17. Februar 2013

Caster Chronicles 01. Sixteen Moons - Kami Garcia

Kami Garcia
Caster Chronicles 01
Sixteen Moons


Informationen zum Buch:
Gebundene Ausgabe: 544 Seiten
Verlag: cbj
ISBN-10: 3570138283
Preis: 18,95€
Bei Amazon kaufen

Caster Chronicles:
1. Sixteen Moons
2. Seventeen Moons
2,5. Dream Dark
3. Eighteen Moons
4. ? / Beautiful Redemption

Kurzbeschreibung:
Schon bevor Ethan sie zum ersten Mal gesehen hat, hat sie ihn in seinen Träumen verfolgt: Lena, die Neue an Ethans Schule. Lena, das Mädchen mit dem schwarzen Haar und den grünen Augen. Lena, die in Ravenwood wohnt, der verrufenen alten Plantage, von der sich alle in Gatlin fernhalten – alle außer Ethan. Lena, in die Ethan sich unsterblich verliebt. Doch Lena umgibt ein Fluch, den sie mit aller Kraft geheim zu halten versucht: Sie ist eine Caster, sie entstammt einer Familie von Hexen, und an ihrem sechzehnten Geburtstag soll sie berufen werden. Dann wird sich entscheiden, ob Lena eine helle oder eine dunkle Hexe wird …

Eigene Meinung


Erster Satz: In unserer Stadt gab es nur zwei Arten von Leuten. 

Ich bin lange Zeit um Sixteen Moons herumgeschlichen bis ich es gekauft habe. Genauso lange lag es dann ungelesen in meinem Regal und das würde es wohl immer noch, wäre da nicht der Trailer zum Film gewesen. Dieser hat mich davon überzeugt das Buch jetzt doch mal anzufangen. Überraschenderweise ist das Buch aus der Sicht des männlichen Protoganisten Ethan geschrieben, anstatt wie erwartet aus Lena's. Das ist in diesem Genre durchaus etwas Besonderes. Allerdings hat es seine Vor und Nachteile. 

Durch Ethan lernt man Gatlin und seine Bewohner sehr gut kennen. Er lebt dort schon sein Leben lang, sein Vater wurde hier geboren und wuchs hier auf, seine Mutter starb hier. Durch ihn und seine Erinnerungen werden Gatlin und seine Worte richtig lebendig. Als Lena an seine Schule kommt und von Anfang an schikaniert wird, hat er endlich den Mut sich gegen seine Freunde zu stellen. Nach und nach wenden sich alle außer Link von ihm ab. 

Lena dagegen bleibt das gesamte Buch über ziemlich blass. Hier wäre es wirklich besser gewesen wenn das Buch aus der Sicht von beiden geschrieben worden wäre und nicht nur aus der von Ethan. Bis zum Schluss hin war Lena für mich austauschbar. Außerdem war mir ihr Gejammer zu viel. Von Anfang an war sie überzeugt davon auf die dunkle Seite zu wechseln, auch wenn sie sich dagegen sträubt.

Auch die Liebe zwischen Ethan und Lena kam bei mir nicht an. Ich fand es unrealistisch und es ging viel zu schnell. Hier könnte man sagen, die beiden haben ja schon vorher von einander geträumt. Allerdings gilt das in meinen Augen nicht, denn beide konnten den anderen niemals sehen und das dann mit der richtigen Person in Verbindung zu kriegen.... Jedenfalls hat mich die Liebesgeschichte überhaupt nicht überzeugt. 

Der Plot allerdings, der war sehr gut und interessant. Die Welt der Caster, das zweite geheime Gatlin, die Hetzterei der Leute gegen Lena und vor allem ihr Onkel Macon haben es mir wirklich angetan. Es gab durchaus spannende Momente und so kann ich nicht gerade behaupten das ich mich durch Sixteen Moons gequält hätte. Trotzdem hatte ich mit dem Buch so meine Probleme. Ich hätte es zur Seite legen und tagelang nicht anrühren können und es hätte mich nicht gestört. Man kann also nicht gerade behaupten das es mich gefesselt hat. Die Wahrscheinlichkeit das ich die Fortsetzungen lese ist auch sehr gering. 

Fazit


Sixteen Moons hat mich leider nicht überzeugt. Die Sicht der Ereignisse ist zu Einsichtig da nur aus Ethans Sicht berichtet wird. Lena bleibt dadurch sehr blass und auswechselbar. Einige der Nebencharaktere, allen voran Macon, fand ich wirklich gut, aber das wiegt es natürlich nicht wieder auf. Leider fand ich dadurch auch die Liebesgeschichte nicht sehr berauschend und auch ziemlich unrealistisch. Ethan stellt sich gegen alles was ihn bisher ausgemacht hat, gegen alle Leute die bisher zu seinem Leben gehört haben und das nur wegen Lena. Lena, die er noch gar nicht lange kennt. Einzig der Plot an sich hat mich wirklich begeistert. Die Welt der Caster ist geheimnissvoll, magisch und absolut mitreißend. Doch das reicht leider nicht um mich zum weiterlesen zu bewegen. Für mich war es das mit den Caster Chronicles. 

3/5 Sternen 

1 Kommentare:

buchverliebt hat gesagt…

Dafür, dass ich bei "Vertraute der Sehnsucht" anfangs echt über-skeptisch war, was? ;) Aber ... Du hast meine Rezension gelesen: ICH LIEBE ES!

Kommentar veröffentlichen