30. April 2013

Women of the Otherworld 09. Biss der Wölfin - Kelley Armstrong

Kelley Armstrong
Women of the Otherworld 09
Biss der Wölfin

Informationen zum Buch:
Taschenbuch: 480 Seiten
Verlag: Knaur
ISBN-10: 3426508834
Preis: 9,99€
Bei Amazon kaufen

The Women of the Otherworld Reihe:
1. Nacht der Wölfin
2. Rückkehr der Wölfin
3. Nacht der Hexen
 4. Pakt der Hexen
5. Nacht der Geister
6. Blut der Wölfin
7. Lockruf der Toten
8. Nacht der Dämonin
9. Biss der Wölfin
10. ?

Kurzbeschreibung:
Elena Michaels glaubte ihr Leben als Wölfin endlich im Griff zu haben. Doch als sie eine Mordserie im eisigen Alaska aufklären soll, werden die Dinge kompliziert. Gefangen in einem unbarmherzigen Land, sieht sie sich mit einem tödlichen Gegner konfrontiert – und mit ihrer eigenen ungezähmten Natur …

Eigene Meinung

Erster Satz: Während Tom beobachtete, wie das Mondlicht von der vereisten Oberfläche des Sees reflektiert wurde, reflektierte auch er selbst: Die Welt brauchte wirklich mehr Schnee

Die Women of the Otherworld Reihe gehört für mich ja zu den Besten unter der Urban Fantasy, dementsprechend habe ich mich natürlich auch gefreut als der Verlag mir letztes Jahr sagte es wird weiter übersetzt. Irgendwie habe ich immer die Befürchtung sie hören damit irgendwann auf. Jedenfalls habe ich nun meine Scheu endlich überwunden und Biss der Wölfin gelesen. Ich bin genauso begeistert wie bei jedem anderen Buch der Reihe das sich mit dem Werwolfrudel beschäftigt. Für mich gibt es keine besseren Werwolf Bücher und Biss der Wölfin ist da keine Ausnahme. 

Diesmal verschlägt es Elena und Clay ins eisige Alaska. Am Anfang nur um nach einem alten Rudelgefährten zu sehen und einen jungen Werwolf zu warnen das seine alten Kumpanen hinter ihm her sind, doch schnell bemerken die beiden das in Alaska noch etwas anderes vor sich geht, etwas das dem Rudel gefährlich werden könnte. Eine Gruppe Osteuropäischer Mutts hat sich in Alaska breit gemacht um ihren krummen Geschäften nachzugehen und hinterlassen dabei etliche Leichen und verschwundene junge Frauen. Elena und Clay nehmen sich der Sache an nachdem sie Reese, den jungen Werwolf, zum Rudel geschickt haben. 

Von allen Büchern über Elena und Clay, hat mir dieses hier irgendwie am besten gefallen. Die Situation ist wirklich kritisch und alles andere als einfach. Vor allem für Elena ist die Sache mit den Mutts gefährlicher und Clay hat alle Hände voll damit zutun seine Gefährtin zu schützen. Die Vergangenheit bedrückt die Werwölfin und ausgerechnet einer der feindlichen Mutts, drückt genau auf diesen Schalter. Man lernt eine Seite von Elena kennen, die sie bisher größtenteils versteckt hat und es ist wirklich erschreckend wie sehr diese sie einnimmt. 

Auch bekommt man jetzt endlich einen richtigen Blick in das Familienleben der beiden. Durch die Zwillinge hat sich viel verändert und man merkt wie sehr Elena und Clay ihre Kinder lieben. Ich bin immer wieder gerührt wenn man mitbekommt wie toll Clay mit seinen Kindern umgeht, wo Elena doch am Anfang dachte er würde kein guter Vater sein. 

Die Wildnis von Alaska hat viele Geheimnisse und einige werden diesmal entdeckt. Nicht alle Mythen sind bloße Erfindungen, das wird hier wieder sehr deutlich. 

Was mich ein wenig verwirrt, ist das der Verlag ein Buch der Reihe übersprungen hat. Biss der Wölfin ist im Original nämlich der zehnte, nicht der neunte Band. Wieso da übersprungen wurde weiß ich nicht, allerdings habe ich vor beim Verlag deswegen nachzufragen. 

Fazit

Wenn man erst einmal angefangen hat Biss der Wölfin zu lesen, kann man das Buch nur schwer wieder aus der Hand legen. Die Spannung, die Atmosphäre von Alaska und die Geheimnisse die darauf warten entdeckt zu werden haben mich gefesselt und nicht mehr los gelassen. Kelley Armstrong hat auch diesmal wieder bewiesen das sie ihr Handwerk beherrscht. 

5/5 Sternen

Vielen Dank an den Droemer Knaur Verlag für das bereitstellen des Rezensionsexemplares!

0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen