20. Mai 2013

Pure 01. Memento: Die Überlebenden - Julianna Baggott

Julianna Baggott
Pure 01
Memento: Die Überlebenden

Informationen zum Buch:
Originaltitel: Pure
Gebundene Ausgabe: 461 Seiten
Verlag: Baumhaus
ISBN-10: 3833901136
Preis: 16,99€
Bei Amazon

Pure:
1. Memento - Die Überlebenden
2. Memento - Die Feuerblume (Juli 013)
3. ? / Burn (Februar 014)

Kurzbeschreibung:
Eine amerikanische Stadt, neun Jahre, nachdem die Bomben fielen. Majestätisch thront die Kuppel des Kapitols über den Trümmern - in ihr leben die Reinen, die Makellosen. Sie wurden auserwählt, eine neue, bessere Menschheit zu begründen. Unten in der Stadt kämpfen alle Übrigen ums Überleben. Auch die 16-jährige Pressia hat es schwer, sich und ihren Großvater durchzubringen. Und dann soll sie auch noch eingezogen werden, um für das grausame Militärregime zu arbeiten, das Angst und Schrecken in der Stadt verbreitet. Als sie den Verschwörungstheoretiker Bradwell kennenlernt, scheint das zunächst ihre Rettung zu sein. Er kennt den Untergrund und hilft ihr, unterzutauchen. Doch dann wird sie erwischt ...

Eigene Meinung

Erster Satz: Ein dumpfes Brummen erfüllte die Luft, vielleicht eine Woche nachdem die Bomben gefallen waren - es war nicht ganz einfach, die Zeit im Auge zu behalten.

Memento scheidet die Geister. Die einen finden es gut, die anderen nicht. Ich sitze mittendrin. Rein vom Setting her, der düsteren Welt und der ebenso düsteren Geschichte ist das Buch nichts für mich. Allerdings hat mich die Idee die hinter dem Buch steht doch gefesselt und so wollte ich dem Buch zumindest einmal eine Chance geben. Ich gebe auch offen zu das ich mich manchmal wirklich durchgequält habe und laut meinem Mann sah ich beim lesen total gelangweilt aus. Teilweise war das auch so.

Es lag zum einen daran das die Geschichte wirklich die ganze Zeit düster ist und ich sowas einfach nicht mag. Zum anderen daran das ich keine Verbindung zu den Charakteren herstellen konnte und wirklich viel Spannung gibt es in dem Buch nicht. Die Autorin hat es zwar versucht, aber angekommen ist das bei mir nicht. Vielleicht lag es am Schreibstil. Ich habe jetzt schon oft gelesen das viele diesen sehr distanziert finden und deshalb nicht wirklich in das Buch reinfinden konnten. Mich persönlich hat der Schreibstil jetzt nicht gestört und ich empfand ihn auch nicht als distanziert, sondern einfach als anders. Allerdings legte sich auch das nach einiger Zeit. Daran kann es also nicht gelegen haben.

Eine Welt in der Menschen mit Gegenständen, Tieren, ja sogar der Erde verschmolzen sind ist für mich sehr sonderbar und normalerweiße nichts was ich auch nur in irgendeiner Form lesen würde. Dennoch hat mich das Buch ganz leicht unterschwellig gefesselt. Ich fand es einfach interessant zuzusehen wie immer mehr Dinge ans Tageslicht kamen und zum Schluss hin hat mich die Geschichte dann zum Glück auch noch eingefangen und ich habe mitgefiebert, zumindest so weit es ging.

Ich kann nicht behaupten das ich Memento mag, aber auch nicht das ich es nicht mag. Es ist einfach ein Buch das ich interessant fand und deswegen fertig gelesen habe, ja sogar die Fortsetzung werde ich lesen, einfach weil ich wissen will was noch alles ans Tageslicht kommt.

Fazit

Ich denke bei Memento muss jeder selbst entscheiden ob es sich zu lesen lohnt oder nicht. Hätte ich die Wahl würde ich es nicht noch einmal kaufen, einfach weil ich mich die meiste Zeit durchgequält und gefragt habe wann es endlich vorbei ist. Dennoch kam ich nicht umhin die Geschichte interessant zu finden, ich sitze also praktisch zwischen den Stühlen. Jetzt wo ich die Reihe einmal angefangen habe, kann ich sie auch weiter lesen. Rein des Interesse wegens.

3/5 Sternen

0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen