo sie schließlich ertranken. Als Special Agent Alec Lambert, der gerade erst zum Team der Black Cats dazu gestoßen ist, die widerliche Email liest, die an die Eltern der toten Jungen und an das FBI gerichtet ist, ist ihm sofort klar wer der Täter ist. Seit vielen Jahren ist er schon hinter dem "Professor" her, auch wenn er niemals vermutet hatte, in seiner neuen Abteilung auf ihn zu stoßen. Zusammen mit seinen Kollegen findet er heraus das einer der Jungen, Ryan, vorher mit der ehemaligen Jornalistin Samantha Dalton Kontakt hatte, einer Frau, die über ihren Blog vor Internetbetrügern warnt und sogar ein Buch über das Thema geschrieben hat. Er sucht sie auf und bittet sie um Hilfe in dem Fall, die allerdings weiter geht als er zunächst dachte. Denn der Professor tritt ausgerechnet auf der Website der Zivilistin auf und zieht sie tiefer in die Ermittlungen herein, in denen schließlich heraus kommt, das Samantha ihm alles andere als unbekannt ist...

Nach dem ersten Black Cats Band "Was kostet der Tod?" war ich wirklich furchtbar gespannt auf dieses Buch, schließlich hat mich sein Vorgänger damals 100% überzeugt. Ich hatte hohe Erwartungen an "Im Netz des Todes" und sie wurden allesamt erfüllt. Alec Lambert, den Special Agent um den es geht, lernte man am Rande schon im ersten Band kennen, denn eigentlich sollte er damals ein Täterprofil vom Sensenmann erstellen, wurde jedoch angeschossen bevor er diese Aufgabe erfüllen konnte. Er verlor seinen Job bei der BAU, doch anstatt vollständig gekündet zu bekommen, wird er von Agent Wyatt Blackstone angeheuert. 

Alec ist ein wirklich unglaublich symphatischer Charakter. Er gefällt mir sogar noch besser als Dean aus dem ersten Teil. Er hat viel durchgemacht und ist nun sehr unsicher was seine Arbeit angeht, auch wenn man ihm das äußerlich nicht anmerkt. Erst als er bemerkt das sein Fähigkeiten als Agent keinesfalls nachgelassen haben, taut er innerlich immer weiter auf. Natürlich hat auch Sam ihren Anteil daran. Vom ersten augenblich an fühlt sich Alec von der hübschen Frau angezogen. Auch Samantha hat ihre Päkchen zu tragen. Sie hat sich vor einem Jahr von ihrem Exmann scheiden lassen und lebt seitdem das Leben eines Einsiedlers. Alle ihre Gedanken und ihre Leidenschaft, stecken in ihrer Kolumne in der sie versucht, ahnungslose Menschen vor den Tücken des Internets zu warten, nachdem 3 Jahre zuvor ihre Großmutter aufgrund eines Internetbetrugs gestorben war.

Die beiden dabei zu beobachten wie sie langsam umeinander herum schleichen und versuchen sich klar zu machen das zwischen ihnen nichts sein darf, eben weil Sam eine Zeugin ist, war wirklich amüsant mit anzusehen. Wer eine kitschige Liebesgeschichte erwartet, wird enttäuscht sein, denn die beiden gehen die Sache absolut nüchtern an. Sie sind sich einig darüber das sie sich lediglich körperlich von einander angezogen fühlen, doch natürlich hört das Herz nicht auf den Verstand und so kommen die beiden sich langsam aber sicher auch seelisch näher. 

Überzeugt hat mich auch der Mordfall bei dem die beiden gezwungener Maßen zusammenarbeiten. Der "Professor" hebt die Grausamkeiten die man im ersten Band erlebt hat, auf ein völlig anderes Niveau. Er verletzt keines seiner Opfer, sondern bringt sie in Situationen in denen sie nur zwei Möglichkeiten haben: Ihren Verstand benutzen und überleben, oder in Panik verfallen und sterben. Dabei bekommt man auch wieder einen exklusiven Einblick in die Gedankenwelt des Täters und seine Wertvorstellungen. Er ist völlig von sich überzeugt. Da er keines der Opfer einen Schubs gegeben oder sie direkt getötet hat, ist er der Meinung das kein Blut an seinen Händen klebt und er kein Mörder ist. Die Ermittlungen decken immer wieder neue Aspekte auf und die Auflösung wer denn nun der Mörder ist, hat mich wieder einmal völlig überrascht. 

Fazit:
"Im Netz des Todes" ist genauso spannend und mitreißend wie sein Vorgänger. Allerdings gibt es doch einen Punkt abzug da sich das Muster bei der Liebesgeschichte wiederholt. Beide Parteien sind zu Anfang nicht auf eine Beziehung aus und überlegen es sich dann nochmal. Das hätte man vielleicht ändern sollen um die Abwechslung zu erhalten. Ansonsten gibt es an diesem Buch aber absolut nichts auszusetzen. 

4/5 Sternen


 

0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen