13. November 2013

[Kurzrezension] Storm, Dragon Kiss, Spark

Kurzrezensionen


Elemental 01. Storm - Brigid Kemmerer

Becca's Leben war bisher ziemlich normal. Das einzige worüber sie sich Sorgen machen musste, war das Gerücht das ihr Ex-Freund gestreut hat und das ihr immer wieder zusetzt. Genau wie die Tatsache das ihr Vater eines Tages einfach verschwunden ist und sie ihn seitdem nie wieder zu Gesicht bekommen hat. Doch nachdem sie Chris Merrick vor ein paar Schlägertypen gerettet hat, geht es in ihrem Leben drunter und drüber. Merkwürdige Dinge geschehen, sie wird bedroht und verletzt und dann wäre da auch noch dieser neue Schüler... Hunter. 

Ich bin durch Zufall über das Buch gestolpert und ich muss sagen, ich liebe es! Ehrlich, es wird zu keinem Zeitpunkt irgendwie langweilig, immer passiert irgendetwas und die Idee mit den Elementen ist wirklich klasse umgesetzt. Die Brüder, ihr Zusammenhalt und die Art wie sie miteinander umgehen... ich könnte glatt ins schwärmen geraten. Es kommt immer wieder zu brenzligen Situationen, vor allem nachdem ganz offensichtlich ein Guard in der Stadt ist. Die Charaktere sind wirklich wahnsinnig sympathisch und man möchte sie einfach näher kennenlernen und wissen was mit ihnen passiert. Becca tat mir teilweise sehr leid weil sie da in etwas gefährliches hineingezogen wird von dem sie bisher keine Ahnung hatte. Ich hab nur zwei kleine Sachen zu bemängeln. Erstens hat Becca Chris viel zu schnell geglaubt was seine Fähigkeiten angeht - auch wenn er ihr diese gezeigt hat, ein bisschen mehr Ungläubigkeit hätte nicht geschadet. Zum anderen ist es die Liebesgeschichte. Es gibt eine Dreiecksgeschichte mit Hunter und obwohl man deutlich merkt das Becca sich zu Chris hingezogen fühlt und es diesem nicht anders geht, spielt sich die wahres Liebesgeschichte praktisch nur mit Hunter ab. 

Ich denke jedem wird klar sein für wen Becca sich am Schluss entscheidet, aber für meinen Geschmack kam das viel zu spät. Man hat als Leser gar nichts davon weil gleich darauf das Buch schon zu Ende ist. Ansonsten gibt es aber nichts zu bemängeln und ich freue mich tierisch auf die weiteren Bände der Reihe.

5/5 Sternen





Dragon Kin 01. Dragon Kiss - G.A. Aiken

Ich hatte die Dragon Kin Reihe jetzt schon länger im Blick, aber ich habe mich ehrlich gesagt nie rangetraut. Aus gutem Grund, manchmal sollte man eben doch auf seinen Instinkt hören. Was mich an der Reihe bisher abgeschreckt hat ist das mittelalterliche Setting. Mittelalter und Gestaltwandler, keine Kombination die mir gefallen würde, wie sich jetzt auch bestätigt hat. Zwar muss ich zugeben das der Humor mir wirklich gefallen hat, nur leider war es zu viel des guten. Der Gegenpart, die Ernsthaftigkeit fehlte einfach und so ging es mir bei dem Buch wie bei der Dragon Love Reihe von Katie MacAlister - nett für zwischendurch, aber nichts überragendes. Wobei die Dragon Love Reihe hier noch um einiges besser abschneidet, denn die hat zumindest ein bisschen Ernsthaftigkeit, was ich von Dragon Kiss nicht gerade behaupten kann. 

Dazu kommt noch das ich mit den Charakteren einfach nicht warm wurde. Ich habe Annwyl ihr Gehabe einfach nicht abgenommen. Eine gute Schwertkämpferin? Tja, das wird einem zwar gesagt, aber wirklich merken tut man es nicht. Hier fehlen die Details die das ganze glaubhaft gemacht hätten. Einfaches mit dem Schwert rumgefuchetele bringt noch lange keine Glaubwürdigkeit. Außerdem gingen mir ihre übertriebenen Wutausbrüche irgendwann wirklich sehr auf die Nerven. Fearghus dagegen hätte das Talent dazu gehabt mich zu überzeugen, aber das wurde leider verschwendet. Wie ich schon sagtes, Humor ist schön, zu viel Humor versaut einem die gesamte Story. 

Dragon Kiss ist für mich ein Buch das man mal zwischendurch lesen kann wenn man keine Lust hat auf was anspruchsvolles und realistisches. Es hat mich unterhalten, aber bei weitem nicht überzeugen können. Wahrscheinlich wird es Monate dauern bis ich wieder eines der Bücher dieser Reihe anfasse. Wirklich schade um den eigentlich tollen Humor. Wer weiß, vielleicht überzeugt mich ja eine der anderen Reihen der Autorin. 

3/5 Sternen

Elemental 02. Spark - Brigid Kemmerer

Nachdem mir der erste Band der Reihe so gut gefallen hatte, war ich gespannt auf Gabriells Geschichte. Vor allem da Gabriel schon in Storm sehr vorlaut war und ich doch eher seinen Zwillingsbruder Nick mag. Dennoch bin ich frohen Mutes an das Buch ran und ich muss natürlich auch zugeben das es mich unterhalten hat, doch es war bei weitem nicht so gut wie sein Vorgänger.

Gabriell ist wirklich der lauteste der Brüder. Kommt ihm einer zu nah, vor allem Michael, wird er aggressiv und beleidigend, nicht selten fängt einen Streit an der in einen handfesten Kampf führt. Nicht unbedingt der Typ von Mann den ich toll finde. Man merkt Gabriel aber an das dieses Verhalten oftmals reine Schutzmaßnahme ist. Er ist kein schlechter Kerl, überhaupt nicht, nur bei ihm merkt man einfach das er seine Eltern viel zu früh verloren hat und sich von Michael oftmals in Stich gelassen fühlt. Letzteres hat man ja schon im ersten Band mehr als deutlich gemerkt. Dennoch ging mir dieses Verhalten irgendwann auf die Nerven und genau an dem Punkt begann die Geschichte für mich an Interesse zu verlieren. 

Allgemein war das diesmal ein regelrechtes Trauerspiel was die Charaktere anging. Von den Brüdern bekommt man diesmal kaum was mit nachdem Gabriel sich ordenlich mit ihnen gezofft ist, der Einzige der hier noch groß eine Rolle spielt ist unglaublicherweise Hunter. Dann wäre da natürlich noch die Protoganistin Layne. Ein nettes Mädchen mit einer auch schweren Vergangenheit und null Rückgrad was ihren Vater angeht. Was der sich teilweise geleistet hat.. und was tat Layne? Stand einfach nur da und entschuldigte sich auch noch. Sie schien regelrecht Angst vor ihrem Vater zu haben. Das erklärt sich zwar später alles noch, aber ich fand es trotzdem kaum zu ertragen. Ich mag es nicht wenn Charaktere praktisch vor anderen am Boden kriechen. 

Man kann getrost sagen, Gabriel und Layne sind ziemlich unterschiedlich. Er vorlaut, immer bereit Streit vom Zaun zu brechen und sich auch nicht zu schade die Fäuste sprechen zu lassen, und sie sofort kleinlaut wenn sich Ärger anbahnt und immer nachgebend. 

Alles in allem war Spark zwar unterhaltsam, hat mich aber überhaupt nicht überzeugt. Weder die Charaktere, noch die Liebesgeschichte - die auch hier kaum vorhanden ist bzw. am Ende des Buches praktisch noch am Anfang steht - und auch die Geschichte an sich konnte mich nicht so fesseln wie im Vorgänger. Zum Ende hin macht Gabriel endlich einen Fortschritt und denkt nach bevor er die Klappe aufreißt und bricht nicht mehr sofort Streit vom Zaun, aber das hätte ruhig eher passieren können. 

Waren wohl einfach nicht meine Charaktere diesmal. Ich hoffe die nachfolgenden Bücher können an den Erfolg des ersten Bandes wieder anschließen. 

3/5 Sternen


  

2 Kommentare:

78sunny hat gesagt…

Also mich konnte die Drachen Reihe von Aiken auch nicht so begeistern, aber ich liebe die Lions Reihe. Die ist Urban Fantasy, witzig und die Gestaltwandler sind genial, individuell und interessant! Die Wolfs Reihe ist auch nicht schlecht, aber ziemlich heftig was Gewalt als Humor-Mittel angeht. Also ich empfehle dir die Löwenreihe!!!!!
LG
Sunny

Anorielt hat gesagt…

Melanie sagte mir schon das dir die Dragon Reihe auch nicht gefallen hat, dafür aber die Lions Reihe :-) Das gibt mir Hoffnung. Auch wenn ich bei den Lions gleich mit dem zweiten Band anfangen werde, denn auf dieses zwei Geschichten in einem Band steh ich überhaupt nicht und Melanie und Mandy sagten, ich verpasse nicht viel wenn ich den Band überspringe.

Kommentar veröffentlichen