11. April 2013

Zodius 01. Ein Sturm zieht auf - Lisa Renee Jones

Lisa Renee Jones
Zodius 01
Ein Sturm zieht auf

Informationen zum Buch:
Taschenbuch: 400 Seiten
Verlag: Egmont Lyx
ISBN-10: 3802588428
Preis: 9,99€
Bei Amazon kaufen

Zodius:
1. Ein Sturm zieht auf
2. Gegen den Sturm (August 2013)
2,5.  ? / Renegade Passion
3.  ? / The Danger That Is Damion

Kurzbeschreibung:
Michael gehört zu einer Gruppe von Soldaten, die mit außerirdischer DNS zu Superkämpfern gemacht wurden. Doch die Behandlung bringt auch die Gefahr mit, dem Wahnsinn zu verfallen. Als einer der Soldaten rebelliert und einen Krieg gegen die Menschheit beginnt, schließt Michael sich ihm an, um dessen Organisation zu infiltrieren. Dafür muss er jedoch die Frau zurücklassen, in der er seine Seelengefährtin gefunden hat ...

Eigene Meinung

Erster Satz: Nevadas Area 51 spielte nicht nur in den Verschwörungstheorien, die man mit der Regierung in Verbindung brachte, eine Rolle, sondern war nun auch offiziel ihre neue Heimat.

Soldaten die mit außerirdischer DNS verändert wurden und nun besondere Fähigkeiten zeigen? Ein geheimes Militärprojekt das schief geht und zur Rebellion und Krieg führt? Genau mein Ding! Ich liebe solche Geschichten und wollte deswegen auch den ersten Zodius Band aufjedenfall haben. Die ersten paar Seiten sind auch wirklich gut und sehr vielversprechend. Bis man zu folgender Stelle kommt: Michael führt Cassandra zum Essen aus... und dann, Schnitt. Genau, da macht die Autorin doch tatsächlich gleich am Anfang des Buches einen Zeitsprung und plötzlich sind Cassandra und Michael zusammen.

Schon das fand ich absolut daneben. So entgeht einem komplett die Kennenlern-Phase der Charaktere, man sieht nicht wie die Beziehung der beiden ihren Anfang nimmt und in Folge dessen ist die Liebesbeziehung für mich bis zum Schluss hin einfach nur unlogisch geblieben. Zwar wird es später besser, aber dieser wichtige Teil... der fehlt eben. Und damit nicht genug, nein, die Autorin mag scheinbar Zeitsprünge, denn plötzlich befinden wir uns 2 Jahre in der Zukunft und alle Ereignisse die dazwischen stattgefunden haben werden dem Leser einfach vorenthalten.

Man bekommt quasi einen Brocken vorgeworfen, nur damit einem dieser sofort wieder entzogen wird. Die Autorin hat hier leider wichtige Ereignisse komplett übersprungen und infolge dessen kamen die Dinge bei mir einfach nicht mehr glaubwürdig an. Ich hatte nicht das Gefühl ein Buch mit Supersoldaten zu lesen, das kam einfach alles nicht bei mir an. Die Sache mit Adam? Fand ich schrecklich und zu wenig durchdacht. Dazu kommt noch, das sowohl Cassandra als auch Michael sehr blass waren. Man erfährt kaum etwas über sie persönlich, Dinge die nichts mit der Arbeit zutun haben.

Hier wurde sehr viel Potenzial einfach so verschenkt und das finde ich wirklich schade. Ob ich die Reihe weiterlesen werde weiß ich nicht, unterhaltsam war es durchaus. Etwas nettes für Zwischendurch und außerdem besteht ja noch die Hoffnung das die Autorin es das nächste Mal besser macht. Früher hätte mir das Buch bestimmt richtig gut gefallen, mittlerweile habe ich aber einfach zu viele bessere Bücher diesen Genres gelesen um mich mit etwas halbfertigem zufrieden zu geben.

Fazit

Ich würde sagen das war wohl nix. Durch die vielen Zeitsprünge direkt am Anfang, entgehen einem als Leser viele wichtige Ereignisse. Dadurch wirkt vieles in der Geschichte unlogisch und nicht nachvollziehbar, vor allem die Liebesgeschichte. Die ganze Thematik kam bei mir einfach nicht mehr richtig an. Der Plot ist durchaus spannend, die Grundidee gut, aber die Umsetzung lässt gewaltig zu wünschen übrig. 

3/5 Sternen 

0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen