22. Februar 2013

Abandon Trilogie 01. Jenseits - Meg Cabot

Meg Cabot
Abandon Trilogie 01
Jenseits 


Informationen zum Buch:
Taschenbuch: 320 Seiten
Verlag: Blanvalet
ISBN-10: 3442379679
Preis: 12
Bei Amazon kaufen

Abandon Trilogie:
1. Jenseits
2. ? /  Underworld
3. ? / Awaken (2013)

Kurzbeschreibung:
Als Pierce Oliviera mitten im Winter in einen eiskalten Pool stürzt, stirbt sie. Die Ärzte kämpfen um ihr Leben – und können sie schließlich retten. Ein Wunder der Medizin, denken alle. Doch Pierce weiß es besser. Denn ihre Seele war an einem anderen, sehr unheimlichen Ort: der Unterwelt. Und nur durch einen Trick ist sie dem Herrscher über jene Welt entkommen. Niemand glaubt ihr, doch Pierce hat einen Beweis, dass sie dort war: Eine Kette, die gegen das Böse schützen soll, ein Geschenk des mysteriösen John Hayden, den sie dort traf. Doch was, wenn John das Böse ist?


Eigene Meinung   

Erster Satz: Alles kann geschehen innerhalb eines Wimpernschlags.

Jenseits ist jetzt schon das zweite Buch das ich von der Autorin Meg Cabot gelesen habe. Deswegen habe ich es auch geahnt, doch ich war voller Hoffnung das mir dieses Buch diesmal gefallen würde. Ein schönes Cover, eine Kurzbeschreibung die einen neugierig macht und noch dazu ein Buch mit der Unterwelt und Göttern. Besser hätte es gar nicht sein können. Dachte ich zumindest. 

Schon am Anfang habe ich mir mit dem Schreibstil nicht leicht getan, doch nach einiger Zeit gewöhnt man sich daran. Die Geschichte ist am Anfang ziemlich wirr. Man erfährt nur Bruchstückhaft was eigentlich passiert ist und das alles aus der Perspektive von Pierce. Zwar war mir diese durchaus sympathisch, ebenso wie die anderen Charaktere, aber sie handelt manchmal einfach total unlogisch und nicht nachvollziehbar.

Der geheimnissvolle John bleibt das ganze Buch über genau das: geheimnissvoll. Seine Auftritte sind rar gesäht und wirklich etwas über ihn erfahren tut man ebenfalls nicht. Sein Charakter ist unglaublich blass und absolut austauschbar, etwas das bei einem Protoganisten nicht der Fall sein sollte. Gut möglich das man in den nächsten Bänden mehr über ihn erfährt, daran habe ich auch nichts auszusetzen, aber so unglaublich wenig über ihn zu verraten war zu viel des Guten. Zumal auch die Liebesgeschichte absolut nicht nachvollziehbar ist und von mir deswegen auch nicht als wichtig erachtet wurde. 

Die Idee die hinter der Geschichte steckt ist sehr gut, nur leider hapert es an der Umsetzung. Der Plot dümpelt nur so vor sich hin, Spannung sucht man hie vergebens und teilweise habe ich mich wirklich gefragt worauf das bitte hinauslaufen soll. Erst in den letzten 120 Seiten kam so etwas wie Spannung auf und es wurde langsam interessant. Nur leider viel zu wenig. Für mich hat das die ersten 200 Seiten nicht aufgewiegt. 


Fazit


Alles in allem war Jenseits für mich ein ziemlicher Reinfall. Die drei Sterne gibt es lediglich für das tolle Cover, die sympathischen Charaktere und die Idee die hinter der Geschichte steckt. Der Rest hat mich leider nicht überzeugt, sondern enttäuscht.

3/5 Sternen

2 Kommentare:

cupcatz hat gesagt…

Und wirste Band 2 ne Chance geben?

Anorielt hat gesagt…

Ehrlich gesagt, nein.

Kommentar veröffentlichen