25. Januar 2013

Eve&Caleb 01. Wo Licht war - Anna Carey

Anna Carey
Eve&Caleb 01
Wo Licht war 


Informationen zum Buch:
Broschiert: 299 Seiten
Verlag: Loewe
ISBN-10: 3785571038
Preis: 8,95€
Bei Amazon kaufen

Eve&Caleb:
1. Wo Licht war
2. ? / Once
3. ? / Rise (April 013)

Kurzbeschreibung:
Wie überlebst du, wenn du vor allem fliehen musst, was du kennst? Seit ihre Mutter während der Großen Seuche vor 16 Jahren gestorben ist, lebt Eve in einem Mädcheninternat. Hier wird sie zu einem wertvollen Mitglied der neuen Gesellschaft ausgebildet glaubt sie zumindest. Als Eve erkennt, wie sehr sie und die anderen Mädchen ausgebeutet werden sollen, flieht sie. Doch auf ein Überleben in der Wildnis und auf die Flucht vor den Soldaten des Neuen Amerikas ist Eve nicht vorbereitet. Unerwartet hilft ihr Caleb, ein junger Rebell. Kann Eve ihm trauen? Sie weiß, die Soldaten werden die Suche nicht aufgeben, und Caleb ist ihre einzige Möglichkeit zu überleben. Sie muss ihr Leben in die Hände eines Fremden legen.

Eigene Meinung


Erster Satz: Als die Sonne hinter der fühnzehn Meter hohen Außenmauer unterging, waren alle Schülerinnen der Zwölften auf dem Rasen vor der Schule versammelt.

Bei Wo Licht war hatte ich wirklich hohe Erwartungen. Vielleicht bin ich deswegen jetzt so enttäuscht. Alles fängt gut an. Man lernt Eve, ihre Freundinnen und die Schule kennen auf die sie seit zwölf Jahren geht. Sie sind kurz davor ihr Schuljahr zu beenden, doch plötzlich flieht eine der Schülerinnen und Eve geht der Sache schließlich auf den Grund. Dabei erfährt sie das alles was man ihnen bisher über ihre Zukunft erzählt hat eine Lüge ist. Sie wechseln nicht in das Haus auf der anderen Seite des Sees um Berufe zu erlenen. Nein, sie werden dorthin gebracht um Kinder zu gebähren. Die Mädchen werden als Brutmaschinen missbraucht um die Bevölkerung wieder aufzustocken. 

Achtundneunzig Prozent der Bevölkerung sind einem Virus zum Opfer gefallen. Die Welt ist nicht mehr das was sie einmal war. Viele Kinder wurden zu Waisen. Städte sind zerfallen und von der Natur zurückerobert worde und ein König hat sich über alle erhoben. In seinem Auftrag werden die Mädchen unterrichtet und schließlich künstlich geschwängert. Eve erfährt all dies nach Ardens Flucht. Ihre gesamte Welt bricht zusammen. Für sie steht fest das sie nicht hier bleiben kann. Sie kann nicht darauf warten über den See gebracht und an ein Bett gefesselt zu werden. Schließlich gelingt ihr die Flucht, doch ihre Freundinnen muss sie zurück lassen. Tagelang irrt sie durch die Wildnis, bis sie erstaunlicherweise ausgerechnet auf Arden trifft. 

Die beiden schlagen sich zusammen durch, doch es dauert nicht lange und Caleb taucht auf der Bildfläche auf. Er rettet Eve vor einer Bärin und obwohl Eve in der Schule eingebläut wurde das man Männern nicht trauen kann, kommen Caleb und sie sich in der nächsten Zeit langsam näher. Sie erfährt das es eine Gruppe von Leuten gibt die Waisen aufnehmen und für sie sorgen. Zu solch einem Camp begleiten sie Caleb, doch lange können sie nicht bleiben, denn die Soldaten des Königs sind hinter Eve her. 

Ich will nicht sagen das Wo Licht war schlecht ist. Im Gegenteil, das ist es nicht. Doch es ist eben auch nichts besonderes. Nur eine weitere Dystopie unter vielen anderen. Anna Carey beschreibt die Welt in der Eve und Caleb leben wirklich sehr gut. Die Verwüstung, das Chaos, die vielen Toten, all das wird einem so erzählt, dass man das Gefühl bekommt mitten drin zu sein. Es ist eine erschreckende Welt in der ich nicht leben möchte. Für all das ist der Virus verantwortlich. Leider erfährt man nicht wie der Virus entstanden ist - nur im Brief von Eve's Mutter bekommt man einen kleinen Hinweis - oder gar was genau er auslöst. Alles was man bekommt sind wage Andeutungen und Eves Erinnerungen. Bei weitem nicht genug, aber wer weiß, vielleicht kommt das in einem der Folgebände ja noch. 

Eve ist also auf der Flucht vor den Soldaten und auf dem Weg zu einem Zufluchtsort namens Califia. Ein durchaus spannender Prolog der einen mitreißt. Ich jedenfalls habe das Buch innerhalb eines Tages fertig gelesen. Die Liebesgeschichte ist in Ordnung, allerdings hat Eve in meinen Augen ein wenig zu schnell ihre alten Vorurteile abgelegt. Wenn man fast sein gesamtes Leben eingeredet bekommt das Männer böse sind und Frauen schreckliche Dinge antun, das man nichts glauben kann was sie sagen, wie kann man sich dann SO schnell davon befreien? Allgemein ging mir in der Geschichte so einiges zu schnell. Ein paar Seiten mehr hätten dem Buch aufjedenfall gut getan. Caleb und Eve sind zwar süß miteinander, doch auch hier ist es wieder nichts besonderes. 

Fazit


Hätte ich vor ein paar Tagen gewusst was ich jetzt weiß, hätte ich das Buch wohl erstmal nicht gekauft. Natürlich hätte ich es irgendwann doch gekauft, aber es ist nichts was man sofort gelesen haben muss. Eine nette Dystopie mit Potenzial und noch einigen Schwächen.... aber leider eben nichts was aus der Menge heraussticht. 

4/5 Sternen 

3 Kommentare:

Casandra Krammer hat gesagt…

Hallo Cornelia,

ich hatte mir schon überlegt, ob ich mir das Buch kaufen sollte. Es hört sich aber wie all die anderen Dystopien an, da hast du wohl recht. Ich werde wohl auf Rezensionen von Band 2 warten, bevor ich mich wieder kopfüber in eine neue Reihe stürze.

Vielen Dank für deine Rezi :)

Liebe Grüße
Cassy K.

Kersi hat gesagt…

Hui nach deiner Rezi bin ich jetzt echt gespannt,...auf dem SuB liegt es schon, dann kann ich es mir ja auch bald schnappen :)

LG Kersi

Nazurka hat gesagt…

Interessante Rezension. Das Fazit liest sich eigentlich viel negativer als deine Endbewertung. Auf anderen Blogs klangen die Leser deutlich begeisterter. Ich werd's mir wohl dennoch ziemlich bald holen, da ich sehr gespannt drauf bin.

Kommentar veröffentlichen