5. Dezember 2011

House of Night 01. Gezeichnet - P.C. Cast und Kristin Cast

-------------------------------------------------------------------------------------------------
P.C. Cast und Kristin Cast
House of Night 01
Gezeichnet
-------------------------------------------------------------------------------------------------

Informationen zum Buch:
Taschenbuch: 464 Seiten
Verlag: Bastei Lübbe
ISBN-10: 3404165195
Preis: 8,99€

House of Night Reihe:
1. Gezeichnet
2. Betrogen
3. Erwählt
4. Ungezähmt
5. Gejag
6. Versucht
7. Verbrannt
8. Geweckt
9. Bestimmt

Kurzbeschreibung:
Als auf der Stirn der 16-jährigen Zoey eine saphirblaue Mondsichel aufscheint, ist ihr sofort klar, dass sie Gezeichnet worden ist und im House of Night zum Vampyr ausgebildet werden soll. Doch sie ist keine normale Jungvampyrin: Die Göttin Nyx hat sie mit besonderen Kräften versehen. Und Zoey ist nicht die Einzige im Internat mit solchen Fähigkeiten. Als sie herausfindet, dass die Anführerin der Töchter der Dunkelheit, einer Elitegruppe der Schule, ihre Gaben missbraucht, muss sie ihren ganzen Mut aufbringen, um sich ihrer Bestimmung zu stellen - Gezeichnet ist der furiose Auftakt zu Zoeys Entdeckungsreise zwischen den Welten, zwischen Licht und Dunkel und letztendlich zu sich selbst.

-------------------------------------------------------------------------------------------------
Eigene Meinung
-------------------------------------------------------------------------------------------------

Seit dem kaufen des Buches ist fast ein Jahr vergangen und jetzt endlich habe ich es gelesen. Wie wahrscheinlich viele andere habe ich mich von den zahllosen negativen Rezensionen beeinflussen lassen. Ich war sehr lange hin und her gerissen, habe mir das Buch am Schluss aber dennoch gekauft. Schließlich bilde ich mir lieber selbst eine Meinung. Was in diesem Fall auf gut war, denn der Auftakt zur House of Night Reihe hat mich wirklich überrascht. 

Die Welt die in House of Night erschaffen wurde ist wirklich faszinierend und ich habe das Gefühl, man hat bisher nur einen kleinen Bruchteil davon kennengelernt.  Auch die Art wie die Vampire (hier Vampyre genannt) dargestellt werden gefällt mir sehr gut. Das saphirblaue Zeichen ist mal etwas vollkommen neues, ebenso wie die verschlungenen Muster die erwachsene Vampyre auszeichnen. Dreh und Angelpunkt der Welt ist die Göttin Nyx, als deren Kinder die Vampyre sich ansehen. Man macht auch schon relativ früh im Buch Bekanntschaft mit der Göttin und ich bin schon sehr gespannt, was da noch alles auf Zoey zu kommt. 

Womit wir auch schon bei den Charakteren und der Sprache wären. In vielen Rezensionen wird man vor der jugendlichen Sprache im Buch gewarnt. Vor allem das war es was mich größtenteils abschreckte. Zu Anfang des Buches ist es noch etwas ungewöhnlich, doch in meinen Augen halten sich diese jugendlichen Aussprachen in Maßen. Man darf einfach nicht vergessen das man es hier mit Teenagern zu tun hat und obwohl die Geschichte aus Zoeys Sicht geschrieben ist, wirkt der Schreibstil doch ausgereift und nur ab und an unterbrochen von der Jugendpsrache. Mich zumindest hat sie nicht so sehr gestört und nach einiger Zeit gewöhnt man sich daran. Ich würde sogar so weit gehen zu sagen, das genau diese Mischung den Charme der Reihe ausmacht. 

Als ich mir das Buch kaufte hatte ich auch so meine Bedenken was die Protoganistin Zoey anging. Viele beschreiben sie als flatterhaft und wenig symphatisch. Die ersten paar Seiten des Buches machte sie auch genau den Eindruck. Nachdem sie jedoch gezeichnet wurde und aus der Gesellschaft ihrer nervigen besten Freundin verschwunden ist, hat sie sich sehr gewandelt. Sie ist ein symphatisches Mädchen das natürlich seine Fehler hat. Wer von uns hatte die in diesem Alter nicht auch? Allerdings wandelt sie sich im Laufe des Buches langsam aber sicher in eine etwas ernstere Person der durchaus bewusst ist, das die Göttin viel mit ihr vor hat. Dabei wird sie aber nicht arrogant wie ihre Gegenspielerin Aphrodite. 

Ihre Freunde sind sehr stereo-typisch, aber durchaus symphatisch. Vor allem Damien hat es mir mit seiner Art angetan. Durch sein Schwulsein durchbricht er die Klischees der Gruppe ein wenig, er ist eben der kluge Kopf. Aphrodite ist das was man sich von einer Gegenspielerin vorstellt, arrogant, selbstgefällig, machtbesessen und ziemlich nuttig. Also nichts neues. Dennoch habe ich gegen Ende des Buches das Gefühl bekommen, das dies nur die Oberfläche ist und hinter der Jumgvampyrin mehr steckt als auf den ersten Blick sichtbar ist. Ich lasse mich also überraschen. 

Der Plot dreht sich hauptsächlich um die Probleme mit Aphrodites Gruppe der Töchter und Söhne der Dunkelheit, Zoeys Eingewöhnungsphase in das neue Leben, und dem langsamen erkennen ihrer eigenen Kräfte. Nicht sonderlich spannend köntne man meinen, die Ereignisse folgen jedoch schlag auf schlag und lassen dadurch keinen Platz für aufkommende Langeweile. Dennoch hätte ich mir gewünscht das die Autorinnen ihr Augenmerk etwas mehr auf das House of Night gerichtet hätten. Die Teile die man kennenlernt sind gut beschrieben und man kann sich den Ort gut vorstellen, trotzdem hat das gewisse Etwas gefehlt. 

Wer eine große Liebesgeschichte erwartet wird womöglich enttäuscht sein, denn es gibt zwar eine sich anbahnende Beziehung, aber mehr eben noch nicht. Das ganze ist noch in der Anfangsphase, was in meinen Augen nur gut ist, schließlich ist die Reihe nicht gerade kurz. Man kann sich also sicher noch auf so einiges freuen. 

-------------------------------------------------------------------------------------------------
Fazit
-------------------------------------------------------------------------------------------------

Alles in allem bin ich überaus zufrieden mit dem ersten Band der House of Night Reihe. Er hat mich positiv überrascht und mir Lust auf die weiteren Bände der Reihe gemacht. Sicher, das Buch hat die ein oder andere Schwäche, aber es hat mich gefesselt und nicht mehr losgelassen. Gezeichnet ist ein Buch über das man sich selbst ein Urteil bilden muss, man sollte sich nicht auf die Meinung anderer verlassen sondern selbst sehen ob es einem gefällt oder nicht. Geschmäcker sind eben verschieden und die Reihe ist ganz sicher nicht für jedermann etwas. 

3,9/5 Sternen

1 Kommentare:

Mareike hat gesagt…

Ah, da ist die Rezi schon. Ich bewundere ja, dass du immer so schnell nach dem Lesen rezensierst. Bei mir liegen da manchmal Wochen zwischen, weil ich immer dran herumfeile und im Endeffekt doch nicht zufrieden bin.
Ich hatte noch keine Rezension zu dem Buch gelesen und bin daher jetzt natürlich extrem bestärkt darin, das Buch nochmal auszuleihen oder zu kaufen. :-)

Arkadien erwacht habe ich per Schnick-Schnack-Schnuck eben auch ausgelost ^^ Dann wird es also dieses Buch zuerst. Danke für die Hilfe bei der Auswahl.

LG Mareike

Kommentar veröffentlichen