8. März 2012

Deutsche Ausgabe? Englische Ausgabe? Was denn nun?....

Diejenigen unter euch die auch englische Bücher lesen kennen das bestimmt. Man entdeckt ein Buch auf Englisch das sich total toll anhört, kauft es und findet ein paar Monate später heraus das es bald auch auf Deutsch erscheint. Wenn man das Buch bis dahin schon gelesen hat erübrigt sich die Frage, doch was wenn es noch ungelesen hier steht? Kauft ihr euch dann die deutsche Ausgabe um es in eurer Muttersprache zu lesen, oder bleibt ihr bei der englischen Ausgabe?

Diese Frage beschäftigt mich immer wieder. Natürlich ist es alles eine Frage des Geldbeutels, doch nehmen wir mal an ihr könnt es euch leisten beide Ausgaben zu besitzen, was macht ihr dann? Ich stand gerade wieder vor dieser Frage als ich die deutsche Ausgabe zu "Angel" auf Amazon fand. Nun, es war mir nicht neu das dieses Buch in Deutsch erscheint, nur das es diesen Monat erscheint, das muss mir wohl irgendwie entgangen sein. Jetzt ist es bei mir aber so, das ich zwar durchaus ein englisches Buch lesen kann, ich dafür aber doch viel länger brauche als für ein deutsches, meistens zumindest. Mein Sub ist ja auch nicht gerade klein, weshalb ich jedesmal wieder mit meinem Gewissen kämpfe. In der Zeit in der ich ein englisches Buch mit 400 Seite lese, könnte ich vlt 2-3 deutsche lesen und meinen Sub damit schon wieder ganz gut abbauen.

Tanja und Lisa, eure Antworten zu diesem Thema kenne ich wahrscheinlich schon ;-) Ihr lest beide ein englisches Buch genauso schnell wie ein deutsches, wenn nicht teilweise sogar schneller. Aber wie sieht es beim Rest aus? Ich muss gestehen, das wenn ich die Möglichkeit dazu habe ein Buch auf Deutsch zu lesen, ich diese auch ergreife, so wie auch in diesem Fall. Ich habe mir "Dämonen des Lichts" bestellt und ja, irgendwie habe ich schon ein schlechtes Gewissen weil ich das Buch dann ja praktisch doppelt habe, andererseits freue ich mich total darauf es bald lesen zu können, denn wer weiß wann ich mich dazu hätte aufraffen können die englische Ausgabe zu lesen, wo mein Sub doch so groß ist.

Ich hätte früher wirklich nicht gedacht das ich mich zu diesen Leuten entwickle die mal mehr als eine Ausgabe eines Buches Zuhause stehen haben. Für mich war das unnötiges Geld ausgeben. Schon erstaunlich wie schnell eine Meinung sich ändern kann.

Was mich interessiert ist eure Meinung dazu. Wenn ihr euren Geldbeutel außer Acht lasst, was würdet ihr dann tun?

14 Kommentare:

captain cow hat gesagt…

Ich glaube, dann würde ich es von meiner Laune, dem Cover, dem Inhalt und einer Leseprobe abhängig machen. Manchmal habe ich eben Lust auf englische, manchmal auf deutsche Bücher - das ist ganz unterschiedlich.
Das Cover ist auch manchmal vieeel schöner im Englischen/Deutschen - und wenn der Inhalt kompliziert ist, greife ich doch lieber zur deutschen Fassung (es sei denn, ich will eine Herausforderung x)). Anhand der Leseproben sieht man dann ja auch, wie kompliziert das Englisch ist... Das hilft auch meistens.
Ach und dann mach ich es meist noch abhängig davon, ob es eine Reihe ist oder nicht. Wenn es Reihen sind, dann entscheide ich mich häufig für die englische Ausgabe. Aber auch nicht immer - zum Beispiel bei "Nach dem Sommer" warte ich geduldig auf die deutschen Übersetzungen, weil ich da die Coverdesigns so so so wunderschön finde, dass ich die einfach im Regal haben will.
Wie man sieht - ich habe da auch keine ganz klare Meinung. Bei mir ist es aber auch so, dass ich für die meisten englischen Jugendbücher genauso lange brauche wie für die deutschen...

Sky hat gesagt…

Ungeachtet vom Geldbeutel: Ich find es schwachsinnig zwei Ausgaben vom selben Buch im Regal zu haben. Wenn ich das Buch in Englisch habe, kaufe ich es mir nicht in Deutsch, wie auch umgekehrt. Ich will ein buch nur EINMAL lesen und nicht mehrfach.
Außerdem kaufe ich mir oft bewusst die englische Ausgabe und eben NICHT die Deutsche zu haben. Schließlich ist es immer besser das Original zu lesen. Wenn mal also schon das Original hat, dann kann man auf die andere Ausgabe getrotzt verzichten.
So meine Meinung.

