7. Februar 2013

The Weepers 01. ...und sie werden dich finden - Susanne Winnacker

Susanne Winnacker
The Weepers 01
....und sie werden dich finden


Informationen zum Buch:
Taschenbuch: 304 Seiten
Verlag: Heyne fliegt
ISBN-10: 3453314247
Preis: 8,99€
Bei Amazon kaufen

The Weepers:
1. ... und sie werden dich finden
2. ?

Kurzbeschreibung:
Drei Jahre, einen Monat, eine Woche und sechs Tage: So lange ist es her, dass Sherry das letzte Mal das Tageslicht gesehen hat. Mit ihren Eltern und Geschwistern hat sie sich in einem Bunker verschanzt, nachdem ein Großteil der Bevölkerung von L. A. einem mutierten Virus zum Opfer fiel. Als die Lebensmittel zur Neige gehen, müssen Sherry und ihr Vater den Schritt nach draußen wagen – eine Expedition mit ungewissem Ausgang. Denn die wenigen Überlebenden, die durch die verlassenen Straßen der Stadt streifen, sind kaum mehr als menschlich zu bezeichnen und machen Jagd auf alles, was sich bewegt. Sherry und ihr Vater haben nur gemeinsam eine Chance – doch dann werden sie getrennt.

Eigene Meinung


Erster Satz: 3 Jahre, 1 Monat, 1 Woche und 6 Tage, seit ich zum letzten Mal Tageslicht gesehen habe.

Drei Jahre lang war Sherry nichtmehr auf der Oberfläche. Nachdem ein mutierter Tollwutvirus ausbrach, wurden die Menschen dazu aufgefordert in ihre Schutzbunker zu flüchten bis das Militär die Situation wieder unter Kontrolle hat. Doch nach zwei Jahren kamen keine Meldungen von oben mehr und schließlich gehen Sherry's Familie die Lebensmittelvorräte aus. Wenn sie nicht verhungern wollen, müssen sie ihren Bunker verlassen. Zusammen mit ihrem Vater begibt Sherry sich wieder hinauf in die wirklich Welt. 

Der Anblick der sich ihnen bietet ist grausig. Sie finden ein stilles, verlassenes Los Angels vor das scheinbar vom Militär bombadiert worden ist. Als erstes durchsuchen sie die Häuser ihrer Nachbarn wo sie nur einige verlassene oder noch verschlossene Bunker finden, doch nichts essbares. Die beiden beschließen in die Stadt zu Wal-Mart zu fahren, doch auch dort finden sie nichts zu Essen. Stattdessen werden sie von einem merkwürdigen Wesen angegriffen das aussieht wie ein Mensch und doch keiner mehr ist. Das Virus hatte katastrophale Auswirkungen. Manche Menschen starben einfach nur, andere begannen damit ihresgleichen zu jagen und zu fressen und verwandelten sich schließlich in Weepers. 

Sherry von ihrem Vater getrennt und schließlich von Joshua gerettet. Er ist einer der wenigen Überlebenden und hat sich mit einer kleinen Gruppe Menschen in die Berge geflüchtet. Das Leben geht weiter, doch es ist anders als das davor. Die Welt ist gefährlich geworden, vor allem in der Stadt. Selbst bewaffnet kann man nicht sicher sein das man wieder zurück kommt, denn die Weepers sind schnell und schlau. 

Mich hat die Geschichte vollkommen überzeugt. Das Buch ist von Anfang an spannend, Sherry und Joshua sind, sowie die anderen sind sehr sympathisch und die Welt in der sie Leben unterscheidet sich wirklich sehr von der unseren. Das überleben steht in dieser Welt an erster Stelle und es ist alles andere als einfach. Joshua hat seine gesamte Familie geworden und lange Zeit steht nicht fest ob Sherry ihren Vater retten kann. 

Ich dachte es handle sich hierbei um einen Einzelband, doch das Ende zeigt ganz deutlich das es weitergeht. Geheimnisse werden enthüllt und die Gruppe erfährt das es durchaus noch andere Menschen dort draußen gibt. Würden es den zweiten Band in Englisch schon geben, hätte ich ihn mir schon bestellt, denn ich möchte unbedingt wissen wie es weitergeht. 

Die Liebe zwischen Sherry und Joshua entsteht aus der Not und der Verzweiflung heraus, dadurch ist sie besonders realistisch. Es war keine Liebe auf den ersten Blick. Die beiden gehen gemeinsan durch gefährliche Situationen und kommen sich dadurch immer näher. 

Durch die relativ wenigen Seiten hatte ich das Buch auch sehr schnell durch. 

Fazit


Ein wirklich gelungener Auftakt zu einer sehr interessant und spannenden Reihe mit sympathischen Charakteren und einer zerstörten Welt in der sich alles um das überleben dreht. 

5/5 Sternen 

2 Kommentare:

Fabella hat gesagt…

Wow, das klngt absolut super und ohne Deine Rezi wäre es wohl völlig an mir vorbeigegangen, weil mich der Titel spontan nicht angesprochen hätte. Danke!!

Serh schöne Rezi übrigens. Sie hat mich wirklich überzeugt das Buch haben zu wollen!

tintenmeer hat gesagt…

Ich schließe mich hier mal an. Ohne deine Rezi hätte ich das Buch total verpasst. Es klingt für mich echt spannend, erinnert mich von der Zusammenfassung her aber ziemlich an "The walking death". Darum frage ich mich, wo hier das Besondere steckt? Worin unterscheidet sich das Buch von den anderen Büchern und Filmen, die dieses Thema schon durchgekaut haben?

Liebe Grüße
Sandy

Kommentar veröffentlichen