30. März 2013

Across the Universe 03. Shades of Earth - Beth Revis

Beth Revis
Across the Universe 03
Shades of Earth


Informationen zum Buch:
Gebundene Ausgabe: 369 Seiten
Verlag: Razorbill
ISBN-10: 1595143998
Preis: 12,95€
Bei Amazon kaufen

Across the Universe:
0,5. As They Slip Away
1. Across the Universe
2. A Million Suns
3. Shades of Earth

Kurzbeschreibung:
Amy and Elder have finally left the oppressive walls of the spaceship Godspeed behind. They're ready to start life afresh--to build a home--on Centauri-Earth, the planet that Amy has traveled 25 trillion miles across the universe to experience.

 But this new Earth isn't the paradise Amy had been hoping for. There are giant pterodactyl-like birds, purple flowers with mind-numbing toxins, and mysterious, unexplained ruins that hold more secrets than their stone walls first let on. The biggest secret of all? Godspeed's former passengers aren't alone on this planet. And if they're going to stay, they'll have to fight.

 Amy and Elder must race to discover who--or what--else is out there if they are to have any hope of saving their struggling colony and building a future together. They will have to look inward to the very core of what makes them human on this, their most harrowing journey yet. Because if the colony collapses? Then everything they have sacrificed--friends, family, life on Earth--will have been for nothing.

Eigene Meinung

Erster Satz: "Wait," I say, my heart clenching. 

Nach dem Ende des zweiten Bandes, den ich damals auf Deutsch gelesen habe, konnte ich es kaum erwarten zu erfahren wie es schließlich endet. Nun habe ich Shades of Earth gelesen und dieser dritte Band, ist wirklich ein gelungener Abschluss für diese tolle Trilogie. 

Centauri-Earth ist endlich in Reichweite und Elder und Amy sind entschlossen zu landen und ein neues Leben zu beginnen, trotz Orions Warnungen. Amy zögert auch nicht lange und öffnet, kaum das sie gelandet sind, die cryo Boxen um ihre Eltern und alle anderen Leute von der Erde aufzutauen. Es dauert auch nicht lange bis sich herausstellt, das Orions Warnungen wahr sind. Elder wird von einem Reptilien ähnlichem Vogel angegriffen der sehr viel Ähnlichkeit mit einem Dinosaurier hat. Doch das ist nicht die einzige Bedrohung auf dieser neue Welt, denn es scheint, als würde es hier eine andere humanoide Lebensform geben und diese ist gar nicht begeistert über die Besucher...

Am Anfang, nachdem die Menschen von der Erde aufgetaut sind und Amys Vater das Kommando übernimmt, zeigte sich noch einmal der Elder den ich nicht mag. Der Elder der seine Position nicht aufgeben möchte und dem sein Ego im Weg steht. Auf der einen Seite kann ich es verstehen. Orion hat Elder gewarnt das die auf der Erde geborenen Leute seine Leute entweder zu Soldaten oder Sklaven machen werden und natürlich hat Elder das immer im Hinterkopf. Ich kann seine Reaktion bezüglich Colonal Martin also durchaus verstehen. Dennoch bin ich der Meinung, jetzt wo ein erfahrener Erwachsener da ist, sollte man die Sache nicht noch komplizierter machen indem man mit diesem einen kleinen Machtkampf ausführt. Elder hat es glücklicherweise sehr schnell begriffen, auch wenn ihn weiterhin düstere Gedanken quälen. 

Ich finde in Shades of Earth wird der Unterschied zwischen den Gruppen sehr deutlich. Die die auf der Godspeed geboren wurden und dort lebten, sind nahezu richtig hilflos angesichts der Ereignisse. Ohne jemanden der sie anführt, würden sie innerhalb von kürzester Zeit unter gehen. Sie haben einfach nicht gelernt selbstständig zu handeln und verlassen sich viel zu sehr auf eine Führung von anderen. Ich war auch von Amys Eltern überrascht, zwar dachte ich mir schon das diese eine größere Rolle bekommen werden, doch das ihr Vater die Colonie anführen würde, damit hatte ich nicht gerechnet. 

Von allen drei Bänden der Trilogie, gefiel mir dieser hier wirklich am besten. Ich fühlte mich als würde ich Terra Nova und Lost schauen, nur das ich ein Buch gelesen habe. Doch das kommt ziemlich gut hin. Eine große Gruppe von Leuten "strandet" auf einem ihnen unbekannten Stück Land, sie wissen nicht was sie erwartet und werden dann auch noch von Dinosaurier ähnlichen Kreaturen angegriffen. Joa, die Mischung hat mir wirklich gefallen und hat mich gefesselt. Wenn man dazu dann noch den Alien Aspekt nimmt... also ich konnte nicht mehr aufhören zu lesen. 

In Shades of Earth gibt es so viel zu entdecken und nicht alles ist eitel Sonnenschein. Wer gedacht hat das es in den vorherigen Bänden blutig zu ging, der wird hier eines besseren belehrt. Die Gruppe kämpft wirklich ums Überleben und nicht jeder von ihnen kommt durch. Es gibt harte und viele Verluste und die Situation wird immer komplizierter und aussichtsloser. Zum Schluss hin war ich wirklich überzeugt davon das dies kein gutes Ende nehmen kann. 

Wer weiß, vielleicht gibt es irgendwann noch eine Fortsetzung die dann in der Zukunft spielt, denn nicht alle Probleme werden bis zum Ende hin gelöst. 

Fazit

Ein besseres Ende als Shades of Earth kann es meiner Meinung nach für diese Reihe gar nicht geben. Es ist eine Mischung aus Terra Nova und Lost, wahnsinnig spannend, zum verrückt werden und mit zahlreichen Verlusten. Endlich gefiel mir auch die Liebesgeschichte richtig und alles in allem kann ich sagen, das Buch hat mich vollends überzeugt und absolut gefesselt. Ich bin richtig traurig das es nun vorbei ist. 

 5/5 Sternen

3 Kommentare:

Friedelchen hat gesagt…

Argh, und wieso habe ich es bisher immer noch ungelesen im Regal zu stehen?
Von Beth Revis habe ich auch nichts anderes als ein perfektes Ende der Trilogie erwartet :-)

Anorielt hat gesagt…

Na dann auf, lesen :-) es lohnt sich wirklich.

rowenahailey hat gesagt…

Not a fan of the new covers at all. The original ones were so pretty. Need to read this series, though. Thanks so much for sharing :)

regards,
rowena of Beef Jerky

Kommentar veröffentlichen