27. Dezember 2011

Argéneau 02. Verliebt in einen Vampir - Linsay Sands

-------------------------------------------------------------------------------------------------
Linsay Sands
Argéneau 02
Verliebt in einen Vampir
-------------------------------------------------------------------------------------------------

Informationen zum Buch:
Broschiert: 336 Seiten
Verlag: Egmont Lyx
ISBN-10: 3802581717
Preis: 9,95€

Argéneau Reihe: 
1. Eine Vampirin auf Abwegen
2. Verliebt in einen Vampir
3. Ein Vampir zum vernaschen
4. Immer Ärger mit Vampiren
5. Vampire habens auch nicht leicht
6. Ein Vampir für gewisse Stunden
7. Ein Vampir und Gentleman
8. Wer will schon einen Vampir?
9. Vampire sind die beste Medizin
10. Im siebten Himmel mit einem Vampir
11. Vampire und andere Katastrophen
12. Vampire küsst man nicht (ab Januar 012)

Kurzbeschreibung:
Nach einer Nachtschicht im Leichenschauhaus erwacht Rachel Garrett zu ihrer Überraschung in fremder Umgebung und noch dazu vollkommen nackt! Ihr erster Gedanke ist, so schnell wie möglich das Weite zu suchen. Doch dann sieht sie den Mann ihrer Träume aus einem Sarg steigen, und der Blick in seinen silbernen Augen geht ihr sofort unter die Haut. Dreihundert Jahre lang ist der Vampir Etienne Argeneau Junggeselle gewesen. Die Entscheidung, die hübsche Rachel in eine Vampirin zu verwandeln, wird sein Leben verändern auf immer und ewig!

-------------------------------------------------------------------------------------------------
Eigene Meinung
-------------------------------------------------------------------------------------------------

Der erste Satz: Pudge blickte mit zusammengekniffenen Augen durch das Zielfernrohr seines Gewehrs.

Was an dieser Reihe am meisten verwirrt, ist die merkwürdige Reihenfolge. Der Egmont Lyx Verlag hat die ersten drei Bücher leider nicht in der richtigen Reihenfolge übersetzt, sondern total durcheinander geworfen. Laut Verlag ist Verliebt in einen Vampir der erste Band der Reihe, stimmt aber gar nicht, der erste Band ist Eine Vampirin auf Abwegen. Zwar wurde mir gesagt der Verlag hätte verläuten lassen das man die ersten drei Bände eigenständig lesen kann, das stimmt in meinen Augen aber überhaupt nicht. In Verliebt in einen Vampir sind die beiden Protoganisten aus dem eigentlichen ersten Band schon zusammen, Grund genug um zuerst diesen zu lesen und nicht anders rum, ansonsten fehlen einem sehr viele Informationen die zwar nicht unbedingt notwendig, aber dennoch wichtig sind. Am Ende des zweiten Buches gibt es auch schon eine Andeutung zum dritten Band Ein Vampir zum vernaschen. Ich würde also empfehlen die Reihe wie folgt anzufangen: Eine Vampirin auf Abwegen, Verliebt in einen Vampir, Ein Vampir zum vernaschen. So erspart man sich das ein oder andere fragende Stirnrunzeln. 

Jetzt aber genug von der Reihenfolge. Schon beim ersten Band der Reihe wurde ich davon überzeugt das man nicht immer nach dem Cover gehen darf. Mittlerweile gefallen mir die Cover recht gut, zumindest sind sie mal etwas anderes. Die Argéneau Reihe ist zwar humorvoll, hat aber auch eine gewisse Ernsthaftigkeit, was ich angesichts der Cover gar nicht gedacht hätte. Etienne lernte man schon im ersten Band, in dem es um seine Schwester gegangen war, kennen, allerdings nicht sehr gut. Ich fand ihn zwar interessant, aber er stach nicht sonderlich hervor so das ich mich lange Zeit nicht dazu aufraffen konnte endlich Verliebt in einen Vampir zu lesen. Meine Zweifel wurden aber schon nach den ersten Seiten restlos weggefegt. 

