23. Juni 2014

Demon Cycle 01. The Painted Man - Peter V. Brett

Demon Cycle 01. The Painted Man - Peter V. Brett

Inhalt:
As darkness falls after sunset, the corelings rise--demons who possess supernatural powers and burn with a consuming hatred of humanity. For hundreds of years the demons have terrorized the night, slowly culling the human herd that shelters behind magical wards--symbols of power whose origins are lost in myth and whose protection is terrifyingly fragile. It was not always this way. Once, men and women battled the corelings on equal terms, but those days are gone. Night by night the demons grow stronger, while human members dwindle under their relentless assault. Now, with hope for the future fading, three young survivors of vicious demon attacks will dare the impossible, stepping beyond the crumbling safety of the wards to risk everything in a desperate quest to regain the secrets of the past. Together, they will stand against the night.





Erster Satz: The great horn sounded. 

High Fantasy alá Das Lied von Eis und Feuer mochte ich schon immer als Serie im Tv, doch beim lesen, fand ich solche Bücher meist weniger toll. Eine Liebesgeschichte - und wenn auch nur in der leichtesten Form - war für mich bisher immer ein Muss. Bücher ohne diesen wichtigen Punkt, konnten mich meist nicht wirklich packen. So der Stand von vor ein paar Jahren. Schon als ich letztes Jahr den ersten Band von Das Lied von Eis und Feuer gelesen und für gut befunden hatte, war mir klar das sich mein Lesegeschmack mittlerweile geändert hatte. Eine gute Liebesgeschichte ist mir nach wie vor wichtig, aber ein Buch ohne kann mich mittlerweile trotzdem fesseln.

The Painted Man ist eines der Bücher, die mir schon lange bekannt sind, denen ich bisher aber nie wirklich Beachtung geschenkt habe, eben weil es nicht in mein Beuteschema passte. Da dieses jetzt ein wenig flexibler ist und mir zudem gesagt wurde, eine Liebesgeschichte sei durchaus vorhanden, habe ich dem Buch eine Chance gegeben und es nicht bereut. Das erste was mich gefesselt und nicht mehr losgelassen hat, war der Schreibstil des Autos. Er beschreibt alles so locker und flockig, das man gar nicht merkt wie schnell die Seite dahinfliegen und wenn man dann noch dazu nimmt, das er es wahnsinnig gut beherrscht einem diese neue Welt und ihre Geschichte vorzustellen, nun.... ich war völlig verloren.

Die Geschichte wird aus verschiedenen Perspektiven erzählt (etwas das ich sonst eig. auch nicht mochte), man hat also drei Protagonisten die einem jeweils eine andere Seite dieser neuen Welt näherbringen. Dadurch bekommt man einen ziemlich guten rundum Blick was die Probleme der Welt angehen und wie verschiedene Leute sie erleben. Und Probleme haben sie, oh ja....

Am Tage sind sie sicher, in der Nacht verstecken sie sich verängstigt hinter gezeichneten Symbolen die ihnen als Schutzwälle dienen. Denn in der Nacht beherrschen die Dämonen die Welt und wer dann noch ungeschützt im Freien ist, stirbt meist eines grausigen Todes. Sie machen vor nichts und niemandem Halt, selbst die Schutzwälle hinter denen sich ihre Beute versteckt, werden unablässig angegriffen, immer auf der Suche nach einer Schwachstelle die es ihnen erlaubt hindurch zu brechen.

Gleich am Anfang des Buches wird einem klar gemacht, das dies nicht selten passiert. Ganze Familien ausgelöscht weil die magischen Schutzwälle nicht mehr gehalten haben. So lernt man Arlen kennen, einen unserer Protagonisten und zu dieser Zeit noch ein Junge. Ja, ihr habt richtig gehört. Weder Leesha, noch Arlen oder Roje sind zum Beginn des Buches schon erwachsen. Sie alle sind noch Kinder, der eine älter, der andere jünger. Und hier setzt noch eine Besonderheit des Buches ein. Anstatt das der Leser mit wechselnden Perspektiven gequält wird während er gerade dabei ist die Charaktere kennenzulernen, darf jeder von ihnen erst mal seine eigene Geschichte erzählen.

Mir hat das wahnsinnig gut gefallen weil ich so wirklich Zeit hatte die drei richtig kennenzulernen und was soll ich euch sagen? Ich mochte sie alle drei auf Anhieb und hatte dadurch auch keine Probleme mit dem wechseln der Perspektiven die später natürlich doch noch dazu kommen. Der Autor lässt einem genügend Zeit sowohl die Charaktere, als auch die Welt in der sie lernen kennenzulernen, wodurch ich eine sehr starke Bindung zu beidem hatte.

Vom Inhalt selbst möchte ich gar nicht viel verraten. Das wäre so auch gar nicht wirklich möglich, denn die verschiedenen Stränge treffen sich erst am Ende des Buches und dadurch hat davor jeder ein anderes Ziel. 

Fazit 

The Painted Man hat mich gefesselt, kaum hatte ich angefangen zu lesen. Man begleitet die Protagonisten von der Kindheit an auf ihrem Weg und lernt dadurch die Welt immer besser und aus verschiedenen Perspektiven kennen. 

5/5 Sternen

**********

Deutscher Titel: Das Flüstern der Nacht
Seitenanzahl: 560 Seiten
Verlag: Harper Collins Publ. UK
ISBN-10: 0007492545
Reihe: 1/5

Demon Cycle


1. The Painted Man
2. The Desert Spear
3. Dalight War
4. The Skull Throne (noch nicht erschienen)
5. The Core (noch nicht erschienen)



1 Kommentare:

Melanie S. hat gesagt…

Ich habe deine Updates bei Goodreads schon so neugierig verfolgt und die Rezi hört sich nochmal besser an. Das Buch werde ich sicherlich im Auge behalten, denn in letzter Zeit wandern immer mehr High Fantasy Bücher auf die Wunschliste bzw. teilweise auch schon ins Regal :)

Kommentar veröffentlichen