14. Januar 2013

Königin der Orks 02. Legionäre - Morgan Howell

Morgan Howell
Königin der Orks 02
Legionäre


Informationen zum Buch:
Taschenbuch: 380 Seiten
Verlag: Heyne
ISBN-10: 3453523474
Preis. Nur noch gebraucht erhältlich
Bei Amazon kaufen

Königin der Orks:
1. Söldner
2. Legionäre
3. Herrscher 

Kurzbeschreibung:
Sie gelten als roh, unzivilisiert und bösartig – die Orks. Doch nicht alles, was bisher über die grausamen Gesellen geschrieben wurde, entspricht der Wahrheit. Tauchen Sie ein in ein rasantes Abenteuer, wie Sie es noch nie erlebt haben. Denn eine Truppe der Orks fühlt sich zu Höherem bestimmt, und an ihrer ruhmreichen Spitze steht Dar, eine verstoßene Klantochter: clever, unbeugsam und verführerisch. Nach und nach entdeckt die auserwählte Königin der Orks die wahren Absichten der dunklen Wesen – und gemeinsam planen sie eine waghalsige Revolte. 

Eigene Meinung


Erster Satz: Nach frei Nächten einer beschwerlichen Wanderschaft hatte Dars Zorn sich abgekühlt.

Der zweite Band der Trilogie Königin der Orks unterscheidet sich wesentlich vom ersten Band Söldner. Nach der Schlacht im Tal in der der Großteil der Orks getötet wurde, reist Dar mit einer kleinen Gruppe in der auch Kovok-mah und sein Vetter sind in Richtung Norden. Sie hat den Orks versprochen sie nach Hause zu bringen und sie ist entschlossen dieses Versprechen zu halten. In ihrer eigenen Heimat wäre sie nun eine Fahnenflüchtige. Man würde sie sofort töten wenn man sie entdeckte. Doch auch hier im Land des Feindes muss die kleine Gruppe vorsichtig sein. Immer mehr gelangen sie in ein Gebiet das früher den Orks gehört hat und obwohl der Krieg schon sehr lange vorbei ist, werden Kobolde - wie die Orks hier genannt werden - bei lebendigem Leibe verbrannt sollte man ihrer habhaft werden.

Es ist eine beschwerliche Reise die nicht selten gefährlich wird. Eines dieser Ereignisse sorgt dafür das Zna-yat seine Meinung über Dar ändert und im Laufe des Buches wird er einer ihrer wichtigsten Gefährten. Noch einige andere interessante Dinge entwickeln sich. Zum einen entdeckt Dar ihre Liebe zu Kovo-mah und zu ihrer Freude erwiderte er diese auch. Doch die Liebe der beiden steht unter keinem guten Stern, auch wenn Dar diese Tatsache beiseite schiebt und ihre Zeit mit Kovok-mah genieißt. 

Je weiter sie in die Berge dringen, desto mehr bekommt man einen Eindruck von der Gesellschaft der Orks und ihre Gepflogenheiten. Ich sagte ja schon dieser zweite Band unterscheiden sich wesentlich vom ersten und das ist auch so. Dar und ihre Gruppe haben eine lange Reise von sich und als sie endlich in Ork Gefilden angekommen sind, bekommt man einen sehr gutn Einblick in deren Leben. Ich muss jetzt nach beenden des Buches ehrlich sagen, ich finde es weder gut wenn nur Männer herrschen, noch wenn nur Frauen herrschen. Es schränkt die Seite die nicht herrscht einfach zu sehr ein. Orks können sich nicht vermählen wie es ihnen gefällt. Ihre Mütter treffen die Entscheidung und nicht selten wird der geliebte Partner abgelehnt. Die Männer sind in einer sehr untergeordneten Position und taten mir teilweise wirklich leid, obwohl sie ein gutes Leben führen und es ihnen an nichts fehlt. 

Trotzdem, nachdem Dar dreiviertel des Buches nur von Orks umgeben war, habe ich mich wirklich sehr gefreut als sie wieder auf Sevren traf. An dessen Gefühlen für Dar hat sich nichts geändert und seien wir doch mal ehrlich, wer will schon einen Partner der einem in allem zustimmt und einen nur anfasst wenn man den ersten Schritt macht? Für mich wäre das jedenfalls nicht, deswegen habe ich mich auch über Sevrens auftauchen gefreut. Er bringt wieder etwas frischen Wind in die Geschichte und obwohl Dar Kovok-mah noch immer liebt, schreibe ich den jungen Gardisten nicht komplett ab.

Wenn man sich den Plot anschaut, muss man eigentlich sagen das er langweiliger ist als der aus dem ersten Band. Es geht halt hauptsächlich um die Gebräuche und Gepflogenheiten der Orks und Dar die versucht sich einen Platz in der Geheimschaft zu erkämpfen. Gegen Ende lernt man auch endlich die Königin der Orks kennen und Dar wird durch gewisse Umstände zur neuen Königin der Orks gekröhnt. Ich hatte mich nach dem ersten Band schon gefragt ob das nicht wieder so ein fehlerhafter Titel ist der einen zum Kauf verführen soll.

Fazit    


Auch Legionäre gefiel mir sehr gut. Man wird mitten hineingeführt in das Leben der Orks und obwohl es doch sehr friedfertig ist, laufen in meinen Augen ein paar Dinge falsch. Zudem stellt sich heraus das Orks durchaus Lügen und die Wahrheit verschleiern können und ich fürchte, Dar wird im nächsten Band Verrat aus den eigenen Reihen erleben. Die gehoffte Liebesbeziehung gab es diesmal auch, doch gegen Ende muss ich sagen, ein anderer Partner wäre für Dar besser. Ich bin gespannt wie es im letzten Band Herrscher weitergehen wird, denn ich bin mir ziemlich sicher, der letzte Band wird noch einmal spannender.

4/5 Sternen 

0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen