6. November 2013

The Taking 02. Hover - Melissa West

The Taking 02. Hover - Melissa West

Kurzbeschreibung:
On Earth, seventeen-year-old Ari Alexander was taught to never peek, but if she hopes to survive life on her new planet, Loge, her eyes must never shut. Because in this world, pleasure is everything, held up by a ruling body that keeps their people in check by giving them what they want and closing their eyes to what's really happening around them. The only hope Loge has is to move its people to Earth, and they have a plan.

Thousands of humans crossed over to Loge after a poisonous neurotoxin released into Earth’s atmosphere, nearly killing them. They sought refuge in hopes of finding a new life, but what they became were slaves, built to siege war against their home planet. That is, unless Ari and Jackson can stop them. But on Loge, nothing is as it seems…and no one can be trusted.



Eigene Meinung

Erster Satz: "What is that?"

Nur mit knapper Not und allein dank Jackson gelang es Ari zu entkommen und dank der Heiler auf Loge, hat sie trotz ihrer Vergiftung überlebt. Doch jetzt ist sie auf Loge, dem Heimatplaneten der Ancients und der Weg nach Hause zu ihrer Familie und ihren Freunden ist ihr versperrt. Auch ihre Beziehung zu Jackson ist nach wie vor angespannt und durchtränkt von Misstrauen und Zweifel, denn Ari kann nicht vergessen das Jackson ihr verheimlicht hat wer er wirklich ist, nämlich der Enkelsohn von Zeus Castello, dem Anführer der Ancients.

Doch bald schon steht Ari Zeus selbst gegenüber und ihr wird langsam klar weshalb Jackson die Wahrheit vor ihr verborgen hat. Loge's Anführer ist verrückt und instabil, man weiß nie was er als nächstes tun wird. Ari wird schnell klar das Zeus zu allem fähig ist und vor nichts zurück schreckt um zu bekommen was er will. Doch was genau will er? Lange Zeit sind seine Ziele unklar, doch als Ari und Jackson hinter seine wahren Absichten kommen, ist ihnen klar das sie nicht mehr viel Zeit haben um Ancients und Menschen zu retten.

Im ersten Band lag meine Sympathie bei den Ancients, denn das was die Menschen taten war ungeheuerlich. In Hover aber sieht man das man nicht alle über einen Kamm scheren kann. Die Bevölkerung von Loge will eigentich nur eines - in Frieden leben. Man merkt deutlich das nicht jeder einverstanden ist mit dem was ihr Anführer tut, das sie aber zu viel Angst vor ihm haben um zu rebellieren.

Waren die Ancients im ersten Band noch mehr ein Rätsel als alles andere, so lermt man in Hover sie und ihre Kultur besser kennen. Allerdings hätte es ruhig ein bisschen mehr sein können. Trotz allem hat man das Gefühl das man nur oberflächliche Eindrücke bekommen hat. Wie zum Beispiel lebt die ganz normale Bevölkerung? Wie sieht deren Tag aus? Ich kann teilweise verstehen weshalb die Autorin sich mehr auf die angespannte Situation konzentriert hat, doch ich hätte mich gefreut noch ein wenig mehr über ihr Leben zu erfahren.

Eines wird jedoch deutlich klar. Loge ist dabei zu sterben und es gibt zu wenig Heiler um diesen Prozess aufzuhalten. Schon jetzt ist Triad von einer toten Einöde umgeben und nur die Mauern und die Heiler halten diese Einöde davon ab, sich auch die Stadt einzuverleiben. An diesem Punkt wäre es interessant gewesen zu erfahren weshalb Loge langsam unbewohnbar wird. Ist es etwas das die Ancients getan haben oder einfach ein natürlicher Prozess der nicht aufzuhalten ist? Auf dieses Thema ist leider gar nicht eingegangen worden, was bei mir den Eindruck hinterlassen hat als wäre das sterben des Planeten für die Autorin nur ein Mittel zum Zweck um zu erklären weshalb die Ancients zusammen mit den Menschen auf der Erde leben wollen. Für mich eindeutig ein Abzug in der Bewertung. Sowas wichtiges hätte man zumindest ansatzweise erklären müssen.

Hat man schon im ersten Band gemerkt das die Situation mehr als angespannt war - es ging schließlich darum einen Krieg zu verhindern - so merkt man in Hover schnell das der unterschwellige Ton noch angespannter ist. Es geht nicht mehr darum einen Krieg zu verhindern, denn im Dunkeln hat der Krieg schon längst begonnen. Ari kämpft für ihr und das überleben aller anderen Menschen die auf Loge Zuflucht gefunden haben, doch ihr ist schnell klar, das sie diesen Kampf ohne Hilfe zweifelslos verlieren wird. Zeus ist mächtig und er scheint jeden ihrer Schritte schon im voraus zu kennen. Wie besiegt man so einen Gegner? Ich denke ohne Jackson wäre Ari im Laufe der Geschichte schnell zusammen gebrochen.

Er ist ihre einzige Konstanze, etwas an das sie sich klammern kann wenn die Realität im Begriff ist sie zu verschlingen. Die Beziehung der beiden wird vertieft und auf eine andere Ebene gehoben. Man lernt langsam den wahren Jackson kennen und obwohl Ari nicht vergessen hat das er sie belogen hat, kommt sie nicht umhin anzuerkennen das sie, je mehr sie über ihn erfährt und lernt, sich immer stärker zu ihm hingezogen fühlt. Diesen kleinen, aber bedeutenden Konflikt zwischen den beiden hat die Autorin sehr gut eingebunden. Romantiker kommen diesmal aufjedenfall auf ihre Kosten, aber keine Sorge, es wird nicht kitschig. Eher tiefgründig und sehr emotional.

Das Ende des Buches allerdings... ganz ehrlich, ich hätte es am liebsten geschüttelt und angeschrien. An dieser Stelle aufzuhören ist einfach unglaublich gemein. Vor allem wenn man bedenkt das der dritte Band Collide, erst im Oktober nächsten Jahres erscheinen soll! Ich kann wirklich nur jedem der diese Reihe lesen möchte ans Herz legen zu warten bis alle Bände erschienen sind.

Fazit

 Hover ist eine absolut würdige Fortsetzung die sich dem Erfolg von Gravity anschließt. Ich hatte am Anfang zwar ein paar Probleme, man findet sich schließlich in einer ganz anderen Welt wiede, aber das hat sich schnell gelegt sobald Ari das Krankenhaus verlassen hatte. Man lernt auf Loge viele Charaktere kennen die man schnell liebgewinnt und von denen ich hoffe das wir einige im nächsten Band wiedersehen werden. Hover ist noch ernster und noch dramatischer als sein Vorgänger und lässt einen manchmal sprachlos vor Hilflosigkeit zurück - genau wie Ari. Sie tat mir teilweise wirklich sehr leid weil sie absolut nichts gegen das tun kann was Zeus den ihrigen und jenen die ihr etwas bedeuten antut. Romantiker werden diesmal richtig auf ihre Kosten kommen, denn die Beziehung zwischen Jackson und Ari verändert sich und wird endlich tiefer. Auch diesmal wird man wieder mit sehr vielen Geheimnissen konfrontiert die nicht alle aufgelöst werden. 

Aufgrund des fiesen Endes und der langen Wartezeit auf den dritten Band, würde ich empfehlen die Reihe erst zu lesen wenn alle drei Bände zu kaufen sind.

4/5 Sternen
Dieses Ende macht mich echt sprachlos

*****

Informationen zum Buch

Deutscher Titel: Nichts bekannt
Taschenbuch: 228 Seiten
Verlag: Entangled Select
ISBN-10: 1622660080
Preis: 7,72€

Informationen zur Reihe


1. Gravity
 2. Hover
 3. Collide (Oktober 2014)

2 Kommentare:

Nazurka hat gesagt…

Du hast mich echt damit angesteckt. Beide Romane sind direkt auf meine Wunschliste gewandert!:D

Melanie S. hat gesagt…

Ich fand das Ende auch soooo gemein :(
Es war schon nach Teil 1 schwer genug zu warten, aber jetzt? Ich hätte die Geschichte auch weitergelesen, wenn die Autorin das Ende ein bisschen Leserfreundlicher gemacht hätte...

Kommentar veröffentlichen