3. Mai 2014

Shadow Reader 01. The Shadow Reader - Sandy Williams

Shadow Reader 01. The Shadow Reader - Sandy Williams


Inhalt:There can only be one allegiance.
It’s her time to choose.

Some humans can see the fae. McKenzie Lewis can track them, reading the shadows they leave behind. But some shadows lead to danger. Others lead to lies.

A Houston college student trying to finish her degree, McKenzie has been working for the fae king for years, tracking vicious rebels who would claim the Realm. Her job isn’t her only secret. For just as long, she’s been in love with Kyol, the king’s sword-master—and relationships between humans and fae are forbidden.

But any hope for a normal life is shattered when she’s captured by Aren, the fierce and uncompromising rebel leader. He teaches her the forbidden fae language and tells her dark truths about the Court, all to persuade her to turn against the king. Time is running out, and as the fight starts to claim human lives, McKenzie has no choice but to decide once and for all whom to trust and where she ultimately stands in the face of a cataclysmic civil war.





Erster Satz: My skin tingles a moment before a slash of white light flashes at the front of the lecture hall. 

Ich habe im Laufe der Jahre nun wirklich schon viele Feen Bücher gelesen. Leider waren die meisten davon wirklich nur mittelmäßig weil das ganze so auf der Märchenschiene aufgefahren wurde. Es gibt sicher Leute die mögen das, ich gehöre dazu nicht. Glücklicherweise ist die Shadow Reader Reihe nicht mal ansatzweise an ein Märchen angelehnt. Die Feen sind auch nicht wirklich Feen, sondern Fae und das macht für mich schon einen sehr großen Unterschied.

Man bekommt auch gar nicht viel Zeit McKenzie erst besser kennenzulernen, sondern die Action geht nahezu sofort los. Ich habe gar nicht damit gerechnet das sie gleich am Anfang des Buches von den Rebellen entführt wird, allerdings muss ich jetzt im Nachhinein sagen, das war genau richtig so. So bekommt man nämlich keinen guten Blick auf Kyol, sondern muss sich mit dem zufrieden geben, was McKenzie einem aus der Vergangenheit preis gibt. Eine große Frage des Buches ist nämlich, wem kann McKenzie trauen? Den Fae des Königshofes, oder den Rebellen? Welche Seite lügt, welche nicht?

Ich selbst war die ganze Zeit hin und hergerissen. McKenzie muss im Laufe der Zeit alles in Frage stellen was passiert ist, in Frage stellen ob ihr die Wahrheit gesagt wurde und auch, ob Kyol sie nur benutzt hat. Ihre Zerrissenheit im Inneren ist wirklich sehr gut rüber gekommen und vor allem realistisch da es eine Entwicklung im Laufe der Zeit war und nicht schlagartig.

Wer Dreiecksbeziehungen überhaupt nicht mag, sollte die Reihe übrigens lieber nicht lesen. McKenzie ist hin und hergerissen zwischen Aren und Kyol, aber da ich beide sehr gerne mag und es auch sehr gut und realistisch dargestellt ist, hat mich das überhaupt nicht gestört. Ich könnte mich für keinen von beiden entscheiden, soviel steht fest.

Natürlich geht es nicht nur um McKenzies Loyalität oder ihre Beziehungen zu Aren und Kyol, sondern vorrangig um den Krieg der im Reich der Fae herrscht. The Shadow Reader ist actiongeladen und liest sich dadurch wirklich sehr schnell weil man einfach wissen will wie es weitergeht. Allerdings braucht man durch die recht kleine Schrift doch verhältnismäßig lange bis man diese etwas über 300 Seiten gelesen hat.

Die Autorin schreckt auch nicht davor zurück lieb gewonnene Charaktere sterben zu lassen. Und es gibt wirklich so einige Charaktere die man im Laufe der Geschichte sehr mag. Ich habe auch gelesen das es sogar noch schlimmer werden soll, je weiter man die Reihe liest. Also ich bin gespannt wer am Ende noch am Leben ist und wer nicht.

Mit drei Büchern ist die Reihe auch schon abgeschlossen und erfreulicherweise nicht so lang wie manch andere Reihen des Urban Fantasy Genres. Zumal die Idee hinter dem ganzen, also Menschen die in den Schatten lesen können, wirklich sehr interessant und so noch nicht da gewesen ist. McKenzie hat wirklich eine mächtige Gabe und es ist kein Wunder das beide Seiten sie haben wollen. Man muss auch bedenken, das sie jetzt schon 10 Jahre für den Königshof arbeitet, sie ist also schon einige Zeit in dieser Welt und wird nicht einfach gerade erst hineingeworfen. Wobei es auf der anderen Seite doch schon so ist, denn von der richtigen Gewalt dieses Krieges, ist sie bisher ferngehalten worden.

Und an dieser Stelle muss ich einmal auf die Cover zusprechen kommen, denn die geben denke ich ein falsches Bild von McKenzie wieder. McKenzie ist keine Kriegerin. Sie hat keine Ahnung vom kämpfen, geschweige denn das sie ein Schwert richtig schwingen könnte. Wir haben hier also keine kämpferische Helden wie man aufgrund der Cover meinen möchte. Vielleicht sollen die Schwerter auf den Covern auch einfach nur ein Zeichen für den Krieg sein, wer weiß das schon. 

Fazit

The Shadow Reader ist für mich eines der besten Feen Bücher das ich jemals gelesen habe. Es ist voller Action, Charakteren die man mögen muss und einer neuen interessanten Welt die neben der unseren existiert und von der nur wenige wissen. Die Dreiecksgeschichte zwischen McKenzie, Aren und Kyol ist ziemlich gut gemacht und da ich beide Männer sehr gerne mag, bin ich gespannt wie sich das im Laufe der Reihe noch entwickeln wird. 

4/5 Sternen

**********

Seitenanzahl: 320
Verlag: Ace
ISBN-10: 1937007014
Reihe: 1/3

Shadow Reader


1. The Shadow Reader
2. The Shattered Dark
3. The Sharpest Blade 

1 Kommentare:

Tanja V. hat gesagt…

Die Cover sehen ja alle wirklich sehr cool aus *___* Das mit den Feen kenne ich aber auch...ich denke nie, dass die richtig "böse" sind oder so, weil ich nur so etwas wie die Plötzlich Fee Reihe kenne xD Das hier klingt richtig gut und ich glaube, ich muss das mal testen! :D

Kommentar veröffentlichen