9. Dezember 2012

Shadow Guard 01. Wenn die Nacht beginnt - Kim Lenox

-------------------------------------------------------------------------------------------------
Kim Lenox
Shadow Guard 01
Wenn die Nacht beginnt
-------------------------------------------------------------------------------------------------

Information zum Buch:
Taschenbuch: 352 Seiten
Verlag: Egmont Lyx
ISBN: 3802586336
Preis: 9,99€

Shadow Guard:
1. Wenn die Nacht beginnt
2. So still die Nacht
3. ? / Darker Than Night

Kurzbeschreibung:
London im 19. Jahrhundert. Die Stadt lebt in Angst und Schrecken angesichts der Taten des Serienmörders Jack the Ripper. Nach einem Unfall hat Elena Whitney ihr Gedächtnis verloren. Als ihr mysteriöser Gönner - der düstere und faszinierende Lord Black - nach London zurückkehrt, hofft sie, von ihm Antworten zu erhalten. Doch Black gehört in Wahrheit zu einem geheimen Orden unsterblicher Krieger, die Jagd auf Dämonen machen. Da gerät Elena ins Visier des Mörders ...

-------------------------------------------------------------------------------------------------
Eigene Meinung
-------------------------------------------------------------------------------------------------

Erster Satz: "Zeigen Sie sich, Mr. Winslor."

Wenn die Nacht beginnt war eines der Bücher, auf die ich mich diesen Monat am meisten gefreut habe. Eine Geschichte mit Unsterblichen zu der Zeit in der Jack the Ripper in London sein Unwesen treibt. Spannender geht es nichtmehr. Dachte ich zumindest. Die Geschichte beginnt mit Archer der gerade auf der Jagd nach einem Mr. Winslor ist. Am Anfang war mir Archer nicht gerade sympathisch und wie man ihn kennenlernt... nun, mit so etwas hatte ich nicht gerechnet. Winslor nimmt Elena als Schutzschild und schließlich stürzen beide von dem Dach auf dem sie bisher gestanden hatten. 

Scheinbar hat Elena überlebt, denn als nächstes lernt man sie als das Mündel eines wohlhabenden Lords kennen das im Hospital in Whitechapel als Krankenschwester arbeitet. Lord Black soll ein Freund ihres verstorbenen Vaters gewesen sein, doch da Elena sich an nichts erinnert, weiß sie nicht ob das stimmt. Auch hat sie ihren Vormund niemals kennengelernt. Bis zu dem Tag an dem er plötzlich und unerwartet von seiner Auslandsreise zurückkehrt. Von Anfang an ist zwischen den beiden eine gewisse Spannung, auch wenn beide anfangs dagegen ankämpfen. Vor allem Archer fällt dies schwer, denn er weiß das er eigentlich bessere Dinge zutun hat, zum Beispiel seine Vollstreckung beenden und Jack the Ripper unschädlich machen. 

Angesichts der Kurzbeschreibung hatte ich vermutet das Jack the Ripper eine größere Rolle spielen würde und das tut er auch durchaus, allerdings nicht so groß wie ich vermutet hatte. Er muss aufgehalten werden bevor er transzendiert und das innere Reich der Amaranthiner betreten kann. Denn genau das ist Archer, genauso wie Selene und Mark, ein Amaranthiner, noch dazu ein Uralter. Einer der von Angebinn der Zeit existiert und als Schattenwächter fungiert. Er beschützt das Reich seiner Rasse indem er abgrundtief böse Menschen daran hintert zu transzendieren. Eigentlich ist das ganze recht spannend, nur bekommt es leider neben der Liebesgeschichte zu wenig Aufmerksamkeit. Die Liebesgeschichte steht hier eindeutig im Vordergrund, was ich bei dem Plot falsch finde, denn er hätte so viel mehr hergeben können. So viel verschenktes Potenzial. 

Auch über die Amaranthiner erfährt man nicht sonderlich viel, allerdings ist dies ja der erste Band der Shadow Guard Reihe, es kann also durchaus sein das man in den Folgebänden noch mehr erfährt. Mir gefiel die Liebesgeschichte zwischen Elena und Archer durchaus. Elena ist eine sehr sympathische Frau mit den richtigen moralischen Werten. Archer fand ich bis zum Ende sehr undurchlässig. Wirklich richtig sympathisch wurde er mir nicht, irgendwie fehlte bei ihm das gewisse Etwas. Man erfährt so gut wie nichts persönliches über ihn und das, wo solche Dinge einen Charakter doch erst wirklich ausmachen.

-------------------------------------------------------------------------------------------------
Fazit
-------------------------------------------------------------------------------------------------

Meine Erwartungen hat Wenn die Nacht beginnt nicht erfüllt, dennoch war der erste Shadow Guard Band unterhaltsam und leicht und schnell zu lesen. Ich gebe die Hoffnung noch nicht aus das im nächsten Band ein wenig mehr auf den Plot eingegangen wird und die Liebesgeschichte nicht so im Vordergrund steht, denn das war hier eindeutig das Problem. Ein gesundes Mittelmaß ist die Lösung. 

3,5/5 Sternen

Vielen Dank an Egmont Lyx für das bereitstellen des Rezensionexemplares

0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen