4. Januar 2013

Annex 01. Beta - Rachel Cohn

Rachel Cohn
Annex 01
Beta


Informationen zum Buch:
Gebundene Ausgabe: 416 Seiten
Verlag: cbt
ISBN-10: 3570161641
Preis: 17,99€
Bei Amazon kaufen

Annex:
1. Beta
2. ? / ?
3. ? / ?

Kurzbeschreibung:
Sie hat, was sie nicht haben soll: Gefühle ...

Elysia ist eine Beta, ein geklonter Teenager, und sie lebt als Dienerin der Menschen auf der paradiesischen Insel Demesne. Ihr einziges Ziel ist es, ihren »Eltern« zu gefallen – bis sie entdeckt, dass nichts so ist, wie es zu sein scheint. Die heile Welt auf der Insel wird von Klonen gestört, die Gefühle und eine eigene Meinung haben, sogenannten defekten Klonen. Und dann entdeckt Elysia, dass auch sie Gefühle hat. Sie verliebt sich und hat Erinnerungen an ihre First, den Menschen, von dem sie geklont wurde und der längst tot sein muss. Ist sie selbst defekt? Dies würde ihren Tod bedeuten, doch Elysia ist bereit zu kämpfen, für ihre Freiheit und für ihre Liebe zu dem geheimnisvollen Tahir ...


Eigene Meinung


Erster Satz: Sie will mich kaufen.

Elysia ist ein Klon. Sie wurde geschaffen um den Menschen auf der Insel Demesne zu dienen. Da Demesne ein künstlich erschaffenes Paradies für die Schönen und Reichen ist, brauchen die Bewohner als Bedienstete Klone, denn normale Menschen verfallen dem Klima und der Atmosphäre der Insel und wollen nicht arbeiten. Verständlich, wenn man bedenkt das selbst die Luft und das Wasser zu etwas besonderem gemacht wurden. Demesne erfüllt alle Wünsche nach einer angenehmen und ruhigen Umgebung. Auch Elysia muss, nachdem sie gekauft und einen neuen Besitzer gefunden hat, gestehen das Demesne wirklich ein Paradies ist. 

Die Frau des Governors kaufte sie als Ersatz für ihre älteste Tochter und als Spielgefährtin für ihren Sohn Ivan und ihre Tochter Liesel. Wie es sich für einen anständigen Klon gehört, erfüllt Elysia ihre Aufgaben mit bravour. Sie strengt sich besonders an weil sie die erste Teenager Beta ist und einen guten Eindruck hinterlassen muss. Man behandelt sie wie ein Familienmitglied und erwartet von ihr absoluten Gehorsam. Also das Gegenteil von dem was ein Teenager normalerweiße ist. Elysia spielt mit Liesel, hilft Ivan beim trainieren und hängt mit ihm und dessen Freunden ab. Oder aber sie ist mit der Frau des Hauses einkaufen oder wird stolz herumgeführt damit auch ja jeder sieht das die Frau des Governors die erste war, die eine Teen Beta besitzt hat. 

Dabei sind vor allem Elysias Gedanken sehr interessant. Am Anfang sind es die Gedanken einer emotionslosen Beta die in Situationen genau so reagiert, wie es ihr Chip sagt. Doch im Laufe der Geschichte, merkt man wie sich ihre ganz eigene Persönlichkeit langsam entwickelt. Sie beginnt Fragen zu stellen, will mehr als das wissen was auf ihrem Chip gespeichert ist und doch tut sie es mit äußerster Vorsicht. Sie weiß genau, sollte irgendeiner der Menschen auf Demesne, jemals den Gedanken haben sie könnte ein defekter Klon sein, würde sie sich schneller auf der Krankenstation wiederfinden als ihr lieb wäre. Defekte Klone werden seziert und ausgelöscht. So ein Schicksal möchte Elysia nicht erleiden. 

Es dauert nicht lange bis sie bemerkt das auf der Insel noch etwas weiteres vor sich geht. Die Leute flüstern von einer Revolte. Einer Revolte der defekten Klone und anfangs kann Elysia gar nicht verstehen weshalb die Klone so etwas tun sollten. Doch im Laufe der Zeit wird ihr immer mehr bewusst, das die Klone wie Sklaven behandelt werden. Als sie sich dann in den jungen Tahir verliebt, wird ihr Kampfgeist geweckt und sie ist entschlossen dem Leben auf Demesne zu entfliehen. Doch natürlich verläuft im Leben nicht immer alles so wie gewünscht. 

Ich war von Anfang an von Beta fasziniert. Zwar erfährt man nicht viel über die Welt außerhalb von Demesne oder gar über die Water Wars, doch selbst die kleine Insel verbirgt sehr viele Geheimnisse. Zusammen mit Elysia lernt man das Leben unter den Reichen und Schönen kennen und wird damit vor allem auf die vielen fortschrittlichen Erfindungen gestoßen. Es scheint fast so, als hätte man auf dieser Insel die Natur selbst bezwungen. 

Auch die Welt der Klone ist wahnsinnig interessant und durch die Sichtweise des Buches, findet man sich mittendrin. Elysia ist ein Charakter der sich nach und nach entfaltet und dann nichtmehr weg zu denken ist. Als sie Tahir kennenlernt und ihm näher kommt, scheint sie völlig aufzublühen und man erkennt das Mädchen das sie einmal werden könnte. Natürlich wäre da auch noch der geheimnissvolle blonde Mann den Elysia immer im Wasser sieht und der die große Liebe ihrer First gewesen sein muss. 

Ich dachte ja eigentlich das sich alles um Elysia und diesen geheimnissvollen Mann drehen würde, doch diesen lernt man erst gegen Ende des Buches kennen und ob er in den weiteren Bänden eine Rolle spielen wird ist nicht klar. Zumindest wenn man das Ende von Beta bedenkt. Gerade diese Entwicklung finde ich sehr gut gelungen, denn so weiß man absolut nicht was in Sachen Liebe weiter passieren wird. Finden Tahir und Elysia zusammen oder kommen Alex und Elysia trotz der Umstände zusammen?

Fazit    


Beta hat mich von Anfang an in seinen Bann gezogen. Elysia ist am Anfang eine folgsame Beta die überwältigt ist von der Schönheit ihrer Welt und den Menschen in ihrer neuen Familie. Doch im Laufe der Geschichte entfaltet sich ihre eigene Persönlichkeit. Sie empfindet Gefühle, kann die Speisen der Menschen schmecken obwohl ihr dies eigentlich unmöglich sein müsste und vor allem begreift sie endlich das nicht alles auf Demesne so schön ist wie es anfangs schien. Außerdem ist da noch der geheimnissvolle Fremde der die große Liebe ihrer First zu sein scheint und der auch sie fasziniert, auch wenn sie ihn nur im Wasser sieht. 

Das Ende des Buches hält eine spannende Wendung bereit und ich bin wirklich gespannt wie es danach weitergehen soll. 

5/5 Sternen

Vielen lieben Dank an cbt für das bereitstellen des Rezensionsexemplares 

3 Kommentare:

Nikki hat gesagt…

Ganz ehrlich ? ich habe dem Buch so lange widerstanden --- aber nach deiner Rezi werde ich es wohl doch anfragen :D

Tolle Rezension ich hoffe BETA kann mich genauso überzeugen wie dich :)

Tanja hat gesagt…

Wow - das hat dich ja richtig umgehauen :D Ich fand das Ende echt total doof, weil Elysia so wechselhaft war :( Ich bin bin echt nicht sicher, ob ich die Reihe weiter lesen werde...

Anorielt hat gesagt…

Wechselhaft war sie, das stimmt, aber was soll ich sagen Tanja? So sind eben Teenager. Mich hat es jetzt nicht sonderlich gestört. Das sie zu der Sache mit Ivan fähig wäre hätte ich nicht gedacht, andererseits war ich auch noch nicht in solch einer Situation. Wer weiß wie ich da reagieren würde

Kommentar veröffentlichen