10. Oktober 2013

T-FLAC 02. Kiss and Tell - Cherry Adair

T-FLAC 02. Kiss and Tell - Cherry Adair

Kurzbeschreibung:
She was looking for adventure.

Marnie Wright has seen more than her fair share of testosterone.  Growing up with four overly protective brothers was one thing.  Now a mountain man named Jake Dolan has invaded a peaceful day of soul-searching at her grandmother's secluded cabin.  Sure, she was trespassing on his private property, but did he have to pull a gun on her?  There's more to this longhaired soldier of fortune who calls himself the Tin Man, but she's not sure she wants to stick around to find out what.  Then he stashes her in his secret lair--an underground techno-fantasy complete with security monitors and an arsenal--and Marnie realizes the guy is military, top secret military.  He's also got the most beautiful mouth she's ever seen.

He could get her killed.


Eigene Meinung

Erster Satz: The perimeter alarms were set to go off when anything heavier than a hundred pounds crossed the almost invisible breakers

Wenn ich ehrlich bin, habe ich eine völlig andere Geschichte erwartet als die, die ich bekommen habe. Deswegen war sie aber nicht weniger gut. Auch unterscheidet sich der Plot diesmal sehr von dem im ersten Band, was für mich aber ein großer Pluspunkt ist. Leider habe manche Reihen ja die Angewohnheit das die Grundrisse der Geschichte sich immer ähneln, was hier eindeutig nicht der Fall ist.

Marnie wollte eigentlich nur ein paar Tage im Cottage ihrer Großmutter verbringen um sich über ihr Leben und darüber wie sie es ändern möchte klar zu werden. Durch einige Umstände landet sie schließlich bei Jack, einem Mitglied der T-FLAC der momentan in den Bergen campiert. Wobei campiert das falsche Wort ist, bedenkt man das Jack unter seiner Holzhütte einen voll ausgestatteten High-Tech Bunker hat von dem keiner etwas weiß. Auch Marnie weiß von Jack's Höhle nichts, bis zu dem Moment, wo sie für beide überlebenswichtig wird. Irgendwer hat es auf Jack's Leben abgesehen und ist sogar bereit, mitten in einem beginnenden Schneesturm, eine ausgebildete Truppe von Assassinen los zu schicken.

Marnie und Jack sitzen also in dessen Bunker fest, zusammen mit Marnies Hündin Duchess, während die Assassine draußen dem Wetter ausgesetzt sind, auf der Suche nach Jack. Dadurch das Jack überall am Berg Kameras verteilt hat, ist man immer auf dem Laufenden was den Feind angeht. Ein Mann, eine Frau und ein Hund, sitzen mehrere Meter tief unter der Erde in einem kleinen Bunker in dem es nicht viele Beschäftigungsmöglichkeiten gibt und noch weniger 'Auslauf'. An und für sich keine spannende Geschichte, wären da nicht die Assassine und die Tatsache das Jack sich Marnie gegenüber am Anfang alles andere als nett verhält.

Als Leser wird man ziemlich schnell darauf hingewiesen das Jack in der Vergangenheit von einer Frau hintergangen und dadurch fast gestorben ist. Einer blonden Frau, genau wie Marnie eine ist. Kein Wunder also das er ihr gegenüber anfangs alles andere als freundlich oder nett ist. Im Gegenteil, er misstraut ihr, vor allem nachdem der Trupp Männer aufgetaucht ist. Marnie dagegen ist trotz seiner ruppigen Art sofort von Jack fasziniert. Nicht wirklich verwunderlich wenn man mit fünf großen Brüder aufgewachsen ist die dazu neigen einem die Männer auszusuchen. Da sticht ein Mann wie Jack aufjedenfall heraus, denn kein Bruder der seine Schwester liebt, möchte für sie einen so gefährlichen Mann.