Ami Li Misaki hat gesagt…

Ich überleg mir in letzter Zeit häufiger nicht auf die englische Ausgabe zurück zu greifen. Mir geht's da zwar ähnlich wie dir, dass ich englische Bücher eher nicht so schnell lese, aber andererseits denke ich auch immer dran, dass ich dann nicht einroste. Außerdem ist's tatsächlich billiger. :D

Hm, zurück zum eigentlichen Thema: Ich hab mir letztes Jahr Stolen (Ich wünschte ich könnte dich hassen) und Forbidden auf Englisch besorgt. Da waren beide schon auf Deutsch erhältlich oder kurz davor (weiß ich nicht mehr ganz genau). Hab sie dann aber doch auf Englisch gelesen, weil ich mich nicht drücken wollte, aber bewusst diese Bücher ausgewählt, weil ich dachte, wenn ich mit dem Englisch nicht klar komme, kann ich ja immer noch auf die deutsche Version zurück greifen.
Prinzipiell würd ich's so machen, dass ich mich erst mal für eine Ausgabe entscheide (ob nun wegen Geld, Cover, "Sprache aufmotzen" oder whatever) und wenn die dann wirklich so gut war (wie bei mir bspw. die Clare-Bücher), dann würde ich mir beide Ausgaben kaufen (z. B. für einen Reread auf Deutsch/Englisch).

Lielan hat gesagt…

Ich muss zugeben, dass ich beinahe die englische Ausgabe von Hex Hall 3 und Das Buch der Schatten Band 3 gekauft hätte. Aber nur FAST. Ich hätte mir sowieso die deutsche Ausgabe dann noch nachgekauft, da die Reihen sonst so unvollständig aussehen im Regal.
Da ich nur arme Studentin bin hat mich letzenlich das fehlende Geld davon abgehalten.

Also ich kann im Text Gadget ein Bild einfügen, indem ich zB. bei Google das gewollte Bild mit rechts anklicke und dann ''Grafik kopieren'' und schon kann ich es einfügen :)
Ich hoffe ich kann dir damit weiterhelfen.

Mein SUB ist zu meinem Geburtstag im Januar explosiert. Ich hab sonst immer so um die 50 ungelesene Bücher.
Wenn ich diese abbauen wollen würde, dann dürfte ich mir ein Jahr keine neuen Bücher kaufen und das will ich definitiv nicht. Dafür gibt es immer viel zu tolle neue Bücher.

LG Julia ♥

Tina hat gesagt…

Schwere Frage...
Englische Bücher haben häufig ein schöneres Cover. Und manchmal gibt es in den Büchern Wortspiele, oder überhaupt Situationen, die teilweise nicht/nicht gut ins Deutsche übersetzt werden können.Und die Namen! Ja, manchmal haben die Namen einen bestimmten Sinn, klingen im Deutschen aber einfach nur total bescheuert! xD Außerdem sind englische Bücher überwiegend dünner, was heißt, dass sie nicht so viel Platz im Regal "verbrauchen", sie erscheinen eher, sodass man Freunde schön Spoilern kann :P und ein einzelner Band wird nicht in zwei Teile gespalten. (siehe Game of Thrones, The Wise Man's Fear, ...)
Dafür lassen sich deutsche Bücher für die Meisten schneller lesen. Ich persönlich schlage im Englischen viele Wörter nach, egal ob ich sie aus dem Kontext schon erschlossen habe oder nicht...

Ich hole mir Bücher (solange das Englisch nicht zu schwer ist) lieber auf Englisch. Und wenn ich es schon bei mir stehen habe, und Geld keine Rolle spielt, würde ich mir vielleicht sogar das Deutsche holen, einfach um zu schauen, wie die Übersetzer ihren Job erledigt haben (; Dafür müsste ich aber in beide Ausgaben gleichzeitig schauen, und dass wäre mir zu blöd :O (Da würde eins immer so ungelesen rumstehen! Und ich wüsste ja, was passieren wird, also ist da auch kein Anreiz zum weiterlesen ...)

Lange Rede, kurzer Sinn:
Wenn bei mir die englische Ausgabe schon rumsteht, würde ich mir die deutsche lieber irgendwann einmal ausleihen. Falls möglich.

LG Tina

Tanja hat gesagt…

ich glaube ich würde mir die deutsche ausgabe auch noch kaufen ^^ zumal du ja nicht gewusst hast, das sie erscheint und ich persönlich finde sie auch sehr viel schöner (weshalb ich sie mir auch auf deutsch kaufen werde) außerdem überlege ich mir schon die ganze zeit mir hex hall auf englisch zu holen, weil ich band 3 in deutsch ganz doof finde (cover) und ich habe auch schon 1 + 2 auf deutsch und bin nicht gerade reich...außerdem ist es nie verkehrt, ein buch in beiden sprachen zu besitzen, oder? ;) verkaufen kann man eins von beiden ja immer noch!

und ich englisch schnellleser sage das...so ;P

Tanja hat gesagt…

ich denke ich warte noch ein bisschen damit :)
ich möchte so gerne die tollen bücher von meinem SuB lesen und durch amazon vine hab ich auch noch ein paar "REs" zum lesen, das hat jetzt vorang, danach aber sicher, also ich denke mal mitte/ende des monats wird es dann bestellt :)

buchverliebt hat gesagt…

Wenn ich die englische Ausgabe hier stehen habe und die deutsche erscheint und die deutsche Ausgabe hat auch ein ansprechendes Cover - sodass sich der Kauf lohnt - würde ich auch das deutsche kaufen und wahrscheinlich auch lesen, denn ich bin im englischen noch langsamer als du es bist.

LG
Sarah

Caro hat gesagt…

Ob ich ein Buch auf deutsch oder englisch lese, ist mir eigentlich relativ egal. Meist greife ich zur günstigeren Ausgabe und bin - bis auf wenige Ausnahmen - auf englisch fast genauso schnell wie auf deutsch. Bei mir stellt sich die Frage eher in die andere Richtung: oft kaufe ich mir die Folgebände einer Serie auf englisch, weil sie hier noch nicht erschienen sind und überlege dann, ob ich die restlichen auch noch auf englisch kaufen und die deutschen verkaufen soll. Soweit ist es aber bisher nie gekommen. Außer dem ersten Harry Potter Teil besitze ich jedes Buch nur in einer Ausgabe.

LG Caro

Melanie S. hat gesagt…

Wenn ich die englische Ausgabe schon im Regal stehen habe kaufe ich mir nur ganz selten noch die deutsche Ausgabe. Ich sehe einfach keinen Sinn darin zwei Ausgaben hier zu haben, da haben dann weniger Bücher Platz *g* Jedenfalls ist es schon ziemlich lange her, dass ich wirklich mal zwei Ausgaben zu einem Buch hier hatte.
Was bei mir dann eher der Fall ist, dass ich urplötzlich neugierig bis zum geht nicht mehr auf das Buch bin, wenn es auf Deutsch erscheint und ich es schon auf Englisch im Regal habe. Dann muss ich es sofort lesen, egal wie lange es vorher hier rumstand *g*

Noch kann ich es also vermeiden doppelte Ausgaben zu haben, aber wer weiß wie sich das noch weiter entwickelt. Ich kaufe mir ja mittlerweile auch schon HC Ausgaben und tausche die später mal gerne gegen schönere TB Ausgaben aus ^^
liebe Grüße

Punxie hat gesagt…

Grundsätzlich ist es mir egal, ob ich ein Buch auf deutsch oder englisch lese. Ich verstehe beide Sprachen fast gleich gut und nehme einfach die billigere Ausgabe.

Manchmal kaufe ich mir nach der deutschen die englische Ausgabe, meist bei Klassikern, wenn ich den Text gern auch im Original lesen möchte. Zum Beispiel habe ich Sherlock Holmes erst auf deutsch und Jahre später auf englisch gelesen.

Andersrum, von englisch zu deutsch, habe ich das erst ein Mal gemacht. Das war das Buch "Trainspotting", und es lag daran, dass ich einfach kein Wort verstanden habe. Mittlerweile kann ich Schottisch und Gaelisch ganz gut lesen, aber damals war ich 15 oder so und noch nicht so gut in den schottischen Dialekten. Und das Buch ist komplett so geschrieben.

Lisa hat gesagt…

Ich würde es trotzdem in Deutsch kaufen - vom Verständnis her liegt mir das einfach besser und strengt nicht so an.

Wegen dem Marathon: Ja, nachts ist gemeint. Ich hab es einfach nur eine Stunde verlängert, mehr nicht. Die eine Stunde vom Montag zählt bei mir einfach in den Sonntag, so ist das gemeint. Ich verlängere den einfach um eine Stunde.
Freitag hab ich nicht gemacht, weil ich morgen Nachmittag einiges regeln muss und abends Trainig habe und das eh nichts wird.

Ami Li Misaki hat gesagt…

Bei Serien, die ich unbedingt weiter verfolgen will, hab ich auch schon mit mir gehadert (z. B. Das Land der verschwundenen Kinder... ach, ich musst mich so zusammen reißen im Herbst letzen Jahres nicht doch auf englisch umzuswitchen).
Aber wenn's mir echt gut gefällt - warum nicht zwei Versionen? Sofern's nicht dieselbe Sprache ist... Hab ich prinzipiell kein Problem mit. Sind dann aber auch eher die Ausnahmen und von denen ich weiß, dass ich sie auch sicher noch mal lesen werd.

Und zum Einrosten: Ich meinte das allgemein. Also, nicht nur auf englische Ausgaben, die bereits auf Deutsch erhältlich sind. Derzeit bin ich irgendwie in einem englischen Leseflash und hab mir ein paar englische Bücher bestellt (nicht, dass mein SuB nicht NOCH was hergeben würde... *pfeif*).
Mir geht's beim Englisch-lesen einfach darum, dass ich mich auch irgendwo weiter entwickel, dran bleib, weil Englisch auch einfach wichtig ist und ich mich mit Sprachen auch schwer tu.

katrin.books hat gesagt…

Ich lese eigentlich lieber die Englische Ausgabe, da ich da die Geschichte so vorgesetzt bekomme, wie sie der Autor verfasst hat. Viele Dinge gehen leider bei der Übersetzung verloren.

Kommentar veröffentlichen