15. September 2011

Sonea 02. Die Heilerin - Trudi Canavan

Trudi Canavan
Sonea 02
Die Heilerin

Informationen zum Buch:
Gebundene Ausgabe: 576 Seiten
Verlag: Penhaligon
ISBN-10: 3764530421
Preis: 19,99€

Sonea Reihe:
1. Die Hüterin
2. Die Heilerin
Fortsetzung folgt...

Kurzbeschreibung:
Lorkin, der Sohn der schwarzen Magierin Sonea, wurde in Sachaka entführt. Seine Häscher hoffen, von ihm die Kunst der Heilung durch Magie zu erlernen, die in Sachaka unbekannt ist. Lorkin weiß jedoch, dass diese Fähigkeit im Falle eines Krieges einen enormen Vorteil birgt. Er ist fest entschlossen, das Geheimnis zu wahren. Aber dann lernt er Tyvara kennen – und verliebt sich in sie ...

Währenddessen verfolgt seine Mutter Sonea in ihrer Heimat Kyralia einen abtrünnigen Magier, der seine Dienste an die Diebesgilde verkauft hat. Doch ein Mord, begangen mit schwarzer Magie, lenkt sie von ihrer Aufgabe ab. Denn es gibt nur zwei Magier, die dazu fähig sind: der Schwarze Magier Kallen, der ein wasserdichtes Alibi hat – und Sonea selbst! Sonea muss alles daran setzen, das Vertrauen der Magiergilde zurückzuerlangen. Denn ohne sie ist Kyralia einem Angriff der Schwarzen Magier von Sachaka hilflos ausgeliefert …

Eigene Meinung:
Also ich bin richtig erleichtert das sagen zu können: "Die Heilerin" gefällt mir sehr viel besser als der erste Band der Trilogie! Während die Spannung bei "Die Hüterin" fast bis zum Schluss auf sich warten ließ, ist es hier ganz anders. Die Geschehnisse werden ziemlich schnell durch die verschiedenen Handlungsstränge spannend und mittlerweile bin ich auch der Meinung, das man diese Reihe von der Art des Plots, absolut nicht mit der Gilde der schwarzen Magier vergleichen kann. Es geht einfach um etwas komplett anderes. Um Bündnisse die geschmiedet werden, neue Magie die erforscht wird und wilden Magiern die in der Stadt ihr Unwesen treiben.

Besonders froh bin ich über die Tatsache, das die Teile die aus Dannyls Sicht geschildert werden, mich diesmal nicht gelangweilt haben. Im Gegenteil, ich habe sie mit Spannung und Interesse verfolgt. Viele Dinge über die Geschichte die er während seiner Forschungen aufgedeckt hat, kannte ich schon aus "Magie" und ich fand es interessiert mit zu erleben, wie diese Dinge wieder ans Tageslicht kamen und vor allem, wie genau sie überliefert wurden. Außerdem gibt diese mögliche Beziehung zwischen Dannyl und Achati den Dingen eine gewisse Würze und das, obwohl ich über solche Art von Beziehungen normalerweise nicht so gerne lese. Hinzu kommt noch das Tayend, Dannyls Ex-Geliebter, in diesem Band mit von der Partie ist und das ganze ein wenig erschwert. 

Auch die Verräterinnen gefallen mir in diesem Band schon viel besser. Man lernt sie durch Lorkins Aufenthalt bei ihnen viel besser kennen und auch seine Beziehung zu Tyvara geht einen Schritt weiter. Leider muss ich sagen das ich sie nicht besonders prickelnd finde. Irgendwie kommen die Gefühle was die beiden angeht, bei mir nicht wirklich an. Noch immer hat Lorkin mit Problemen zu kämpfen und vor allem Kalia, die Sprecherin der Partei die ihn gerne tot sehen würde, bereitet ihm sehr viele Schwierigkeiten und überschreitet letztendlich die Grenze. 

Währenddessen drehen sich die Ereignisse in Imardin immer noch um die wilden Magier, auch wenn Lorandra, Skellins Mutter, mittlerweile gefangen wurde. An dieser Stelle kommt ein neuer Handlungsstrang dazu, nämlich der von Novizin Lilia. Diese freundet sich mit einer anderen Novizin an und gerät dadurch in Gefahr und wird des Mordes bezichtigt. 

Ich muss sagen das mein Interesse sich diesmal gleichmäßig auf die drei Handlungsstränge des Buches verteilt hat und ich sie alle mit Spannung verfolgt habe. Mittlerweile ist mir auch Cery wieder symphatischer geworden. Er hat sich zwar sehr verändert, aber mir gefällt diese väterliche Art an ihm. Ebenso wie ich mich wieder mit Sonea anfreunden konnte. Dennoch finde ich es noch immer unrealistisch das Sonea seit Akkarins Tod vor 20 Jahren, völlig alleine ist und scheinbar kein Interesse an einem Gefährten zeigt. Zwar kommt es zu einer Situation zwischen Dorrien und ihr in der sie darüber nachdenkt was sie für ihn fühlt, doch da dieser mittlerweile geheiratet  und zwei Töchter hat, entscheidet sie sich schließlich gegen eine solche Möglichkeit. Es war auch schade das man Regin in diesem Band nur zu Anfang zu Gesicht bekommen hat und er dann, aufgrund von Familienproblemen, erstmal verschwunden ist. Allerdings habe ich da so eine Vermutung, oder sollte man es lieber Hoffnung nennen? Ich hätte jedenfalls nichts dagegen Sonea und Regin zusammen zu sehen...

Nach der Enttäuschung vom ersten Band, bin ich wirklich unglaublich erleichtert darüber das mir "Die Heilerin" so viel besser gefallen hat. Die Geschehnisse sind endlich wieder spannend und mitreißend und lassen mich hoffen, das der dritte Band der Reihe noch besser werden wird. 

Fazit:
"Die Heilerin" hat mich für die Enttäuschung die ich beim ersten Band verspürt habe, absolut entschädigt. Die Geschehnisse sind wieder spannend, die Charakere sind mir wieder ans Herz gewachsen und der Plot hat mich mitgerissen so wie er es sollte. Ich kann jedem der den ersten Band ebenfalls nicht so mochte, nur empfehlen dem zweiten Band eine Chance zu geben, es lohnt sich wirklich!

4/5 Sternen

Vielen lieben Dank an den Penhaligon Verlag, der mir dieses Buch als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt hat. 

 

1 Kommentare:

buchverliebt hat gesagt…

Ich habe von Dark Swan schon einige Rezensionen gelesen und die Meinungen gehen doch recht auseinander.
Dafür, dass es von Richelle Mead ist, ist es wirklich sehr enttäuschend. Ich liebe ja ihre Vampire Academy Reihe.

Betsy Taylor ist auch von der Thematik, der Geschichte, viel mehr wie die Nice Girl Reihe. :) Du wirst es ja sehen ...

Ich habe eben einer Freundin erzählt, dass ich bei Medimops bestellt hatte und so begeistert war und da hat sie sich die Seite direkt angeschaut. Ich glaube, sie sitzt seit einer guten Stunde dran und sucht sich alle möglichen Bücher heraus. *kicher*

Kommentar veröffentlichen