4. Oktober 2012

Gestaltwandler Reihe 08. Fesseln der Erinnerung - Nalini Singh

-------------------------------------------------------------------------------------------------
Nalini Singh
Gestaltwandler Reihe 08
Fesseln der Erinnerung
-------------------------------------------------------------------------------------------------

Informationen zum Buch:
Broschiert: 399 Seiten
Verlag. Egmont Lyx
ISBN-10: 3802584031
Preis: 9,99€

Gestaltwandler Reihe:
1. Leopardenblut
2. Jäger der Nacht
3. Eisige Umarmung
4. Im Feuer der Nacht
5. Gefangener der Sinne
6. Sengende Nähe
7. Ruf der Vergangenheit
8. Fesseln der Erinnerungen
9. Wilde Glut
10. Lockruf des Verlangens
11. Einsame Spur (Februar 013)


Kurzbeschreibung:
Der Polizist Max Shannon verfügt über eine besondere Gabe: Er ist den geistigen Manipulationsversuchen der Medialen gegenüber resistent. Umso mehr überrascht es ihn, als er von der mächtigen Medialen Nikita Duncan persönlich auf einen neuen und äußerst brisanten Fall angesetzt wird. Ein Unbekannter hat es auf das Leben von Nikitas engsten Vertrauten abgesehen, und Max soll den Mörder finden, bevor er erneut zuschlägt. Ihm wird die attraktive Mediale Sophia Russo an die Seite gestellt, die ihm bei den Ermittlungen helfen soll. Schon bald hegen die beiden tiefe Gefühle füreinander. Doch ihre Liebe zu Max bringt Sophia in große Gefahr ...

-------------------------------------------------------------------------------------------------
Eigene Meinung
-------------------------------------------------------------------------------------------------

Erster Satz: Nachdem die Medialen sich für Silentium entschieden hatten, nachdem sie ihre Gefühle für immer begraben und sich in eiskalte Individien verwandelt hatten, denen Liebe und Hass vollkommen gleichgültig waren, versuchten sie zunächst, ihresgleichen von den Menschen und Gestaltwandlern zu isolieren. 

Fesseln der Erinnerung ist bei weitem der schwächste Band der Gestaltwandler Reihe. Es geht um den Polizisten Max Shannon und die J-Mediale Sophia Russo. Da man über J-Mediale in den vorherigen Bänden nur sehr wenig bis gar nichts erfahren hat, waren die Schilderungen ihrer Arbeit durchaus interessant. Von allen Kategorien, scheinen die J-Medialen durch ihre Arbeit am gefährdetsten zu sein. Jeden Monat werden sie rehabilitiert um ihre Konditionierung wieder zu festigen und viele von ihnen werden nicht sehr alt und verschwinden irgendwann einfach spurlos. Sophia Russo steht am Abgrund, ihre Schilde sind so zerbreblich, das für sie keine weitere Behandlung mehr möglich ist, das nächste mal wird sie komplett rehabilitiert, ihr Verstand, ihr ganzes Selbst ausgelöscht. Doch bis dahin ist sie fest entschlossen ihre Arbeit zu erledigen und ergreift die Chance mit Max Shannon zu arbeiten sofort, denn er Mensch mit einem natürlichen Schutzschild fasziniert sie. 

Die beiden werden von der Ratsfrau Nikita Duncan hinzugezogen nachdem ihre engsten Mitarbeiter scheinbar alle nacheinander Selbstmord begehen. Schnell ist klar das dies nicht der Fall ist, jemand anderes hält die Zügel in der Hand und das Ziel ist eindeutig Nikita, wodurch auch die schwangere Sascha ins Visier des Mörders gerät. Der Fall ist spannend, vor allem da parallel noch ein andere Fall von Max und Sophia läuft und es gibt kaum langweilige Szenen. Die Szenen allerdings, die sich rein um das emotionale von Max und Sophia drehen, fand ich total uninteressant. Ich habe keine einzige Sex-Szene gelesen sondern weitergeblättert weil es mich schlichtweg nicht interessiert hat. So ein, entschuldigt den Ausdruck, langweiliges Pairing gabs in der Gestaltwandler Reihe noch nie. Die beiden haben mich überhaupt nicht berührt und ich bin ehrlich gesagt froh das die Geschichte jetzt wieder ganz zu den Gestaltwandlern schwenkt. 

Allerdings verschaffte einen Fesseln der Erinnerung einen etwas anderen Blick auf so manches Ratsmitglied. Ganz oben steht hier natürlich Nikita. Die eiskalte Ratsfrau scheint nicht so eiskalt zu sein wie man denkt, hinter der Fassade lauern unbekannte Dinge. Fakt ist aber, das ihr an ihrer Tochter und dem ungeborenen Enkelkind etwas liegt. Auf welche Art und Weise, das wird sich noch zeigen. Auch von Kaleb lernte man hier eine andere Art kennen. Wer hätte schon gedacht das der Ratsherr sich von einem Menschen herumkommandieren lassen würde?

-------------------------------------------------------------------------------------------------
Fazit
-------------------------------------------------------------------------------------------------

Der bisher schwächste Band der Reihe, mit einem Pairing, das mich diesmal total kalt gelassen hat. Allerdings gibt es einige neue interessante Einblicke und Wendungen in der Geschichte.

3/5 Sternen

2 Kommentare:

Lisa hat gesagt…

Da ging es uns wirklich sehr ähnlich. An sich fand ich die Geschichte um Nikita, Sascha & den Rest viel interessanter, als das Paar. Die gingen wirklich gar nicht.
Aber jetzt positiv: Der nächste Band wird sicherlich wieder richtig super! Werde ich auch bald lesen ;)

Liebe Grüße
Lisa

buchverliebt hat gesagt…

Ich weiß was Du meinst, aber mir gefiel es dennoch was besser als dir.

Aber die Reihe ist einfach super und ich muss mal bald die nächsten beiden Bände lesen. ♥

Liebe Grüße
Sarah

Kommentar veröffentlichen