20. Januar 2013

Gone with the Respiration 01. Dearly, Departed - Lia Habel

Lia Habel
Gone with the Respiration 01
Dearly, Departed 


Informationen zum Buch:
Gebundene Ausgabe: 480 Seiten
Verlag: Del Rey
ISBN-10: 0345523318
Preis: 13€
Bei Amazon kaufen

Gone with the Respiration:
1. Dearly, Departed
2. Dearly, Beloved

Kurzbeschreibung:
Love can never die.

Love conquers all, so they say. But can Cupid’s arrow pierce the hearts of the living and the dead—or rather, the undead? Can a proper young Victorian lady find true love in the arms of a dashing zombie?

The year is 2195. The place is New Victoria—a high-tech nation modeled on the manners, mores, and fashions of an antique era. A teenager in high society, Nora Dearly is far more interested in military history and her country’s political unrest than in tea parties and debutante balls. But after her beloved parents die, Nora is left at the mercy of her domineering aunt, a social-climbing spendthrift who has squandered the family fortune and now plans to marry her niece off for money. For Nora, no fate could be more horrible—until she’s nearly kidnapped by an army of walking corpses.

But fate is just getting started with Nora. Catapulted from her world of drawing-room civility, she’s suddenly gunning down ravenous zombies alongside mysterious black-clad commandos and confronting “The Laz,” a fatal virus that raises the dead—and hell along with them. Hardly ideal circumstances. Then Nora meets Bram Griswold, a young soldier who is brave, handsome, noble . . . and dead. But as is the case with the rest of his special undead unit, luck and modern science have enabled Bram to hold on to his mind, his manners, and his body parts. And when his bond of trust with Nora turns to tenderness, there’s no turning back. Eventually, they know, the disease will win, separating the star-crossed lovers forever. But until then, beating or not, their hearts will have what they desire.


Eigene Meinung


Erster Satz: I was buried alive.

Dearly, Departed ist den meisten von euch wohl eher unter Dark Love ein Begriff, der deutschen Ausgabe. Als das Buch damals erschien, hat es mich überhaupt nicht interessiert. Das Cover gefiel mir nicht und Bücher über Zombies habe ich da auch noch nicht gelesen. Durch einen Neuzugänge Post einer Bloggerin bin ich dann auf die englische Ausgabe des Buches gestoßen und siehe da, das Cover hat mich irgendwie angezogen. Als ich dann auch noch die deutsche Kurzbeschreiung las, war es um mich geschehen. Ich habe das Buch sofort gekauft und wenig später sogar den zweiten Band weil auch dieser mich wie magisch angezogen hat. Es war als wollte mir mein Unterbewusstsein sagen, kauf es, dir wird der erste Band sehr gut gefallen.

Nun, es hatte recht ;-) Dearly, Departed gefiel mir ausgesprochen gut.

Die Erde wurde von unzähligen Katastrophen heingesucht und das Eis der Pole breitete sich immer weiter aus, so das die Winter in vielen Ländern unglaublich hart wurden. Starke Stürme vernichteten ganze Länder und die Menschen flohen immer weiter richtig Süden. Nora's Vorfahren siedelten sich im Süden des amerikanischen Kontinents an nachdem im Yellostone der Vulkan ausbrach und alles in seiner Nähe vernichtete. 

We are the children of a new Golden Age. 
The world has been assaulted by both fire and ice,
and we are still here.
We, as a people, haven chosen to survive.
S.16

Das alles erfährt man schon in den ersten 30 Seiten. Mal etwas ganz neues, denn normalerweise muss man Ewigkeiten warten bis man mal eine Erklärung bekommt oder sie wird einem häppchenweise präseniert. Die Welt unterscheidet sich sehr von der, die wir kennen. Die Zeit wurde praktisch zurückgedreht und doch auch wieder nicht, denn die Menschen verhalten sich wie im victorianischen Zeitalter, doch die Wissenschaft und Technik ist viel weiter als jetzt. Nora's Vater Victor ist Wissenschaftler und hat früher in der Armee gedient. Ein Jahr nach seinem Tod, wird Nora plötzlich von halb zerfallenen Menschen angegriffen und von einer weiteren Gruppe gerettet. Sie erfährt das ein Virus die Toten wieder lebendig macht und das ihr Vater seit Jahren gegen die Krankheit kämpft, nur um ihr dann schließlich selbst zu verfallen. Denn ihr Vater ist nicht tot. Er ist genauso lebendig wie Bram, der Soldat der sie mit seiner Gruppe gerettet hat.

Bram erklärt ihr das ihr Vater verschwunden ist und das der Großteil der Menschen um sie herum tot ist. Man nennt sie Zombies und dank Nora's Vater, gibt es ein Mittel das ihnen hilft ihre Menschlichkeit zu bewahren. Es zögert den Verfall des Gehins hinaus. Die oberste Aufgabe aller ist es Victor zu finden, doch das ist gar nicht so einfach, vor allem nicht, wenn man einen Verräter in den eigenen Reihen hat. 

Nora ist am Anfang natürlich total verängstigt. Wer kann ihr das verübeln, schließlich könnten die Zombies plötzlich beschließen sie zu fressen. Bram tut sein bestes um Nora davon zu überzeugen das sie ihnen nichts tun werden und gewinnt damit langsam aber sicher Nora's Vertrauen und später auch ihre Zuneigung. Ja, diese Liebesgeschichte ist wirklich nicht einfach und doch genau deswegen so schön. Mir waren die Charaktere alle von Anfang an sympathisch und mir war auch sehr schnell klar das Captain Wolfe zu einem Problem werden wird. Vor allem Nora hat es mir angetan. Sie weiß sich nämlich durchaus durchzusetzen.

Taking a breath, I opened the door wide.
With both hands, my eyes shut, I thust the bear out into the hall.
"Keep this in mind, though: one false move and the teddy gets it!"
S.146 
 
Da die Geschichte nicht nur aus Bram's und Nora's Sicht erzählt wird, bekommt man einen sehr guten Rundumblick. Man erfährt unter anderem wie es Victor ergeht nachdem sein Flugzeug abgestürzt ist und bekommt hautnah mit wie Nora's beste Freundin Pamela erfährt das die Regierung etwas wesentliches vor ihnen geheim gehalten hat.

Obwohl die Geschehnisse natürlich sehr ernst sind, hat die Autorin es geschafft das Buch auch sehr humorvoll zu schreiben. Nicht selten sind es vor allem Bram's Freunde die die Stimmung auflockern.

The one with the book whirled around and held up his hands.
"Before we do this formally - you." He looked at me, and I took a step back.
"Have you ever heard of vampires?"
I nodded. Who hasn't?
"Had you heard of zombies before you came here?"
I shook my head.
"See?" He thumped his book for emphasis.
"Vampires are just zombies with good PR! That could be us in a few years!"
S.185

Eine wirklich interessante erste Begegnung ;-) Solche Szenen gibt es immer wieder und ich wurde wirklich oft schmunzeln. Auch an Action fehlt es dem Buch bei weitem nicht. Die letzten 180 Seiten waren so spannend das ich Dearly, Departed nicht aus der Hand legen konnte. Das Ende ist voller Hoffnung und doch irgendwie zum verzweifeln. Ich bin wirklich froh den zweiten Band schon hier stehen zu haben, auch wenn ich ihn nicht sofort lesen werde. 

Fazit


Dearly, Departed hat mich vollends überzeugt. Ein Zombiebuch wie ich es noch nie zuvor gelesen habe. Die Autorin beschönigt nichts. Vielen Charakteren fehlen Körperteile und trotzdem schafft sie es, da ganze so rüber zu bringen das man davon keine Albträume bekommt. Die Charaktere sind erfrischend und einfach nur sympathisch. Die Liebesgeschichte kompliziert und dadurch umso schöner und Action gibt es auch genügend. Durch die verschiedenen Perspektiven bekommt man einen Rundumblick über das Geschehen. 

Ein Buch das man einfach gelesen haben muss.

5/5 Sternen 

2 Kommentare:

Nazurka hat gesagt…

Schöne Rezension. Ich denke, ich werde es mir jetzt wohl nach deiner Rezension zulegen müssen!

Anorielt hat gesagt…

Ja unbedingt! :) Ich fand das Buch wirklich gut und werde es meiner Mutter nächsten Monat auch zum Geburtstag schenken.

Kommentar veröffentlichen