17. August 2013

Iron Fey 03. Herbstnacht - Julie Kagawa

Herbstnacht - Julie Kagawa



Eigene Meinung

Erster Satz: Vor elf Jahren, an meinem sechsten Geburtstag, verschwand mein Vater.

Es ist sehr lange her seit ich Winternacht zuletzt gelesen habe und da mir dieser zweite Band nicht so gut gefiel wie der erste, habe ich jedesmal gezögert wenn es darum ging die Reihe weiter zu lesen. Und so erschien schließlich der vierte Band und letztendlich auch der Kurzgeschichten Band und ich hatte noch immer nicht weiter gelesen. Jetzt habe ich mich aber im Rahmen einer "Reihen beenden"-Phase endlich dazu aufraffen können weiter zu lesen und was soll ich sagen, Herbstnacht ist um Welten besser als sein Vorgänger.

Eigentlich ist diese ganze Welt in der die Geschichte spielt nicht mehr so mein Ding. Das Nimmernie, Oberan und Mab, der Lichte und der Dunkle Hof, die vielen verschiedenen Kreaturen... es ist alles eben sehr märchenhaft und das ist etwas was ich heutzutage nicht mehr wirklich mag. Dennoch konnte mich Herbstnacht absolut fesseln und beinah vergessen lassen das ich solche Dinge eigentlich nicht mehr mag. Auch kam ich nicht umhin die Reihe mit Julie Kagawas neuen Blood of Eden Reihe zu vergleichen und auch da muss ich ehrlich zugeben, verliert die Iron Fey Reihe. Trotzdem hat sie etwas das einen fesselt und es sind ganz sicher nicht nur die wunderschönen Cover. 

Herbstnacht beginnt da wo quasi alles begonnen hat: Beim Farmhaus von Meghans Familie. Nachdem sie und Ash aus dem Nimmernie verbannt wurden, stellt sich die Frage wie es weitergehen soll. Natürlich ist Meghans erster Einfall nach Hause zurück zu kehren, doch kaum dort angekommen, stellt sich heraus das dies nur ihre Familie in Gefahr bringen würde, denn die Eisernen Feen und vorallem der falsche König haben nicht aufgegeben. Sie jagen Meghan, denn nach wie vor besitzt sie die Macht des Eisernen Königs und genau die braucht der Falsche König um unbesiegbar zu werden. 

Die Streitmächte von Sommer und Winter haben keinerlei Chance geben die Übermacht der Eisernen Feen. Deren Reich breitet sich immer weiter aus und verschluckt weite Teile des Nimmernies, was eine Gefahr für alle anderen Feenwesen darstellt. Wieder ist es an Meghan, Ash und Puck das Nimmernie zu retten, doch das ist alles andere als einfach. 

Diesmal gefiel mir die Geschichte um einiges besser. Langeweile sucht man hier umsonst und es gab wirklich viele Momente wo ich doch lachen musste. Vor allem ein gewisser Gremling hat mich mit seiner Art und seinen Kommentaren und vor allem seinem wirken auf die anderen immer wieder zum grinsen gebracht. Auch die Eisernen Feen, allen voran Glitch, wurden mir tatsächlich langsam sympathisch, etwas mit dem ich nun wirklich nicht gerechnet hatte. 

Und was die Liebesgeschichte zwischen Ash und Meghan angeht, tja, die war in Herbstnacht besser als je zuvor. Die Krönung des ganzen war dann wirklich das grandiose und mitreißende Ende das mir tatsächlich Tränen in die Augen getrieben hat. Eigentlich könnte man sagen hiermit ist die Geschichte abgeschlossen. Ist sie praktisch auch, zumindest der Teil mit den Eisernen Feen. Doch nach wie vor gibt es einen offenen Faden und das ist die Liebesgeschichte zwischen Meghan und Ash. 

Weswegen ich auch sehr gespannt auf den nächsten und letzten Band der Reihe bin, Frühlingsnacht, denn dieser ist erstmals aus Ash's Sicht geschrieben und widmen sich ganz der Beziehung der beiden. 

Fazit

Herbstnacht ist eine wirklich gelungene Fortsetzung die auf allen Ebenen punktet und für mich um Welten besser war als der Vorgänger Winternacht.

5/5 Sternen

*********
Informationen zum Buch

Original Titel: The Iron Queen
Gebundene Ausgabe: 512 Seiten
Verlag: Heyne fliegt
Preis: 16,99€

 Reihen Information


1. Sommernacht
2. Winternacht
3. Herbstnacht
4. Frühlingsnacht
5. Das Geheimniss von Nimmernie (Kurzgeschichtenband)

2 Kommentare:

Tanja V. hat gesagt…

Dann musst du schnell weiter lesen ;) Auch die anderen Bände sind echt super :D

Anorielt hat gesagt…

Ei Ei Captain :D Frühlingsnacht wurde soeben beendet.

Kommentar veröffentlichen