10. Dezember 2011

Silver Dragons 02. Viel Rauch um Nichts - Katie MacAlister

-------------------------------------------------------------------------------------------------
Katie MacAlister
Silver Dragons 02
Viel Rauch um Nichts
-------------------------------------------------------------------------------------------------

Informationen zum Buch:
Broschiert: 299 Seiten
Verlag: Egmont Lyx
ISBN-10: 3802583914
Preis: 9,99€

Silver Dragons:
1. Ein brandheißes Date
2. Viel Rauch um Nichts
3. Drachen lieben heißer

Kurzbeschreibung:
Die Doppelgängerin May ist die Seelengefährtin des Silberdrachens Gabriel. Doch auch der attraktive Dämon Magoth gibt sich die größte Mühe, May für sich zu gewinnen. Und dieser fällt es immer schwerer, seinen Verführungsversuchen zu widerstehen. Umso erschütterter ist sie, als Gabriel sie bittet, dem Werben des Dämons nachzugeben. Was führt der Silberdrache im Schilde?

-------------------------------------------------------------------------------------------------
Eigene Meinung
-------------------------------------------------------------------------------------------------

Ich dachte ja erst, es ist ein Tippfehler auf Amazon. Kommt ja nicht gerade selten vor. Es erschien mir einfach merkwürdig das der zweite Band der Silver Dragon Reihe nur 299 Seiten haben sollte. Hat er aber, nicht mehr, nicht weniger. Es fiel mir also nicht schwer Viel Rauch um Nichts innerhalb weniger Stunden zu lesen. Der Schreibstil ist gewohnt locker und leicht zu lesen. Bei meinem Lesetempo flogen die Seiten nur so dahin und irgendwann merkte ich mit Überraschung, das ich schon am Ende angekommen war. 

Viel Rauch um Nichts steht seinem Vorgänger wirklich in nichts nach. Es ist ebenso spannend und mitreißend, dennoch schneidet es in einigen Punkten ein klein wenig schlechter ab. Zu erst einmal die positiven Aspekte: Die beiden Drachenreihen waren bisher immer sehr humorvoll, vorallem Dragon Love, das an manchen Stellen einfach ZU humorvoll war. Ein brandheißes Date verlief ebenfalls nach diesem Schema. Irgendwann ging mir das dann doch ein wenig auf die Nerven. Umso erfreuter bin ich, das im zweiten Band der Reihe, das ganze endlich ein wenig ernster genommen wird. Die Geschichte ist zwar immernoch humorvoll, doch endlich vermittelt sie dem Leser auch die richtige Portion Ernsthaftigkeit. 

Das ist für mich wirklich ein sehr großer Pluspunkt. Natürlich stellt sich die Frage ob Katie MacAlister das im nächsten Band weiterführt, doch da muss man sich wohl einfach überraschen lassen. Drachen lieben heißer steht schon neben mir im Regal, ich werde es also bald rausfinden. 

Wirklich extrem ist mir diesmal auch der Unterschied zwischen Drake und Gabriel aufgefallen. Ich sehe in Gabriel in erster Linie den Heiler, nicht den Krieger. Weswegen ich Situationen in denen er zum Schwert greift, doch ein wenig komisch finde. Sicher, er ist ein Drache und als solcher auch ein Kämpfer, aber bisher ist er eben immer nur als der Heiler aufgetreten. Dieses Bild hat sich bei mir einfach festgebrannt. Bei Drake wusste der Leser von Anfang an, das dieser ein Krieger ist. Man wusste bei ihm sofort woran man war, bei Gabriel bin ich mir jedoch momentan etwas unsicher. 

Die Liebesgeschichte zwischen ihm und May ist zwar schön, doch irgendwie fehlt mir das gewisse Etwas. Ich mag die beiden und sehe ihnen gerne dabei zu wie sie versuchen ihre Probleme zu lösen, aber es geht mir einfach alles zu schnell. Schließlich kennen sich die beiden gerade mal ein paar Tage, da schon von Liebe zu sprechen erscheint mir falsch. Oder, drücken wirs anders aus. Die Verbundenheit zwischen den beiden ist einfach schon zu stark. Ich habe teilweise das Gefühl Gabriel hängt sich da so rein, weil er niemals damit gerechnet hatte jemals eine Gefährtin zu bekommen. 

Plottechnisch gibt es nichts auszusetzen. Dieser ist genauso spannend wie bei seinem Vorgänger. Allmählich kommt die Gruppe der Sache näher und auch das Verhältnis zu Magoth klärt sich langsam aber sicher. Es ist zwar bei weitem noch lange nicht gelöst und am Ende des Buches nimmt es auch wieder eine Wendung die später sicher noch zu Komplikationen führt, aber alles in allem kann man wirklich zufrieden sein. Am Ende des ersten Buches habe ich wirklich nichts gutes geahnt. Diesmal freue ich mich darauf zu lesen wie es weitergeht, denn es verspricht sehr amüsant zu werden. 

Schade fand ich das Drake und sein Gefolge diesmal weniger Auftritte haben und das was mich am meisten störte - Aisling bekommt auch in diesem Teil ihr Baby nicht! Als Fan der Dragon Love Reihe wartet man natürlich gespannt darauf das der Familiezuwachs endlich das Licht der Welt erblickt, doch Katie MacAlister will ihre Leser wohl quählen. Ich hoffe wirklich das sich dies im letzten Band endlich ändert wird, ansonsten drehen meine Nerven völlig durch. 

-------------------------------------------------------------------------------------------------
Fazit
-------------------------------------------------------------------------------------------------

Viel Rauch um Nichts hat ein paar kleine Schwächen, ist ansonsten aber genauso gut wie erwartet. Das Ende steigert die Lust auf den nächsten Band der Reihe und die endgültige Aufklärung des ganzen Chaos. 

3,5/5 Sternen



Vielen lieben Dank an den Egmont Lyx Verlag für das bereitstellen des Rezensionsexemplares

1 Kommentare:

buchverliebt hat gesagt…

Die Unterschiede zwischen Drake und Gabriel sind natürlich gavierend. Ich kann verstehen was du meinst, wenn du sagst, du hast Probleme Gabriel als Krieger zu sehen. Ich denke allerdings, dass das auch viel am ersten Eindruch liegt:
Drake hat der Leser direkt als zumeist etwas egoistischen Holzklotz mit Muskeln und super tollen Augen (und, und, und...) kennen gelernt, während Gabriel von Anfang an als lieber, netter Freund von Nebenan dargestellt wurde. Schon in Dragon Love.
Verständlich also, dass Gabriel eine gewisse vorbelastung anhängt.

Was Gabriels Eifer wegen seiner Gefährtin angeht, denke ich, dass es ein wesentlicher Bestandteil der Reihe ist, das Gabriel sich so reinhängt und es wirklich ernst meint und so enthusiastisch er auch ist, dass May da einige Zweifel hegt, wenn er zumeist so sehr "Gefährtin-Bezogen" ist. Ich denke auch das Katie MacAlister es beabsichtigt diesen Aspekt so einzubauen, denn es wurde ja sogar schon Thematisiert, wenn May und Ash sich einmal unterhalten.
Gabriel hat eben noch zu lernen. ;) Männer ...

Mein Kauderwelch ist einmal wieder der Hammer. *kicher* Ich gehe aber auch jetzt gleich in's Bett. Mal sehen welches Buch ich gleich noch anfangen werde (zumindest die ersten 20 Seiten).

Gute Nacht und gutes Gelingen bei deinem 3. Tag vom Lesemarathon.

Kommentar veröffentlichen