5. November 2012

Razorland 01. Die Enklave - Ann Aguirre

-------------------------------------------------------------------------------------------------
Ann Aguirre
Razorland 01
Die Enklave
-------------------------------------------------------------------------------------------------

Informationen zum Buch:
Taschenbuch: 352 Seiten
Verlag: Blanvalet
ISBN-10: 3442268125
Preis: 14€

Razorland:
1. Die Enklave
2. ? / Outpost
3. ? / Horde (2013)

Kurzbeschreibung:
Aus den Trümmern der Welt erblüht eine unsterbliche Liebe …

New York wurde in einem längst vergessenen Krieg zerstört. Die Oberfläche ist durch Säureregen und glühende Hitze unbewohnbar geworden. In den U-Bahn-Tunneln der Stadt leben die junge Jägerin Zwei und ihr Partner Bleich, die sich Tag für Tag bemühen, genug Nahrung für ihren Stamm zu erlegen. Da wird Zwei an die Oberfläche verbannt. Ein sicheres Todesurteil! Darum kann sie kaum glauben, dass Bleich beschließt, sie zu begleiten. Doch der würde alles tun, um Zwei nicht zu verlieren …

-------------------------------------------------------------------------------------------------
Eigene Meinung
-------------------------------------------------------------------------------------------------

Erster Satz: Ich wurde während des zweiten Holocaust geboren. 

Früher hast mich Die Enklave gar nicht interessiert. Erst als mein Interesse an Dystopien geweckt wurde, erinnerte ich mich wieder an das Buch und beschloss es zu kaufen. Allerdings haben mich selbst nach dem Kauf, die komischen Namen noch immer abgeschreckt. Ich konnte mir einfach nicht vorstellen wie es dazu kommen konnte seine Kinder Zwei und Bleich zu nennen. Nun, gleich der Anfang des Buches hat für Aufklärung gesorgt und seitdem war mir das kein Dorn mehr im Auge. Das Leben in den U-Bahn Tunneln von New York ist hart. In der Enklave herrschen strenge Regeln, jeder hat seine Aufgabe. Ob nun Schaffer, Zeuger oder Jäger, sie alle sorgen für den Fortbestand der Enklave. Dabei scheinen die Menschen alles von früher komplett vergessen zu haben. Sie wissen nicht was Heirat ist oder das die Menschen sich früher berühren durften wie sie wollten, weswegen ich mich das ganze Buch lang gefragt habe, in welcher Zeit dieser Roman eigentlich spielt. Auch was genau passiert ist wird während der Geschichte nur kurz angeschnitten, aber nicht richtig erklärt. Glücklicherweise erklärt die Autorin am Schluss wie es dazu kommen konnte und wie sie für das Buch recherchiert hat. Ich würde also empfehlen das zu lesen, denn es beantwortet einige Fragen. 

Doch die wichtigste Aufgabe, haben wohl die Jäger. Sie beschaffen nicht nur Fleisch, sondern sind vorwiegend dazu da die Menschen zu beschützen, denn außerhalb der Enklave lauern die Freaks. Die Freaks sind Menschen ähnliche Wesen und doch wieder völlig anderes. Sie haben nichts anderes als Fleisch im Kopf und ehrlich, die können einem wirklich Albträume bereiten, denn sie sind doch so etwas wie Zombies. Allerdings wurde nicht erklärt wie genau sie so wurden, denn ich bin mir ziemlich sicher das sie mal Menschen waren oder zumindest menschlichen Ursprungs. Zwei ist noch nicht lange Jägerin und merkt schnell das Bleich nicht so in die Gemeinschaft integriert ist wie sie. Was angesichts der Umstände auch nicht verwunderlich ist. Bleich wurde als Balg (so nennen sie die Kinder unter 15) gefunden nachdem er vier Jahre lang alleine in den Tunneln überlebt hatte. Er sagt das er von Oben kommt, also außerhalb der Tunnel, nur das niemand ihm das glaubt. Zwei merkt schnell, das Bleich nicht alles glaubt was die Ältesten sagen und sich auch nur widerwillig an die Regeln hält. Dennoch sind die beiden ein gutes Jägerpaar und schließlich entwickelt sich zwischen ihnen auch so etwas die Freundschaft und auch zartere Gefühle die laut den Gesetzen der Enklave aber nicht sein dürfen. 

Schließlich kommt es zu einem Vorfall und Zwei und Bleich werden verbannt. Da ihnen klar ist das sie in den Tunneln nicht lange überleben werden, machen die beiden sich daran an die Oberfläche zu kommen, dorthin wo Bleich hergekommen ist. Von da an ist das Buch komplett anders. Es ist als hätte man eine andere Welt betreten. Eben war man noch in den Tunneln und Zwei hatte eine Aufgabe, war Jägerin und schütze ihre Leute und plötzlich sind sie an der Oberfläche und müssen einzig um ihr eigenes Überleben kämpfen. Es war wirklich interessant und spannend zu sehen wie sich die Welt da oben verändert hat und vor allem wie Zwei auf die vielen unbekannten Dinge reagierte. Auch war die Welt nicht so wie ich nach der Kurzbeschreibung vermutet hatte. Die Städte existieren noch, auch wenn sie nur noch Ruinen sind und es gibt auch noch Tiere und Pflanzen. Alles in allem gar nicht so schlmm wie erwartet. Dennoch scheint das Leben an der Oberfläche gefährlicher zu sein als das in den Tunneln. 

Die beiden beschließen nach Norden zu wandern, an den Ort von dem Bleichs Vater ihm einmal erzählt hat und währenddessen begegnen sie vielen Gefahren und ihre kleine Gruppe wächst noch ein wenig an. Das Ende des Buches macht einen neugierig darauf wie es jetzt wohl weitergehen wird. Schließlich ändern sich die Umstände jetzt wieder komplett und vor allem Zwei wird sich schwer damit tun. Die Liebesgeschichte zwischen Zwei und Bleich ist noch ganz am Anfang. Man merkt zwar das beide durchaus etwas für einander zu finden, doch irgendwie geht es nicht weiter und die Kurzbeschreibung des nächsten Bandes verkündet in diese Richtung auch nichts gutes. 

Den gibt es übrigens noch nicht auf Deutsch und ich weiß auch nicht ob er übersetzt werden soll. Ich jedenfalls habe ihn mir in Englisch bestellt. 

-------------------------------------------------------------------------------------------------
Fazit
-------------------------------------------------------------------------------------------------

Ein wirklich gelungener dystopischer Roman der mich mitgerissen hat.

5/5 Sternen

3 Kommentare:

Gwyneth hat gesagt…

Klingt so, als müsste ich das Buch doch wieder auf meine WL packen? :D

Mareike hat gesagt…

Ich fand "Die Enklave" auch sehr gelungen (hab sogar eine Rezi dazu geschrieben ^^) und ich hoffe, dass es ganz bald den zweiten Band auf Deutsch gibt. Vielleicht weiche ich auch aufs Englische Buch aus, wenn du schreibst, dass es ok ist.

LG Mareike

Tanja hat gesagt…

Ich hab schon dreimal den Anfang gelesen (Amelie hat mir das als Ebook geschickt) und irgendwie hatte ich danach voll keine Lust mehr weiter zu lesen. So wie du das alles beschreibst, klingt das aber echt, nach einer tollen Geschichte...also wird das Ebook demnächst wohl zum vierten Mal "aufgeschlagen" ;)

Kommentar veröffentlichen