26. Oktober 2011

All Souls Trilogie 01. Die Seelen der Nacht - Deborah Harkness

-------------------------------------------------------------------------------------------------
Deborah Harkness
All Souls Trilogie 01
Die Seelen der Nacht
-------------------------------------------------------------------------------------------------

Informationen zum Buch:
Gebundene Ausgabe: 800 Seiten
Verlag: Blanvalet
ISBN-10: 3764503912
Preis: 19,99€

All Souls Trilogie:
1. Die Seelen der Nacht
2. Unbekannt (eng.Shadow of Night, 012)

Kurzbeschreibung:
Eine Liebe, stärker als das Leben selbst ...

Diana Bishop ist Historikerin mit Leib und Seele. Dass in ihr zudem das Blut eines uralten Hexengeschlechts fließt, versucht sie im Alltag mit aller Kraft zu ignorieren. Doch als Diana in der altehrwürdigen Bodleian-Bibliothek in Oxford ein magisches Manuskript in die Hände fällt, kann sie ihre Herkunft nicht länger verleugnen: Hexen, Dämonen und Vampire heften sich an ihre Fersen, um ihr das geheime Wissen zu entlocken – wenn nötig mit Gewalt. Hilfe erfährt Diana ausgerechnet von Matthew Clairmont, Naturwissenschaftler, 1500 Jahre alter Vampir – und der Mann, der Diana bald schon mehr bedeuten wird als ihr eigenes Leben …

-------------------------------------------------------------------------------------------------
Eigene Meinung
-------------------------------------------------------------------------------------------------

Es beginnt mit einer Hexe die ihre magischen Fähigkeiten verleugdnet und einem magischen Manuskript...

... und doch geht es um so viel mehr. Nachdem ich die Kurzbeschreibung gelesen hatte war ich mir sicher das es sich um eine gute, jedoch altbekannte Vampirgeschichte handelt würde. Ich lag noch nie so sehr daneben wie hier. Altbekannt ist an diesem Buch gar nichts und die Geschichte ist einfach grandios. Diana ist ein vielschichtiger Charakter der im Laufe des Buches immer weiter wächst und sich weiterentwickelt. Schlussendlich hat sie keine Ähnlichkeit mehr mit der Hexe zum Anfang des Buches. Das war eine wirklich positive Entwicklung die nicht von alleine gekommen ist, sondern stetig und langsam vorangeschritten ist. 

Auch Matthew ist ein absolut faszinierender Charakter, auch wenn er etwas mehr mit den uns altbekannten Vampiren zu vergleichen ist. Doch das ist nichts negatives. Seit jeher hat es mir der unglaubliche Beschützerinstinkt der Vampire angetan und Matthew ist wirklich das Paradebeispiel für einen beschützerischen Vampir. Allerdings versucht er durchaus das ganze nicht zu dick aufzutragen, zumal Diana Anfangs für dieses Verhalten überhaupt kein Verständnis zeigt. 

Die Liebesgeschichte zwischen den beiden ist eine der schönsten die ich in diesem Genre jemals gelesen habe.  Obwohl die beiden von Anfang an zueinander hingezogen werden, dauert es doch eine ganze Weile bis sie schlussendlich wirklich zusammen kommen, zumal es viele Gründe gibt um es gar nicht erst zu einer Beziehung kommen zu lassen und damit auch mehr als genügend Stolpersteine für die beiden. Besonders gefallen hat mir die Tatsache das es in diesem ersten Band keinen Sex zwischen den beiden gibt! Das Buch kommt komplett ohne erotische Szenen aus. Es gibt zwar den ein oder anderen Moment wo Matthew und Diana sich in dieser Hinsicht etwas näher kommen, aber die Autorin umschreibt es so geschickt das sie im Prinzip rein gar nichts verrät. Da kann man als Leser schonmal durcheinander kommen weil man sich etwas anderes zusammengereimt hat.

Allgemein muss ich sagen gibt es, bis auf die Leute der "Gegenseite", absolut keinen Charakter den ich nicht irgendwann ins Herz geschlossen habe oder der mir nicht symphatisch wurde. Vor allem Matthews Mutter, deren Haushälterin und Dianas Tanten mag ich besonders und ich freue mich darauf in den Folgebänden wieder von ihnen zu lesen. Zumal ich vermute das im zweiten Band auch mehr Szenen aus der Sicht von anderen geschrieben sein werden, schließlich sind Matthew und Diana sozusagen gerade nicht erreichbar.

Mal abgesehen von den Charakteren und der Liebesgeschichte, hat mich auch der Plot an sich mitgerissen und einfach nicht mehr los gelassen. Am Anfang kann man gar nicht erahnen um wieviele Dinge es eigentlich wirklich geht. Es kommen immer mehr Dinge ans Tageslicht und die Situation wird immer komplexer und gefährlicher. Im Mittelpunkt stehen Diana und Matthew, doch eigentlich geht es um die gesamte "magische Welt". Ich habe jetzt schon von vielen gesagt bekommen das sie anfangs mit dem detailreichen Schreibstil der Autorin Probleme hatten, muss aber sagen das ich in dieser Hinsicht keinerlei Schwierigkeiten hatte, im Gegenteil. Da ich als erste Bücher die Highland Saga von Diana Gabaldon gelesen habe bin ich ziemlich abgehärtet was viele Details angeht, ich würde sogar so weit gehen zu sagen das ich es regelrecht liebe wenn Autoren so detailreich schreiben. Weshalb "Die Seelen der Nacht" für mich seit Monaten endlich mal wieder ein richtiger Lesegenuss war was den Schreibstil angeht.

-------------------------------------------------------------------------------------------------
Fazit
-------------------------------------------------------------------------------------------------

Dieses Buch muss man einfach gelesen haben. Es gehört schon jetzt zu meinen absoluten Lieblingsbüchern. Detailreicher Schreibstil, tolle Charaktere, grandioser Plot - bitte mehr davon!

5/5 Sternen

Vielen lieben Dank an den Blanvalet Verlag für dieses absolut mitreißende Rezensionsexemplar 

3 Kommentare:

Tanja hat gesagt…

boar klingt das super! :D
auch haben will!

Sonne hat gesagt…

Oh Mensch, das Buch will ich auch schon länger und deine Rezension hat mir jetzt schon wieder richtig Lust drauf gemacht^^ Schön geschrieben!

buchverliebt hat gesagt…

Ich habe es jetzt ausgelesen und es ist ein verdammt fantastisches Buch! Ich würde am liebsten sofort die Fortsetzung lesen, denn es ist einfach so viel offen geblieben.

Kommentar veröffentlichen