21. Februar 2013

Under the Never Sky 01. Under the Never Sky - Veronica Rossi

Veronica Rossi
Under the Never Sky 01
Under the Never Sky 


Informationen zum Buch:
Taschenbuch: 384 Seiten
Verlag: Harper Collins
ISBN-10: 0062131958
Preis: 7,90€
Bei Amazon kaufen

Under the Never Sky:
0,5. Roar and Liv
1. Under the Never Sky
2. Through the Ever Night
3. Into the Still Blue (2014)

Kurzbeschreibung:
Aria and Perry, two teens from radically different societies in a future dystopia, hate being dependent on one another until they overcome their prejudices and fall in love, knowing they can't stay together. Fans of THE HUNGER GAMES, MATCHED, DIVERGENT, and GRACELING will embrace this spectacular read for its irresistible characters and fully imagined world. The first book in a fascinating trilogy.

Aria is a teenager in the enclosed city of Reverie. Like all Dwellers, she spends her time with friends in virtual environments, called Realms, accessed through an eyepiece called a Smarteye. Aria enjoys the Realms and the easy life in Reverie. When she is forced out of the pod for a crime she did not commit, she believes her death is imminent. The outside world is known as The Death Shop, with danger in every direction.

As an Outsider, Perry has always known hunger, vicious predators, and violent energy storms from the swirling electrified atmosphere called the Aether. A bit of an outcast even among his hunting tribe, Perry withstands these daily tests with his exceptional abilities, as he is gifted with powerful senses that enable him to scent danger, food and even human emotions.

They come together reluctantly, for Aria must depend on Perry, whom she considers a barbarian, to help her get back to Reverie, while Perry needs Aria to help unravel the mystery of his beloved nephew's abduction by the Dwellers. Together they embark on a journey challenged as much by their prejudices as by encounters with cannibals and wolves. But to their surprise, Aria and Perry forge an unlikely love - one that will forever change the fate of all who live UNDER THE NEVER SKY.


Eigene Meinung

Erster Satz: They called  the World beyond the walls of the Pod "the Death Shop".

Als Under the Never Sky (dr. Gebannt - Unter fremden Himmel) auf Deutsch erschien, gingen die Meinungen über das Buch sehr auseinander. Die einen fanden es gut, die anderen wiederrum schlecht. Deswegen habe ich mit dem Kauf auch noch gewartet und mich dann schließlich Monate später dazu entschlossen, die Reihe auf Englisch zu lesen. Keine schlechte Entscheidung, wenn man bedenkt das der zweite Band Through the Ever Night erst Anfang des Jahres und der letzte Band Into the Still Blue erst 2014 erscheint. Die Wartezeit ist also so schon lang genug, auch ohne auf die deutsche Übersetzung zu warten.

Am Anfang habe ich, was den Weltenentwurf angeht, nicht so richtig durchgeblickt. Die Pods, die Realms und vor allem der Äther haben mich leicht verwirrt. Nach und nach wird das aber alles anhand von Beispielen erklärt. Interessant fand ich vor allem die Idee's mit den Realms. Ich fand es schon ein wenig schade das man davon so wenig mitbekommen hat weil Aria ja ziemlich schnell in der Außenwelt landet. Die Technologie scheint sehr weit fortgeschritten zu sein. Diejenigen die in den Pods leben, leben um einiges länger als das gewöhnlich der Fall ist und zudem sind sie genetisch verbessert. Wie gesagt, ich hätte diese Welt gerne ein bisschen mehr erkundet, aber der Hauptteil der Geschichte spielt sich in der Außenwelt ab und nicht innerhalb der Pods.