Und das Jack gefährlich ist und nichts verlernt hat, zeigt er mehr als einmal. Ich hätte mir hier eine größere Rolle der T-FLAC Organisation gelöst, doch durch Jacks momentane Situation - zu der ich hier nichts sagen werde - wird sie nur immer mal wieder erwähnt. Die Beziehung zwischen Jack und Marnie ist alles andere als einfach und zumindest Jack braucht einige Zeit um über seinen Schatten zu springen. Dennoch entwickelt sich das ganze zu einer sehr schönene Liebesbeziehung, eben weil Jack langsam auftaut und sich Marnie gegenüber öffnet.

Das Ende des Buches ist ziemlich dramatisch. Ich wollte das Buch heute eigentlich nicht fertig lesen, konnte es dann aber wirklich nicht mehr aus der Hand legen. Schön fand ich das man auch Marnies fünf Brüder schließlich kennengelernt hat und man, über die würde ich auch wahnsinnig gerne was lesen! Das hätte aufjedenfall Potenzial.


Fazit

Kiss and Tell ist anders als ich es erwartet habe, dennoch hat mich Marnies und Jacks Geschichte absolut überzeugt. Auch wenn hier dem emotionalen Teil etwas mehr Beachtung geschenkt wird, kommt die Action in Form von einer Truppe Assassine nicht zu kurz.

4/5 Sternen
Nicht ganz so gut wie der erste Band, aber dennoch sehr gut

*******

Informationen zum Buch

Deutscher Titel: Süße Eroberung
Taschenbuch: 304 Seiten
Verlag: Ivy Books
Preis: 5,99€

Informationen zur Reihe



1. The Mercenary
2. Kiss and Tell
3. Hide and Seek
4. In Too Deep
5. Out of Sight
6. On Thine Ice
7. Hot Ice
8. Edge of Danger (Edge Trilogy 01)
9. Edge of Fear (Edge Trilogy 02)
10. Edge of Darkness (Edge Trilogy 03)
11. White Heat
12. Tropical Heat
13. Night Fall (Night Trilogy 01)
14. Night Secrets (Night Trilogy 02)
15. Night Shadow (Night Trilogy 03)
16. The Bodyguard
17. Ice Cold

5 Kommentare:

Melanie S. hat gesagt…

Ich fand diesen Band auch richtig schön und es war, glaube ich, der einzige Band der Reihe den ich mehrmals gelesen habe. Spätere Bände wurden für mich ja etwas unglaubwürdig bzw. zum Teil zu übertrieben dargestellt, aber das Problem hatte ich hier noch nicht.

Und wenn ich mich richtig erinnere kommt dann bei den Edge Büchern ein Para-Anteil dazu - das hat mir auch nicht so gut gefallen, weil ich es in der Reihe gar nicht erwartet hatte. Aber vielleicht gefällt dir diese Entwicklung ja besser :)

Anorielt hat gesagt…

Ich meine über den Para Teil hatten wir ja schonmal geredet. Du hattest ja den ersten Band nicht gelesen, wo das mit dem Para Teil angedeutet wurde. Kann mir schon gut vorstellen das es ohne diesen kleinen Hinweis später ziemlich unglaubwürdig erscheint.

Was meinst du mit zu übertrieben dargestellt und was für Bände der Reihe hast du denn gelesen?

Melanie S. hat gesagt…

Der erste Band wurde ja nie übersetzt, nicht? So weit ich weiß ja nicht und zu dem Zeitpunkt habe ich noch auf Deutsch gelesen, darum kenne ich den Band gar nicht und da hat das Paranormale später dann wirklich nicht so gepasst.
Ich habe bis Band #8 gelesen, der hat mir dann nicht mehr gefallen und ich habe seitdem kein Buch mehr von Cherry Adair in die Hand genommen. Und auch schon vorher muss man hier und da beide Augen zudrücken - ich sage nur, die Sexszene mit Kamel *g*

Anorielt hat gesagt…

Das solltest du aber, ihre Lodestone Reihe ist richtig gut :-)

Nein, ich glaube der erste Band wurde nie übersetzt. Ich bin auch gespannt wie weit ich die Reihe wohl lesen werde.

Melanie S. hat gesagt…

Dann werde ich mir die Reihe mal näher ansehen ;)

Kommentar veröffentlichen