Man wird Zeuge davon wie Pudge, einem noch unbekannter Mensch, auf Etienne ziehlt und ihn erschießt. Dieser landet daraufhin in der Pathologie da die Sanitäter keinen Herzschlag mehr feststellen können. Dort trifft er zum ersten mal auf Rachel die dort Ärztin ist und Autopsie durchführt. Nur das Etienne natürlich gar nicht Tod ist, sondern nur verwundert. Nachdem sie die Kugel aus seinem Herzen wieder entfent hat, generiert sich sein Körper und er jagd ihr einen gehörigen Schrecken ein. Später schiebt sie diese Ereignisse auf die schwere Grippe die sie zu diesem Zeitpunkt hatte und vergisst alles wieder. Bis Etienne wieder als vermeintliche Leiche eingeliefert wird. Diesmal geht das ganze nicht so gut aus und Rachel findet sich schließlich als frisch gewandelte Vampirin in seinem Haus wieder. 

Schon der Anfang ist spannend und man wird als Leser sofort hineingeworfen. Rachel tat mir in dieser Anfangsphase wirklich leid. Sie tut nichts weiter als ihren Job und wird in etwas hineingezogen mit dem sie eigentlich nichts zutun haben sollte. Men Mitleid hat sich allerdings ziemlich schnell in Amüsiertheit umgewandelt, denn Rachel ist alles andere als bereit die Tatsache zu akzeptieren das sie ein Vampir ist. Sie erfindet immer wieder andere Erklärungen für ihre verschwundene Wunde oder die Eckzähne die beim Geruch von Blut aus ihrem Zahnfleisch fahren. Der arme Etienne konnte einem zu diesem Zeitpunkt auch sehr leid tun, schließlich hat er wirklich versucht ihr begreiflich zu machen was passiert ist. Wenn auch mit den falschen Worten. Erst als sein Bruder Bastien ihr alles auf wissenschaftlicher Basis erklärt scheint es zu ihr durchzudringen und ich muss sagen, ich war überrascht das sie es so gut aufgenommen hat. 

Der Schreibstil von Linsay Sands ist gewohnt flüssig und daher leicht zu lesen. Man braucht nicht lange um das Buch zu lesen, auch wegen der eher geringen Seitenanzahl. Ich finde ihre Geschichte zur Entsteheung der Vampire immer wieder faszinierend. Es ist doch mal etwas völlig anderes und sticht unter den vielen anderen Geschichten dazu eindeutig heraus.

Etienne und Rachel sind wirklich ein sehr schönes Paar und die Szenen mit ihnen zusammen sind immer wiedre amüsant. Im ersten Band lernte man vorwiegend die weibliche Seite der Familie kennen, diesmal wird die männliche ein bisschen näher beleuchtet. Natürlich dürfen auch die Charaktere aus Eine Vampirin auf Abwegen nicht fehlen, aber im großen und ganzen beschränkt sich das Buch auf ein paar wenige Personen und das ist auch gut so. Die Familie Argéneau ist wirklich groß und müsste man sich mit allen gleichzeitig befassen, würde man bestimmt ziemlich schnell Kopfschmerzen bekommen.

Auch diesmal fehlt es an Spannung nicht. Die Geschehnisse rund um Pudge und seine Versuche Etienne zu töten reißen einen immer wieder mit, vor allem wenn es langsam auf das Finale zu geht. Man kann bei diesem Buch wirklich nichts falsch machen. 

-------------------------------------------------------------------------------------------------
Fazit
-------------------------------------------------------------------------------------------------

Genauso spannend und schön wie sein Vorgänger. Etienne und Rachel sind ein sehr schönes Paar und ihre Geschichte ist absolut mitreißend und macht Lust auf mehr. Uneingeschränkte Kaufempfehlung!

5/5 Sternen

1 Kommentare:

Gwyneth hat gesagt…

Mhhh das Fazit klingt gut.
Ich weis nicht, bisher fand die Reihe ihren Weg nicht auf meine Wunschliste, was definitiv an den Covern liegt, die mir bisher eine eindeutige Vorstellung des Inhalts bescherten.Scheint ja dann mehr dahinter zu stecken, wie zB auch bei Plötzlich Fee.
Achje, ich hasse es, wenn Cover mich von einer guten Story fernhalten. So gehts mir auch oft mit Männern mit nackten Oberkörpern oder der Reihe von Kresley Cole, darüber bin ich mittlerweile aber fast hinweg *g*
Vielleicht muss ich der Reihe hier doch auch mal noch eine Chance geben.
Dabei war ich eigentlich froh, dass mir mal von LYX eine Reihe nicht sofort zusagt.

Liebe Grüße

Kommentar veröffentlichen