3. April 2012

Masken: Unter magischer Herrschaft - Mara Lang

-------------------------------------------------------------------------------------------------
Mara Lang
Masken - Unter magischer Herrschaft
-------------------------------------------------------------------------------------------------

Informationen zum Buch:
Broschiert: 608 Seiten
Verlag: Droemer Knaur
ISBN-10: 342651009X
Preis: 14,99€

Kurzbeschreibung:
Die junge Ferin sehnt ungeduldig den Tag herbei, an dem sie endlich die Maske erhält, die ihre hässlichen blauen Gesichtsmale überdecken und sie ebenso schön machen wird wie die Herrschenden. Aber ihre Maske zerfällt zu Staub – und Ferin wird zu einer Gesetzlosen. Sie flüchtet zu einer Rebellengruppe, die unmaskiert im Dschungel lebt. Hier erfährt sie die Wahrheit über die magischen Kräfte ihres Volkes, die von den Masken unterdrückt werden, und lernt den attraktiven Martu kennen. Gefangen in einem Strudel aus Unterdrückung, Verrat und Rache, der nicht nur die Freiheit ihres Volkes, sondern auch ihre große Liebe bedroht, bleibt Ferin nur eins: Sie muss die Masken zerstören.

-------------------------------------------------------------------------------------------------
Eigene Meinung
-------------------------------------------------------------------------------------------------
Erster Satz: Ein Spiegel aus glänzendem Fell.

Ich muss ganz ehrlich zugeben, als ich die Kurzbeschreibung des Buches zum ersten Mal las, dachte ich es handelt sich hierbei um eine Dystopie. Sehr schnell wurde mir aber klar das es sich hier um ein High Fantasy Buch handelt und damit waren meine Zweifel auch schon geweckt. Völlig unbegründet wie sich herausgestellt hat.

Masken - Unter magischer Herrschaft fesselte mich von der ersten Seite an. Man erlebt die Vorbereitungen und schließlich die Maskierung der Protoganistin Ferin mit und auch ihren Kampf mit dem neuen Leben. Die Maske bedeutete für sie Freiheit, Gleichberechtigung und Schönheit. Endlich nicht mehr mit gesenkten Kopf durch die Straßen laufen, endlich kein Schweigeverbot mehr, endlich keine dunklen Gassen, anstatt die hellen belebten. Die Regeln der Konvention sind streng und degradieren unmaskierte Peytana zur zweiten Klasse. Doch all das sieht Ferin zu dieser Zeit noch nicht. Sie hat keine Ahnung von ihrem Volk, der Vergangenheit und dem eigentlichen Zweck der Masken. 

Auch als Leser tappt man, was diese Fragen angeht, lange im Dunkeln. Erst als Ferin die Rebellen kennenlernt, werden einige dieser Fragen beantwortet und man kommt am Hauptschauplatz der Geschichte an: Dem Dschungel von Peytan. Ein Dschungel und Tiger die eine wichtige Rolle spielen, spätestens nachdem ich die Tiger-Saga gelesen habe sind das Kombonenten denen ich nicht widerstehen kann. Das Leben der Rebellen im Dschungel unterschiedet sich sehr von dem was man in Laigdan, der Hauptstadt von Merdhug, kennengelernt hat. Hier sind die Peytaner frei und ihre magischen Fähigkeiten können sich frei entwickeln. Auch Ferin verfügt über eine Gabe, noch dazu über eine sehr starke. 

Jedoch dauert es sehr lange bis sie zu diesem Punkt kommt. Das absterben ihrer Maske und das dadurch verlorene Leben verfolgen die junge Frau und lassen sie nicht los, so das sie schließlich nur noch den Tod als einen Ausweg und vor allem einen Weg sieht um das Leben wenigstens in kurzer Zeit zu spüren. Doch die Rebellen lassen sie nicht sterben und zeigen ihr schließlich einen Weg aus der Dunkelheit heraus. Ferin entwickelt sich im Laufe des Buches stück für stück weiter. Ist sie am Anfang noch ein junges Mädchen das meint nichts zu können und unwichtig zu sein, entwickelt sie sich langsam zu einer selbstbewussten und starken Frau die keine Angst davor hat in den Kampf zu ziehen um ihr Volk endlich zu befreien. Mir gefiel diese Entwicklung wirklich sehr gut, vor allem da sie langsam und in kleinen Schritten vonstatten ging. 

Auch fügt sich die Liebesgeschichte zwischen Ferin und Martu sehr gut in das Geschehen ein und steht keinesfalls im Vordergrund. Das macht sie jedoch nicht weniger schön, sondern hebt sie sogar noch hervor. Man sollte sich jedoch im klaren sein das es sich hier nicht um ein Friede-Freude-Eierkuchen Buch handelt, sondern das auch liebgewonnene Charaktere sterben.

-------------------------------------------------------------------------------------------------
Fazit
-------------------------------------------------------------------------------------------------

Mir hat Masken - Unter magischer Herrschaft unglaublich gut gefallen. Es hat mich gefesselt und nicht mehr losgelassen. Ich habe die Charaktere lieb gewonnen und mit ihnen gezittert als es darum ging für ihr unterdrücktes Volk zu kämpfen.

5/5 Sternen

Vielen lieben Dank an den Droemer Knaur Verlag für das bereitstellen des Rezensionsexemplares!

2 Kommentare:

Prettytiger hat gesagt…

Ich hab lange überlegt, ob ich mir das Buch auch bestellen soll, aber irgendwie hat es mich dann doch zu wenig gereizt... wohl eine Fehlentscheidung, wenn ich mir deine gute Rezi so anschaue :D

Liebe Grüße,
Prettytiger

www.prettytigerbuch.blog.de

captain cow hat gesagt…

Wow, klasse, das es dir soo gut gefallen hat! Wunderbar. Mich störten ja irgendwann die ausufernden Beschreibungen und das Ende fand ich auch nicht soo überragend, aber alles in allem doch ein tolles Buch.

Kommentar veröffentlichen