27. April 2014

Age of Legends 01. Sea of Shadows - Kelley Armstrong



Age of Legends 01. Sea of Shadows - Kelley Armstrong

 

Inhalt:
In the Forest of the Dead, where the empire's worst criminals are exiled, twin sisters Moria and Ashyn are charged with a dangerous task. For they are the Keeper and the Seeker, and each year they must quiet the enraged souls of the damned. Only this year, the souls will not be quieted. Ambushed by an ancient evil, Moria and Ashyn must race to warn the empire of a terrifying threat. Accompanied by a dashing thief and a warrior with a dark history, the sisters battle their way across a wasteland filled with reawakened monsters of legend. But there are more sinister enemies waiting for them at court - and a secret that will alter the balance of their world forever. The first volume in the Age of Legends trilogy, Sea of Shadows is a thrilling dark fantasy where evil hides in every shadow and the deadliest monsters of all come in human form 





Erster Satz: After three days of tramping across endless lava fields, Ronan quickened his steps at the sight of the forest. 

Hier ist es, das neue Buch von Kelley Armstrong, die ja zu meinen Lieblingsautorinnen im Urban Fantasy Genre gehört. Ich war zwar neugierig, aber auch sehr skeptisch was das Buch angeht und monatelang hat es mich gar nicht angesprochen, denn es ist diesmal keine Urban Fantasy, sondern High Fantasy. Zumindest würde ich es diesem Genre zuweisen. Dazu kommt noch das die Kurzbeschreibung nicht sehr viel verraten hat. Irgendwann hat mich die Lust dann aber doch gepackt und ich habe das Buch gekauft, etwas das ich absolut nicht bereue.

Bevor man das Buch kauft, sollte man sich darüber im klaren sein, das es nichts für schwache Nerven ist. Teilweise ähnelt es wirklich einem lebendig gewordenen Albtraum, denn genau das ist es für die Protoganisten, die Schwestern Moria und Ashyn. Doch am Anfang lernt man erstmal jemand ganz anderen kennen, nämlich Ronan, einen Verbrecher der zusammen mit seinem Vater und Onkel in den Forest of Dead verbannt wurde und gerade auf dem Weg dorthin ist.

Der Forest of Dead.... ja, ich denke der Name sagt schon sehr viel über diesen Ort aus. Dorthin werden die Schwerverbrecher verbannt um zu sterben, denn durch den Lavawall gibt es kein Entkommen aus dem Wald. Der einzige Weg hinein und hinaus, führt durch den schwer bewachten Eingang an den das Dorf Edgewood angrenzt. Edgewood ist eigentlich ein ganz normales Dorf, nur eben eines in dem die jüngsten Keeper und Seeker wohnen, Moria und Ashyn, Zwillinge. Sie sind die Bewacher des Waldes, halten die bösen Seelen auf Abstand und sorgen dafür das jene die Rache wollen, nicht zu übermäßig werden. Jedes Jahr im Frühling, geht der Seeker mit einer kleinen Gruppe in den Wald um die gestorbenen Verbrecher zu suchen und ihren Seelen Frieden zu geben.

Doch diesmal läuft etwas schief. Die gesamte Gruppe bis auf Ashyn wird von Wesen getötet, die eigentlich nur in Legenden existieren dürfen. Ganz knapp schaffen es Ashyn und Ronan, der den Winter im Forest of Dead überlebt hat, lebend aus dem Wald heraus, doch das ist nur der Anfang. Schreckliche Dinge geschehen und Moria und Ashyn sind gezwungen ihr Dorf zu verlassen und Hilfe zu holen. Allerdings nicht gemeinsam, denn sie haben sich während allem aus den Augen verloren. Schlecht für sie, perfekt für uns, denn so bekommen wir gleich zwei Sichtweisen. Während Ashyn mit Ronan und einigen anderen ihren Weg durch die Lavaeinöde suchen, hat Moria zusammen mit Gavril ganz andere Probleme. Die beiden Gruppen treffen im Laufe der Geschichte wieder aufeinander, doch bis dahin geschieht sehr viel. Und so gut wie nichts davon ist erfreulich.

Irgendwann habe ich den Reihentitel und den des Buches wirklich begriffen. Sie passen angesichts der Geschehnisse wirklich verpasst und mir graut es vor dem, was in den Folgebänden noch alles passieren wird. Erfreulicherweise waren mir sowohl Ashyn, als auch Moria gleich sympathisch. Die Schwestern sind sehr unterschiedlich. Während Moria eher der kämpferische Typ mit scharfer Zunge ist der sich nichts gefallen lässt und durchaus zum Dolch greift, ist Ashyn eher zurückhaltend. Sie denkt erst bevor sie etwas tut und ist somit der perfekte Ausgleich zu ihrer Schwester. Dadurch das ich beide gleich mochte, fand ich beide Sichtweisen wahnsinnig interessant und nicht wie in anderen Büchern, wo mich die anderen Sichtweisen dann meistens genervt und gelangweilt haben. Das war hier absolut nicht der Fall, mal davon abgesehen das hier auch absolut keine Langeweile aufkommen kann.

Es geschieht ständig etwas. Die letzten 100 Seiten wir des zwar etwas ruhiger, aber das machte überhaupt nichts, denn zum Schluss hin hat einem Kelley Armstrong nochmal einen gewaltigen Schlag verpasst und Dinge enthüllt, mit denen ich absolut nicht gerechnet hatte und mit denen sie mich unvorbereitet getroffen hat. Umso mehr könnte ich rumstöhnen, wenn ich denke das der zweite Band erst 2015 erscheinen wird.

Achja, für die die es interessant, das auf dem Cover des TB ist kein Greif, sondern ein thunder hawk. 

Fazit

Ein High Fantasy Buch von Kelley Armstrong, wenn mir das jemand vor ein paar Jahren gesagt hätte, hätte ich gedacht derjenige würde sich über mich lustig machen. Heute muss ich sagen, die Autorin kann eindeutig nicht nur gute Urban Fantasy Romane schreiben. Sea of Shadows ist kein Buch für schwache Nerven, denn es ist wie ein lebendig gewordener Albtraum, aber es ist unglaublich gut und hat mich komplett vom Hocker gehauen. 

5/5 Sternen

**********

Deutscher Titel: Nichts bekannt
Seitenanzahl: 416
Verlag: Atom
ISBN-10: 0751547816

Age of Legend


1. Sea of Shadows
2. Empire of Night (erscheint 2015)

1 Kommentare:

Tanja V. hat gesagt…

KLINGT MAGA GEIL xD

Kommentar veröffentlichen