12. März 2013

Grischa 01. Goldene Flammen - Leigh Bardugo

Leigh Bardugo 
Grischa 01
Goldene Flammen

Informationen zum Buch:
Gebundene Ausgabe: 352 Seiten
Verlag: Carlsen
ISBN-10: 3551582858
Preis: 17,90€
Bei Amazon kaufen

Grischa:
1. Goldene Flammen
2. Eisige Wellen (Juli 013)

Kurzbeschreibung:
Alina ist einfache Kartografin in der Ersten Armee des Zaren. Dass sie heimlich in Maljen verliebt ist, ihren besten Freund seit Kindertagen, darf niemand wissen. Schon gar nicht Maljen selbst, der erfolgreiche Fährtenleser und Frauenschwarm. Bei einem Überfall rettet Alina Maljen auf unbegreifliche Weise das Leben. Doch was sie da genau getan hat, kann sie selbst nicht sagen. Plötzlich steht sie im Mittelpunkt der Aufmerksamkeit und wird zum mächtigsten Grischa in die Lehre geschickt. Geheimnisvoll und undurchschaubar, wird er von allen der Dunkle genannt. Aber wieso fühlt sie sich von ihm so unwiderstehlich angezogen? Und warum warnt Maljen sie so nachdrücklich vor dem Einfluss des Dunklen?

Eigene Meinung

Erster Satz: Die Diener nannten sie Malenchkij, Geisterchen, denn sie waren die Kleinsten und Jüngsten und suchten das Haus des Herzogs heim wie kichernde Phantome, flitzen durch die Zimmer, versteckten sich in Schränken, um zu horchen, stahlen die letzten Pfirsiche des Sommers aus der Küche.

Alina und Maljen sind beides Waisen. Seit sie beide im Haus des Herzogs aufgewachsen sind, besteht zwischen den beiden eine starke Verbindung. Beide dienen dem Militär, Alina als Katrografin, Maljen als Fährtensucher und Soldat. Doch beim überqueren der Schattenfuhrt werden sie von Volkras angegriffen und es sieht ganz danach aus als würden sie alle sterben. Bis plötzlich ein helles Licht die Kreaturen verscheucht. Ein Licht, das von Alina zu kommen scheint. Von da an ist nichts mehr wie es vorher war. Alina wird vom Dunklen in den Kleinen Palast gebracht, weit weg von Maljen und all jenen die sie kennt. Denn sie ist etwas besonderes. Eine Grischa mit ihren Kräften gab es schon sehr lange nicht mehr und so liegt plötzlich die Hoffnung von ganz Rawka auf ihren Schultern. 

Zum ersten Mal seit Jahren, habe ich tatsächlich ein Buch gefunden was mich an Trudi Canavans Gilde der schwarzen Magier erinnert. Sicher, die Geschichten handeln von völlig unterschiedlichen Dingen, doch... ein Mädchen das plötzlich eine Kraft in sich entdeckt und dann zu den Grischa/Magiern in die Ausbildung geschickt wird? Außerdem wäre da noch der Dunkle, zu dem Alina sich immer mehr hingezogen fühlt und wo ich es wirklich traurig finde das er der Böse ist. Ich stehe einfach auf die geheimnissvollen Typen. Allerdings mag ich Maljen ebenso, von daher war es doch nicht so schlimm. 

Die Schattenflur ist der Grund für den Tod von vielen Menschen und obwohl Alina sich lange Zeit weigert wirklich diese Kräfte zu haben von denen alle sprechen, wünscht sie sich dennoch das sie die Schattenflur vernichten könnte. Sie trägt im Laufe der Geschichte einen großen Kampf mit sich selbst aus. Alles was sie möchte, ist zurück zu Maljen und wieder in ihr altes Leben schlüpfen, obwohl der Luxus der sie umgibt, durchaus etwas hat. 

Doch irgendwann stellt sich heraus das nicht alles so ist wie sie dachte und sie wird vor eine Entscheidung gestellt. Ich fand die Geschichte unglaublich spannend, vor allem das Ende an dem alle ihr wahres Gesicht zeigen. Natürlich frage ich mich wie es jetzt wohl weitergehen wird und ich bin wirklich sehr gespannt auf den Folgeband der ja im Juli erscheint. 

Fazit

Der erste Grischa Band hat mich vollkommen überzeugt. Tolle und geheimnissvolle Charaktere, ein spannender Plot, magische Kräfte und ein Mädchen das plötzlich aus ihrem Leben herausgerissen wird und dann mit den Veränderungen klar kommen muss. Außerdem war es das erste Buch, das mich wirklich an Die Gilde der schwarzen Magier erinnert hat und das ist ein weitere Pluspunkt. 


5/5 Sternen

0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen