17. März 2012

Dark Canopy - Jennifer Benkau

-------------------------------------------------------------------------------------------------
Jennifer Benkau
Dark Canopy
-------------------------------------------------------------------------------------------------

Informationen zum Buch:
Gebundene Ausgabe: 524 Seiten
Verlag: Script5
ISBN-10: 3839001447
Preis: 18,95€
Bei Amazon kaufen

Dark Canopy Reihe:
1. Dark Canopy
2. ?

Kurzbeschreibung:
Die Percents, für den dritten Weltkrieg geschaffene Soldaten, haben die Weltherrschaft übernommen und unterjochen die Menschen. Rebellenclans versuchen, außerhalb des Systems zu überleben. Mit ihnen kämpft die 20-jährige Joy gegen das Gewaltregime. Doch dann fällt sie dem Feind in die Hände und muss feststellen, dass sich auch unter den vermeintlichen Monstern Menschlichkeit findet. Und sogar noch mehr

-------------------------------------------------------------------------------------------------
Eigene Meinung
-------------------------------------------------------------------------------------------------

Erster Satz: Ich hatte immer behauptet, der erste Percent, der in meinen Wurfradius tritt, würde ihn nicht lebend verlassen.

Ich habe mich auf dieses Buch wirklich gefreut. Es war eines der beiden Neuerscheinungen des Monats die ich unbedingt haben musste. Meine Erwartungen an das Buch waren wahrscheinlich ziemlich hoch, es ist also kein Wunder das sie nicht erfüllt wurden. Den Anfang fand ich etwas zäh. Man lernte die Welt aus den Augen der Rebellen kennen und obwohl ich so etwas normalerweise mag, wurde es für mich erst spannend als Joy von den Percents gefangen genommen wurde. 

Ab da ging es bergauf und ich verfolgte die Geschichte mit etwas mehr Interesse als zuvor. Durch die Zeit bei den Rebellen hat man sehr viele grausige Geschichte über die Percents gehört und anfangs hat Neél diese Erwartungen auch noch voll ausgefüllt. Er war kalt, wütend, hatte keine Probleme damit Joy zu kaufen und hat versucht sie umzubringen. Das ich enttäuscht bin liegt vermutlich daran das ich einfach mit etwas anderem gerechnet hatte und nicht damit das Joy Neéls Soldatin wird, einzig und allein trainiert aus dem Grund, beim Chivvy für ihn anzutreten und vielleicht zu überleben. Dieser Aspekt erinnerte mich ein klein wenig an Panem. 

Die Beziehung von Joy und Neél ist natürlich sehr schwierig und lange Zeit gepikt mit Misstrauen und Abscheu - wobei letzteres vor allem von Joy ausgeht. Zudem ist die Welt wirklich sehr düster und trostlos. Dark Canopy sorgt dafür das der Himmel immer verschleiert ist, denn die Sonne schadet den Percents und ihrer empfindlchen Haut erheblich. Ich kann mir gar nicht vorstellen in einer Welt zu leben in der dauernd pulverisierter Stein und Staub vom Himmel fallen.

Obwohl man am Anfang natürlich weiß gemacht bekommen hat das die Percents die absoluten Bösen und kein bisschen menschlich sind, lernt man mit der Zeit wie es wirklich ist. Angesichts der Tatsache was die Menschen von vor 100 Jahren den Percents angetan haben kann ich durchaus verstehen weshalb sie noch immer den Drang in sich spüren sich zu rächen und auch weshalb sie das Land als das ihre ansehen. Trotzdem ist es natürlich nicht so einfach. Dark Canopy ist nicht nur schwarz und weiß, nein, es gibt auch sehr viele Grautöne in diesem Buch und zumeist sind sie sogar die wichtigeren. Auch Joy lernt widerwillig das nicht alle Percents so schlimm sind, während sie gleichzeitig das Bild ihrer misshandelten Freundin Amber vor Augen hat. 

Es ist alles gar nicht so einfach. Dark Canopy ist spannend, keine Frage, dennoch konnte es mich nicht durchgehend fesseln. Im Gegenteil, es war eher ein auf und ab und das die ganze Zeit durch. Deswegen fällt es mir auch sehr schwer das Buch zu bewerten, ich bin einfach hin und hergerissen. Das Ende, also das Chevvy, auf das ja die ganze Zeit hingearbeitet wurde, bekam nur sehr wenig Seiten und war sehr schnell wieder vorbei. Etwas das mich doch ein wenig geärgert hat, denn das gesamte Buch über wurde betont wie wichtig dieses Ereigniss ist und das Joy trainieren muss. Meines Erachtens nach hätte sich die Autorin da mehr Zeit lassen sollen, das ganze mehr ausarbeiten.

-------------------------------------------------------------------------------------------------
Fazit
------------------------------------------------------------------------------------------------- 
Dark Canopy ist voll von schwarzen, weißen und grauen Farbtönen. Nichts ist wie es scheint, die Charaktere lernen sehr viel über sich selbst und ihre Umgebung und dennoch.... für mich ist das Buch grau. Es ist nicht schlecht, es ist aber auch nicht wahnsinnig gut - zumindest nicht für mich.

4/5 Sternen

1 Kommentare:

Tanja hat gesagt…

interessant mal eine etwas durchwachsene meinung dazu zu hören :) ich werde das buch sicher früher oder später auch noch lesen ^^

ich find das immer so schlimm, wenn man ein buch unbedingt haben MUSS und dann enttäuscht wird, auch, wenn es gut war...naja, immerhin hab ich jetzt ein bisschen weniger das gefühl traurig zu sein, das ich es mir diesen monat nicht mehr leisten kann ;P

danke für die rezension!

Kommentar veröffentlichen