Die ersten beiden Begegnungen zwischen Aria und Perry stehen unter keinem guten Stern. In der ersten an die sie sich nur dunkel erinnern kann, wird sie von einem ihrer Mitmenschen in Ag 6 bedroht und bei der nächsten Begegnung war sie kurz vorher "verbannt" und ausgesetzt worden. Sie hat so viele schreckliche Geschichten von der Außenwelt gehört, das sie davon überzeugt war bald zu sterben. Auch Perry ist diesesmal nicht sehr gut auf Aria zu sprechen, denn er gibt ihr die Schuld daran das die Dweller (so nennen die Menschen außerhalb der Pods dessen Bewohner) seinen Neffen Talon mitgenommen haben. Ebenso wie Aria ihm die Schuld an ihrem Rauswurf gibt.

Zwischen den beiden läuft zu Anfang also alles schief was schief gehen kann. Die Kluft zwischen ihnen ist rießig und nicht leicht zu überwinden. Perry ist davon überzeugt Talon zurück zu bekommen wenn er Aria's Smarteye, hinter dem die anderen Dweller anscheinend her sind, zurück bringt. Aria macht ihm jedoch ziemlich schnell klar das er damals nur in die Einlage einbrechen konnte weil sie mit ihren Freunden das Sicherheitssystem außer Kraft gesetzt hat und zudem scheint ihr Smarteye kaputt zu sein. Zusammen machen sie sich auf den Weg zu Marron, einem Freund von Perry von dem dieser behauptet das er das Smarteye wird reparieren können. Ein langer Weg auf dem Perry und Aria sich sehr langsam anfreunden und merken das der jeweils andere doch nicht so schlimm ist wie zunächst befürchtet.

Doch die einwöchige Reise ist nicht nur wegen den Ätherstürmen gefährlich, denn in der Welt da draußen lauern unzählige Gefahren und die beiden haben es nicht einfach ihr Ziel zu erreichen. So eine lange Reise könnte langweilig sein, doch man bekommt als Leser immer wieder kleine Dinge erklärt oder offenbart. Von der Welt und den Menschn die darin leben, aber auch sehr viel Persönliches. Aria erfährt das der Äther bei den Savage ungeahnte Wirkungen hatte und Perry einer von jenen ist, die zwei Gaben besitzen. Ich will jetzt nicht zu arg ins Detail gehen, wer das Buch liest wird wissen was ich meine.

Die Welt die Veronica Rossi erschaffen hat ist anders und doch auch wieder nicht. Allerdings ist es sehr gut umgesetzt und auch spannend geschrieben. Da Unter the Never Sky sowohl aus der Sicht von Aria, als auch der von Perry geschrieben ist, bekommt man einen rundum Blick der Geschichte. Auch das langsame entwickeln zarter Gefühle zwischen den beiden ist schön zu beobachten. Die Liebesgeschichte steht hier nicht im Vordegrund, sondern ist mit in die Geschichte eingebettet.

Der zweite Band der Reihe ist zwar schon erschienen und verspricht sehr viel, doch leider erscheint der Abschluss der Trilogie erst 2014. Ich werde also Through the Ever Night noch nicht lesen und mich etwas gedulden. 

Fazit

Under the Never Sky entführt den Leser in eine Welt dessen Hälften nicht unterschiedlicher sein könnten. Auf der einen Seite sind da die ungewöhnlich lang lebenden Menschen in den Pods die ihr Leben in virtuellen Realms führen und auf der anderen Seite, sind dort die Menschen die außerhalb dieser virtuellen Welt leben, die mit Ätherstürmen, Gewalt und Hunger, aber auch mit besonderen Gaben leben. Aria kommt aus der einen Welt, Perry aus der anderen und die Kluft zwischen den beiden ist sehr tief und lang. Nur langsam können sie diese auf ihrer gemeinsamen Reise überwinden und zartere Gefühle für einander entwickeln, doch währendessen enthüllen sie schreckliche Dinge die die Welt in der sie beide leben komplett auf den Kopf stellen. Dystopien-Fans sollten sich dieses Buch nicht entgehen lassen. 


4/5 Sternen

0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen